Gebackener Ziegenkäse

Teilen:

Pro Person: zwei Scheiben Ziegen-Schnittkäse natur oder mit Kräutern, je etwa 150 g schwer; außerdem: 1 Ei, Paniermehl, (bei Käse natur: Provencekräuter), Salz, Knoblauch (nach Geschmack). 

Das Ei mit den Gewürzen verquirlen, die Käsescheiben zuerst im gewürzten Ei, dann im Paniermehl wenden. In einer Pfanne in heißem Öl auf beiden Seiten braten, bis die Panade knusprig braun ist – nicht zu lange, sonst verläuft der Käse. Passt gut zu Kartoffeln und Gemüse.

 

Hofgemeinschaft Rönshausen in Eichenzell bei Fulda 

Nahezu vor vierzig Jahren ist es gewesen, als die Industriekauffrau aus Worms, der Pädagoge aus Bad Homburg und die Geologin aus Warschau gemeinsam überlegten, wie sie in Zukunft leben wollten. Sie starteten schließlich mit einem Bauernhof zur Selbstversorgung. Als Grüne, Biobauern, obendrein von freikirchlicher Konfession und all dies in der schwarzen Rhön! Das dürfte mit Konflikten und allerlei weiteren Turbulenzen verbunden gewesen sein. Mittlerweile hat sich das jedoch von Grund auf geändert. „Ich habe im vergangenen Jahr als Landrat kandidiert und als Grüner in Rönshausen über dreißig Prozent der Stimmen bekommen“, erzählt Helmut Schönberger mit Stolz. 

An Nutztieren leben Ziegen, etwa 25 Muttertiere von Rhönschafen, sodann Pferde, Bunte Bentheimer Schweine und Thüringer Barthühner auf dem fünfzehn Hektar großen Hof. Spezialisiert hat sich die Bioland-Hofgemeinschaft jedoch auf Ziegenmilchprodukte, die in der hofeigenen Käserei aus der Milch der sechzehn eigenen Ziegen veredelt werden. 

„Ziegen sind in stärkerem Maße Einzelwesen als Schafe, die sich in der Herde wohl fühlen. Ziegenmilch ist erst mal besonders gesund und kann auch als homöopathisches Mittel eingesetzt werden, zum Beispiel bei Neurodermitis. Unsere Ziegenkäse sind mehr aus dem Bauch heraus entstanden und nicht aufgrund einer Marktanalyse“. 

Die Ziegenkäse der Rönshäuser sind von milder Art, „nicht wie die französischen, die eine bestimmte Strenge aufweisen, die haben unsere Käse nicht“. Es gibt sie als Frischkäse, Schnittkäse und als gereiften Hartkäse, Caprino genannt. In den Geschmacksrichtungen natur, mit heimischen Kräutern sowie mit Paprika/Knoblauch oder mit Bärlauch. 

Richtig scharfe Ziegenkäse, wie man sie aus der Loire-Region kennt, und die so wunderbar zu edelsüßem Wein schmecken, die werden von den Rönshäusern leider nicht hergestellt. „Wir machen die nicht, weil die sich nicht verkaufen lassen würden. Wir können die Käse auch nicht so präsentieren, wie man das aus Frankreich gewohnt ist, wo man die Käse auf den Märkten auf Brettern liegen sieht, manchmal verschrumpelt und unansehnlich, da machte einem hierzulande das Gesundheitsamt gleich den Laden dicht“. 

In die Rhön seien sie damals wegen der schönen Landschaft und der günstigen Preise für Grund und Boden gekommen. „Hier konnten wir uns einen Hof in dieser Größe leisten, was in der Wetterau oder gar im Frankfurter Raum völlig unmöglich gewesen wäre“. Ihre Landwirtschaft wollten sie nicht ausweiten, sagt Schönberger. Er denkt vielmehr in Richtung Schulbauernhof und an ökologische Hofführungen. 

Bioland Hofgemeinschaft Rönshausen
Rohingstr. 22-24
36124 Eichenzell-Rönshausen (bei Fulda)
Tel.: 06659-3287, Fax: 918789
E-mail: hofgemeinschaft.roenshausen@t-online.de
Homepage: http://www.biolandhof-roenshausen.de/

von Waldemar Thomas

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.