Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
März 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Die Tore der Welt – DVD

Die Tore der Welt – DVD

Kanada/Deutschland 2012 - mit Charlotte Riley, Cynthia Nixon, Ben Chaplin, Nora von Waldstätten, Rupert Evans u.a

Filminfo

Originaltitel:World without End
Genre:Drama, Abenteuer, Romantik
Regie:Michael Caton-Jones
Verkaufsstart:12.12.2012
Produktionsland:Kanada/Deutschland 2012
Laufzeit:ca. 370 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:4
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.78:1)
Extras:Trailer
Regionalcode:2
Label:Universum Film
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Die Tore der Welt – DVD

Film: England im frühen 14. Jahrhundert. Das Land befindet sich im Umbruch, seitdem König Edward II: von seiner französischen Frau Isabella (Aure Atika) im Kampf besiegt und eingekerkert wurde. Seitdem regiert ihr gemeinsamer Sohn Edward III. (Blake Ritson) unter dem Einfluss seiner Mutter das Land. Obwohl sich Edward III. nach Frieden sehnt, steuert England durch Isabella unaufhaltsam auf einen Krieg mit Frankreich zu, während der frühere König angeblich in Gefangenschaft stirbt. Auch das zur florierenden Handelsstadt aufgestiegene Kingsbridge erlebt in dieser Zeit einen dramatischen Wandel – allerdings nicht zum Guten. Denn nach dem Einsturz der Brücke, durch die Kingsbridge mit der Außenwelt verbunden war, nutzt die skrupellose Petranilla (Cynthia Nixon) die Angst und Verzweiflung der Menschen aus, um ihren Sohn Godwyn als Prior einsetzten zu lassen, was ihn zum mächtigsten Mann der Stadt macht. Unter Godwyn zu leiden hat auch die Liebe der Kaufmannstochter Caris (Charlotte Riley) zu dem Baumeister Merthin (Tom Weston-Jones). Denn durch eine tödliche Intrige Petranillas wird Caris als Hexe verurteilt und kann nur dadurch ihr Leben retten, dass sie ihr Leben an Gott übergibt und fortan als Nonne lebt. Aber Merthin, der ebenfalls Opfer einer Verschwörung wird, will seine große Liebe so leicht nicht aufgeben. Doch dann bricht über dieses Chaos auch noch der schlimmste Alptraum für die Menschen in Kingsbridge herein: die Pest!

"Die Tore der Welt" kann in dreierlei Hinsicht beurteilt werden. Zum einen als Nachfolger des erfolgreichen TV-Mehrteilers "Die Säulen der Erde". Zum anderen als Adaption der beliebten Buchvorlage von Ken Follett. Und schließlich als eigenständiges Mittelalter-Drama mit vielen spannenden Intrigen und herzergreifender Romantik. Je nachdem, welchen dieser Aspekte man wählt, fällt dann die Wertung mal recht positiv oder doch eher negativ aus. So kann die deutsch-kanadische TV-Produktion als werksgetreue Adaption des Ken Follett Bestsellers nur wenig überzeugen, nimmt sich Drehbuchautor John Pielmeier, der auch "Die Säulen der Erde" adaptiert hatte, zu viele Freiheiten, um dem Roman wirklich gerecht werden zu können. So werden wichtige Figuren und Handlungselemente abgeändert oder weggelassen, dafür aber neue Ereignisse wie eine Schlacht um Kingsbridge in das Geschehen eingefügt. Auch als Nachfolger von "Die Säulen der Erde" kann der über 40 Millionen Dollar teure Vierteiler nicht ganz überzeugen, was aber auch daran liegen mag, dass die Erwartungen nach dem enormen Erfolg des Vorgängers, den beinahe 7 Millionen Zuschauer alleine bei der ersten TV-Ausstrahlung verfolgt haben, einfach zu hoch angesetzt waren.

Bleibt nur noch, "Die Tore der Welt" als eigenständiges Mittelalter-Abenteuer zu sehen. Und als solches kann die aufwendige Produktion durchaus überzeugen. Sicherlich, einige Elemente der Geschichte verfügen mitunter schon über ein arg deutliches Soap-Feeling und an manchen Stellen rast Regisseur Michael Caton-Jones zu schnell durch die mehrere Jahre umfassende Handlung, so dass eine gewisse Oberflächlichkeit entsteht. Auf der anderen Seite verfügen gerade die von Petranilla und ihrem Sohn Godwyn, der wunderbar ekelhaft von Rupert Evans ("Hellboy") verkörpert wird, über ein nicht zu leugnendes Spannungspotential und sind in mehrfacher Hinsicht wirklich aufregend. Und auch Gwenda (Nora von Waldstätten), die wohl stärkste Frauenfigur der Geschichte, ist ein sehr gut gezeichneter Charakter, dessen Entwicklung zu verfolgen wirklich Spaß macht, auch wenn sie am Ende in dem ganzen Trubel dann doch etwas unterzugehen droht.

Die Ausstattung der in Ungarn gedrehten internationalen Co-Produktion ist absolut überzeugend und auch wenn die Adaption des 2008 in Deutschland erschienenen Ken Follett Romans nie ganz die dramaturgische wie visuelle Größe von "Die Säulen der Erde" erreicht, so kann der Mehrteiler all denen, die nicht zu eng an der Vorlage festhalten, durchaus noch empfohlen werden. Spannung, Drama, Romantik, ein wenig Historie und eine kleine Prise Action und Erotik machen "Die Tore der Welt" zu einem ordentlichen Mittelalter-Abenteuer, das trotz einiger kleiner Schwächen kurzweilige Unterhaltung bietet. Sehenswert!

Bild + Ton: Das Bild der DVD kann mit einer stimmigen Farbgebung und einer ordentlichen Gesamtschärfe aufwarten. Bei der Darstellung kleinerer Details gibt es gerade in den dunkleren Szenen kleine Punktabzüge, doch für eine TV-Produktion liegt das Ganze dennoch auf gutem Niveau. Der Dolby Digital 5.1 Mix lässt nicht nur die Dialoge und die Musik gut zur Geltung kommen, sondern sorgt auch mit einigen gut umgesetzten Umgebungsgeräuschen und Soundeffekten für ordentliche Dynamik. Gerade im vierten Teil kommt diese bei der Schlacht um Kingsbridge effektiv zum Einsatz. Gut!

Extras: Die einfache 4-Disc Box hat bis auf Trailer keine Extras zu bieten. Knapp 150 Minuten an Bonusmaterial bietet dagegen die Special Edition, die Zuschauern, die an der Entstehung des Mehrteilers interessiert sind, durchaus ans Herz gelegt werden kann.

Fazit: Auch wenn "Die Tore der Welt" als Roman-Adaption nur bedingt überzeugen kann und auch nicht ganz die Qualität der Verfilmung von "Die Säulen der Erde" erreicht, so bietet die aufwendige Produktion doch für sich genommen gute Unterhaltung für alle Fans von dramatischen Mittelalter-Abenteuern. Die vierteilige Mini-Serie präsentiert sich auf DVD in guter Bild- und Tonqualität, Extras sind auf der Standard-Edition allerdings nicht enthalten. Wer Bonusmaterial wünscht, dem bleibt nur der Griff zur etwas teureren Special Edition, die noch eine fünfte Disc mit knapp 150 Minuten an Extras zu bieten hat. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Die Tore der Welt – DVD
  • Die Tore der Welt – DVD
  • Die Tore der Welt – DVD
  • Die Tore der Welt – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.