Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Januar 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Kinski Talks 3 - DVD

Kinski Talks 3 - DVD

Deutschland 2012 - mit Klaus Kinski, Joachim Fuchsberger, Werner Herzog, Peter Hajek ...

Filminfo

Genre:Dokumentarfilm
Verkaufsstart:16.03.2012
Produktionsland:Deutschland 2012
Laufzeit:ca. 138 Min.
FSK:ab 0 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch (Mono)
Untertitel:Deutsch nur bei englischsprachigen Sequenzen
Bildformat:4:3
Extras:Peter Hajek über Klaus Kinski
Label:Deutsche Grammophon Literatur
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Kinski Talks 3 - DVD

Inhalt: Nach dem großen Erfolg von "Jesus Christus Erlöser" und den ersten beiden "Kinski Talks"-DVDs, geht die Sammlung von raren Interviews und TV-Auftritten in die dritte Runde. Für den (vorerst?) letzten Teil der DVD-Reihe hat Peter Geyer, der Nachlassverwalter von Klaus Kinski, erneut echte Raritäten und Schmuckstücke ausgegraben, an denen Fans des exzentrischen Schauspielers ihre helle Freude haben werden. Sechs Beiträge beleuchten dieses Mal in erster Linie den Mensch Kinski und zeigen ihn, anders als bei den ersten DVDs, als eher ruhigen und charmanten Künstler. Zu sehen sind:

APROPOS FILM aus dem Jahr 1971 (ca. 9 Min.): Dieser Beitrag zeigt Kinski am Strand von Fiumicino mit seiner Frau. Während er mit ihr turtelt, was das Zeug hält, wird er im Interview mit Peter Hajekt sehr viel bissiger. Dabei stellt er sein schauspielerisches Können über Alles, während er an den Filmen, in denen er mitgespielt hat, und an der deutschen Filmindustrie kaum ein gutes Haar lässt.

ÜBER JESUS CHRISTUS ERLÖSER vom bayerischen Rundfunk aus dem Jahr 1971 (ca. 22 Min.): Dieses Interview ist ein echtes Kleinod für Kinski-Fans, das Geyer für diese DVD-Veröffentlichung erstmals wieder in den richtigen Kontext gebracht und in seinen vermutlichen Originalablauf umgeschnitten. Auch in diesem Interview, bei dem Kinski mit dem Reporter in einem Waldstück spazieren geht, gibt es wieder sehr interessante Momente zu entdecken. Alleine das Ende, bei dem man genau merkt, dass Kinski nun keine Lust mehr auf das Interview hat oder dass ihm die Fragen nun zu unangenehm werden, machen diesen Beitrag absolut sehenswert. Aber auch seine Meinungen zu dem vermeintlichen Jesus-Hype, der zu dieser Zeit zu beobachten war, und seine Äußerungen dazu, wie er sich seinen Lebensstil finanziert, sind höchst aufschlussreich.

APROPOS FILM aus dem Jahr 1975 (ca. 8 Min.): Dieses Interview entstand im Zusammenhang mit Kinskis Arbeit an seiner Autobiografie. Hier amüsiert der Schauspieler besonders mit der Aussage, dass er plane, auszusteigen, das Filmbusiness zu verlassen und mit einem Segelboot der Zivilisation entfliehen wolle.

KINOWERKSTATT aus dem Jahr 1979 (ca. 15 Min.): Ein weiteres Highlight der Reihe ist dieses Interview, in dem auch ein äußerst amüsanter Ausschnitt aus einer Pressekonferenz zu "Nosferatu" enthalten ist, bei dem wieder einmal deutlich wird, warum gerade die Person Klaus Kinski derart im Fokus des Interesses stand. Allerdings gibt es hier keinen Ausraster zu sehen, wie man sie von ihm so manches Mal erlebt hat. Der Ausschnitt zeigt vielmehr einen äußerst schlagfertigen Kinski, der eben auf seine ganz eigene Art auf einen etwas nervigen Fragesteller reagiert. Wunderbar!

KINSKI IN TELLURIDE aus dem Jahr 1979 (ca. 60 Min.): Der unbestrittene Höhepunkt dieser DVD ist die einstündige Dokumentation, die Kinski während des Telluride Filmfestivals zeigt. Aufgenommen von einem lokalen TV-Sender war dieses Material so bislang in Deutschland noch nicht zu sehen. Dieser Beitrag zeigt einen mitunter sehr nachdenklichen Kinski, der zu Beginn auf seine ihm typische Art mit der Reporterin flirtet, sehr freundschaftlich mit Werner Herzog über seine Arbeit sinniert oder der einfach seinen Gedanken über das Business, seine Filme oder sein Leben an sich nachgeht. Hier und da gibt es zwar kleine Längen in dem Beitrag, doch Kinski-Fans werden sich daran kaum stören. Unbedingt sehenswert!

AUF LOS GEHT`S LOS aus dem Jahr 1982 (ca. 9 Min.): Ein sehr schöner Abschluss der DVD und der gesamten Reihe. Hier trifft Kinski auf Joachim Fuchsberger, mit dem er einst in diversen Edgar Wallace Filmen gemeinsam vor der Kamera gestanden hat. Ganz gegen sein Image macht der Schauspieler hier auf freundliche, entspannte und höfliche Art Werbung für "Fitzcarraldo". Hier wird, wie eigentlich bei allen Beiträgen der DVD, deutlich, wie facettenreich der Mensch Klaus Kinski eigentlich gewesen ist.

Gerade im Kontext mit den ersten beiden Teilen der Reihe wird deutlich, dass er eben nicht nur der Skandalkünstler war, der sein Publikum beschimpft hat, sich lautstark über nervige Fragen aufgeregt hat und damit in diversen Talkshows (un)angenehm aufgefallen ist. Es wird zudem auch deutlich, wie weit Kinskis Anspruch und das eigentliche Endergebnis oftmals auseinander lagen, wobei hier nicht seine schauspielerischen Leistungen, sondern eben einige Filme, in denen er mitgespielt hat, gemeint sind. "Kinski Talks" ist eine großartige Reihe, die hier eigentlich perfekt zum Abschluss gebracht wird. Sicherlich, der Unterhaltungswert ist so hoch, dass man sich gerne noch mehr wünschen würde. Um einen Eindruck von der Vielseitigkeit des Künstlers und des Menschen Klaus Kinski zu bekommen, ist diese Sammlung von Inhalt und Umfang her allerdings genau richtig. Und genau deshalb gibt es auch ein verdientes: absolut empfehlenswert!

Bild + Ton: Bei dem zum Teil über vierzig Jahre alten Ausgangsmaterial, das teilweise lange Zeit im Archiv verstaubt ist, kann nicht mit exzellenter Bild- und Tonqualität gerechnet werden. Aber wenn das Ganze technisch aufpoliert worden wäre, wäre wahrscheinlich auch viel von dem authentischen Charme verloren gegangen, der aus diesen Beiträgen ein so unterhaltsames Zeitzeugnis macht.

Extras: Als Bonus gibt es ein knapp 15minütiges Gespräch mit dem österreichischen Journalisten, Drehbuchautor und Regisseur Peter Hajek, dessen Interviews mit Kinski für APROPOS FILM in dieser Sammlung zu sehen sind und der hier über seine ganz persönlichen Erfahrungen mit dem exzentrischen Schauspieler berichtet. Gut!

Fazit: "Kinski Talks 3" ist der krönende Abschluss einer großartigen DVD-Reihe, die viele verschiedene Facetten des Künstlers und Menschen Klaus Kinski auf äußerst amüsante und immer wieder überraschende Art beleuchtet. Nachlassverwalter Peter Geyer hat für diese dritte DVD sechs weitere Raritäten ausgegraben, die nicht nur extrem unterhaltsam sind, sondern auch Seiten von Kinski offenbaren, die in vielen anderen Interviews verborgen geblieben sind. Wie schon die ersten beiden "Kinski Talks"-DVD gehört auch dieser Teil bei in die DVD-Bibliothek eines jeden Filmliebhabers. Absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.