Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Oktober 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Die Frankfurt-Tipp Autoren:

Sabina Brauner

Sabina Brauner lebt seit mehr als 15 Jahren im Rhein-Main Gebiet und davon die längste Zeit in ihrem Wunschstadtteil Bornheim „weil es Dorf, Stadt und Geselligkeit im lebenswertesten Sinn" für sie verbindet. Niemand flaniert mit so offenen Augen durch die Welt wie die gebürtige Niedersächsin, die ihre Mitmenschen am liebsten im Internet an ihren Entdeckungen teilhaben lässt. Die Amerikanistin und Politikwissenschaftlerin gründete 2007 den Blog „So nur in Frankfurt" und ist auch Frankfurts erste Über 40-Modebloggerin auf „Oceanblue Style". Hier schreibt sie vor allem über Lifestyle und Mode.

Frankfurter Plätze: schön oder hässlich?

19.01.2018 | 08:56 Uhr | Frankfurt
Frankfurter Plätze: schön oder hässlich?
Frankfurter Plätze: schön oder hässlich?
Frankfurter Plätze: schön oder hässlich?

Was wäre eure Antwort auf die Frage nach Frankfurts schönstem Platz? Wenn im Januar der Regen gegen die Fensterscheiben peitscht? Zuhause? Im Wohnzimmer? Das Sofa? Ist naheliegend angesichts von Sturm, Hagen und Regen, oder? :-) Auch ich betrachte mein Sofa als schönsten Platz der Stadt, Währen der Sturm an den Bäumen reißt, wird auf dem Couch gelebt wie es sich gehört: Netflix ohne Ende, Chips, Wein, Gesang und Debatten – you name it! Ein einladender Platz, der diesen Namen verdient, lebt ja vom Austausch oder auch von der Ruhe, die er bietet.

Damit wir Frankfurter unser lebenswertes Leben nach dem Sturm nach draußen verlagern können, haben sich Stadtverantwortliche schon mal Gedanken um die „guten Stuben“ gemacht: Getreu dem Motto: Frankfurts Plätze sollen schöner werden. Nicht, dass wir nur hässliche Flächen hätten. Mitnichten. Der Friedberger Platz ist meines Erachtens nicht unbedingt der Schönste der Stadt, aber sicherlich der Proppevollste am Wochenmarkt. Die Idee des Wochenmarkts scheint den Stadtverantwortlichen zu gefallen, denn damit soll auch der neue Quartiersplatz an der Friedberger Warte belebt werden.

Ob der Plan funzt, bleibt abzuwarten – schließlich ist das Sorgenkind „Arnsburger Platz“ mit einem Wochenmarkt baden gegangen. An besseren Tagen schlagen gerade mall zwei Händler ihre Stände auf der weiten, leeren Fläche auf. Die Angestellten der EZB ließen sich nicht zur Mittagspause herüberlocken. So bleibt die Fläche bis auf weiteres hässlich anzuschauen wie sonst nur die Konstablerwache, die in meiner persönlichen Hitliste der hässlichsten Plätze Frankfurts übrigens dicht von der Hauptwache verfolgt wird. Ich weiß nicht, was es ist, aber die Hauptwache macht mich traurig. Sie lässt mich eher innerlich den Kopf einziehen und denken, wenn ich jemanden die Klischees über das hässliche Frankfurt austreiben will, dann habe ich an dieser Stelle schlechte Karten.

Ordentlich was her macht natürlich der Opernplatz, vor allem jetzt an Weihnachten war die Beleuchtung einfach atemberaubend. Gelungen finde ich auch den Schweizer Platz: ansprechende, sternenförmige Gestaltung verbindet sich hier mit Lebendigkeit. Aber Lebendigkeit kann auch nach hinten losgehen: Plätze wie den Roßmarkt (immerhin in einer repräsentativen Innenstadtlage) oder an der Paulskirche sind eher Verbindungswege von A nach B. Touristenmagnet und Parkplatz für Reisebusse wirken auf mich am Römerberg eher wie „Hempels unterm Sofa“ als dass sie zum Verweilen einladen.

Dagegen kann Eigeninitiative einiges bewirken: so wertete der Frankfurter Garten den Danziger Platz auf und beweist, dass „schön“ nicht unbedingt ansehnlich bedeuten muss, dafür aber mit Baumhaus, einem witzigen Container Café inklusive Dachterrasse und „Urban gardening“ attraktiv wirkt. Umso bedauerlicher, dass dem Verein jetzt die Insolvenz wegen Steuerschulden droht.

Geschafft hat es das Dreieck zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Mainufer. Das Fischerfeldplätzchen zieht sowohl bei frühlingshaften Temperaturen als auch bei Schneeschauer seine hippen Gäste in die angesagten Restaurants und Cafés mit Brooklyn Flair. Hier sorgen Samtsessel für Retroflair und lange Bänke für geselliges Plaudern.

Was sind eure Favoriten?

Top 3 der schönsten Plätze

1. Opernplatz

2. Fischerfeldplätzchen

3. Schweizer Platz

Top 3 der hässlichsten Plätze

1. Konstablerwache

2. Hauptwache

3. Arnsburger Platz

Frankfurt: Frisch, fit fröhlich – welcher Sport passt zu m ..
Frankfurter Dialekt: Schimpfen leicht gemacht

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.