Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Februar 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 29
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
A Beginner`s Guide to Endings – DVD

A Beginner`s Guide to Endings – DVD

USA/Kanada 2010 - mit Scott Caan, Paulo Costanzo, Harvey Keitel, J.K. Simmons, Jason Jones, Tricia Helfer u.a

Filminfo

Originaltitel:A Beginner`s Guide to Endings
Genre:Komödie
Regie:Jonathan Sobol
Verkaufsstart:24.02.2012
Produktionsland:USA/Kanada 2010
Laufzeit:ca. 93 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9
Extras:Making of, Behind the Scenes
Regionalcode:2
Label:Entertainment One / WVG
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : A Beginner`s Guide to Endings – DVD

Film: Duke (Harvey Keitel) war seinen fünf Söhnen wahrlich kein besonders guter Vater. Doch als er erfährt, dass er dafür verantwortlich ist, dass drei von ihnen - der Womanizer Cal (Scott Cann), der aufbrausende Nuts (Jason Jones) und der schüchterne Simon (Paulo Costanzo) - durch seine Schuld nicht mehr lange zu leben haben, setzt er seinem irdischen Dasein ein Ende. In seinem Testament eröffnet er seinen Söhnen die Nachricht ihres baldigen Todes, die deren Leben nun wiederum völlig auf den Kopf stellt: Simon will in der kurzen Zeit, die ihm noch bleibt, all die Dinge machen, vor denen er sich bislang gefürchtet hat. Cal will sich endlich an eine Frau binden und glaubt, in seiner alten Flamme Miranda (Tricia Helfer) die perfekte Kandidatin gefunden zu haben. Und Nuts, ein extrem erfolgloser Boxer, will einen großen Fehler, den er gegenüber seinem leicht debilen Bruder Juicebox (Jared Keeso) gegenüber begangen hat, wieder gut machen. Doch wird den drei Brüdern die Zeit ausreichen, um ihr Leben im Angesicht des Todes noch zu ändern?

Mit "A Beginner's Guide to Endings" hat Regisseur und Drehbuchautor Jonathan Sobol ein äußerst unterhaltsames Spielfilmdebüt abgeliefert. Gerade in der ersten Hälfte sorgen etliche skurrile Einfälle und ein zum Teil sehr böser Humor für viele gute Lacher. Die Charaktere sind auf amüsanteste Art schräg und die Geschichte steckt voller origineller Einfälle. Getragen wird dies von einem wunderbaren Darsteller-Ensemble, bei dem neben Harvey Keitel, J.K. Simmons ("Spider Man", "Ladykillers") und "Battlestar Galactica"-Beauty Tricia Helfer besonders die drei "Brüder" Jason Jones, Paulo Costanzo ("Royal Pains") und Scott Caan ("Hawaii Five-0") begeistern können.

So gut die Darsteller und so gelungen die erste Filmhälfte auch sein mögen, ganz bis zum Schluss kann das Niveau nicht gehalten werden. Zwar gibt es auch gegen Ende noch ein paar sehr hübsche Momente, doch es entsteht immer mehr der Eindruck, als hätte Sobol sein Pulver schon verschossen und alle guten Ideen in den Anfang des Films gepackt. Doch auch wenn der Unterhaltungsfaktor ein wenig abnimmt, so dominiert am Ende doch der positive Gesamteindruck. Denn zahlreiche spaßige Ideen und vor allem die witzigen Dialoge, von denen sogar viel in der deutschen Synchronisation erhalten geblieben ist, sorgen dafür, dass sich "A Beginner's Guide to Endings" nicht vor ähnlich gearteten Werken, wie etwa den frühen Filmen von Guy Ritchie, verstecken muss.

Dass Sobol weitgehend auf platte Gag verzichtet, ist dem Regisseur hoch anzurechnen. Dass er zudem darauf verzichtet, einige allzu offensichtliche Höhepunkte zu zeigen und den eigentlichen Witz erst durch die Anschlussszene erreicht, hebt den Spaßfaktor ungemein. Und so kann unterm Strich gesagt werden, dass der Film trotz einiger Schwächen in der zweiten Drehbuchhälfte durch das gut gelaunte und perfekt harmonisierende Schauspielerensemble, einige nette visuelle Spielereien und witzige einfälle ein echtes Highlight unter den zahlreichen DVD-Premieren darstellt. Wer Komödien der etwas böseren und schrägeren Art mag, der kann hier also getrost einen Blick riskieren. Sehenswert!

Bild + Ton: Dem Film ist sein geringes Budget auch in technischer Hinsicht anzumerken. Zwar ist das Bild soweit sauber und auch weitgehend scharf, doch mitunter wirken die Farben etwas blass und die Kontraste ein wenig schwach. Der Ton ist soweit gut, da die Dialoge – ein wichtiger Bestandteil des Films – gut zur Geltung kommen. Große Surround-Effekte sucht man hier vergebens, nur ab und an sorgen ein paar Umgebungsgeräusche und kleine Soundeffekte für ein wenig Dynamik. Nicht umwerfend, aber absolut in Ordnung!

Extras: Sowohl das Making of (ca. 13 Min.), als auch der "Beginner's Guide to Directing" (ca. 8 Min.) offerieren einen netten Blick hinter die Kulissen, wobei dem Zuschauer nicht nur die ein oder andere interessante Information vermittelt wird. Das Ganze ist auch noch recht amüsant inszeniert und hebt sich damit von den üblichen Promo-Featurettes ab. Beide Kurzdokumentationen sind mit deutschen Untertiteln versehen. Gut!

Fazit: "A Beginner's Guide to Endings" ist eine großartig besetzte und sehr originelle Komödie, der zwar gegen Ende ein wenig die Luft ausgeht, die aber mit vielen witzigen Einfällen und zum Teil erfrischend bösem Witz punkten kann. Die technische Umsetzung der DVD liegt auf ordentlichem Niveau, das Bonusmaterial ist übersichtlich, aber kurzweilig und sehenswert. Daher gilt für diese DVD-Premiere auch: absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • A Beginner`s Guide to Endings – DVD
  • A Beginner`s Guide to Endings – DVD
  • A Beginner`s Guide to Endings – DVD
  • A Beginner`s Guide to Endings – DVD
  • A Beginner`s Guide to Endings – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.