Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
September 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Make Love – Liebe machen kann man lernen – DVD

Make Love – Liebe machen kann man lernen – DVD

Deutschland 2013 - mit Ann-Marlene Henning u.a

Filminfo

Genre:Dokumentarfilm
Regie:Christian Beetz
Verkaufsstart:20.12.2013
Produktionsland:Deutschland 2013
Laufzeit:ca. 210 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:2
Sprachen:Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel:Keine
Bildformat:16:9
Extras:Keine
Label:good!movies / Neue Visionen Medien
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Make Love – Liebe machen kann man lernen – DVD

Inhalt: Jede Generation hat ihre Aufklärer. Nach Oswald Kolle, Dr. Sommer und Erika Berger schickt sich jetzt Ann-Marlene Henning an, die Deutschen aufzuklären und ihnen das Liebemachen beizubringen. Schließlich gilt sexuelle Unzufriedenheit als der Beziehungskiller Nummer 1 – und in den meisten Fällen ist das ein hausgemachtes Problem, das sich – sofern keine medizinischen Gründe vorliegen – relativ leicht beseitigen ließe, wenn die Partner nur endlich ganz offen und unbefangen über ihre Wünsche, Bedürfnisse, Ängste und Sorgen sprechen würden. Doch noch immer ist Sexualität ein Tabuthema, das in der Reihe "Make Love – Liebe machen kann man lernen" seiner Anrüchigkeit befreit werden soll. Mit einer erfrischenden Offenheit und Direktheit wollen Henning und ihr Team den Zuschauern zeigen, dass Sex etwas ganz Natürliches ist und das man sich für seine Wünsche, seine Begierden, aber auch für seine Probleme nicht zu schämen braucht.

In fünf jeweils knapp 45minütigen Episoden beschäftigt sich die Serie mit ganz unterschiedlichen Problemen, die das menschliche Zusammensein – aber auch das Singledasein – mit sich bringen können. Von Aufklärung der Kinder über sexuelle Unzufriedenheit, Erektionsstörungen, Kommunikationsschwierigkeiten, falsche Idealvorstellungen eines potentiellen Partners bis hin zur Notwendigkeit des besseren Kennenlernens des eigenen Körpers wird hier ganz offen und unverkrampft über das gesprochen, was man ansonsten lieber für sich behält. Mit der offenen Herangehensweise an diese Themen soll gezeigt werden, dass gerade die Tatsache, dass nicht oder zu wenig über sie gesprochen wird, in erster Linie dafür verantwortlich sind, dass aus ihnen beziehungsgefährdende Probleme entstehen können.

"Make Love – Liebe machen kann man lernen" hat im Vorfeld durch solche Sequenzen große Aufmerksamkeit erregt, in denen sexuelle Handlungen oder die Geschlechtsorgane in aller Deutlichkeit gezeigt werden. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass solche Sequenzen nur einen minimalen Teil der Episoden ausmachen und dass sie zudem völlig ohne Voyeurismus inszeniert worden sind. Die Macher haben hier die perfekte Mischung aus Sachlichkeit und offener Lebensnähe gefunden, durch die sich der Zuschauer nicht als Voyeur fühlt und durchaus offen dafür wird, etwas von dem hier gezeigten zu lernen.

Letztendlich aber macht diese Reihe in erster Linie eines klar. Veränderung fängt im Kopf an. Solange wir nicht anfangen, unserem Partner gegenüber einen gewisse Scham abzubauen und offen über alles zu sprechen, können selbst die anschaulichsten Beispiele und die engagiertesten Ratgeber nicht helfen. Ein wirklich sehenswerter und unterhaltsamer Ratgeber, wobei das Kapitel über Aufklärung von Kindern und Jugendlichen im internet-Zeitalter ganz besonders interessant ist. Empfehlenswert!

Bild + Ton: Die audiovisuelle Umsetzung der fünf Episoden liegt auf einem für eine TV-Doku-Reihe gutem Niveau. Das Bild ist absolut sauber, die Gesamtschärfe und auch die Farbgebung überzeugen auf ganzer Linie. Der in Stereo vorliegende Ton ist zwar recht unspektakulär, aber dafür, dass seine Hauptaufgabe darin liegt, die Unterhaltungen und Off-Kommentare gut verständlich wiederzugeben, ist seine Abmischung mehr als zufriedenstellend ausgefallen. Gut!

Extras: Abgesehen vom Trailer hat die Doppel-DVD kein Bonusmaterial zu bieten.

Fazit: "Make Love" ist eine gelungene Aufklärungsreihe, die völlig unverkrampft über Sexualität, Liebe und Partnerschaft spricht und auf lockere, dabei aber nicht verwässernde Art auf die vielen essentiellen Probleme von Einsam- und Zweisamkeit eingeht. Neben den vielen sehr offenen Gesprächen und hilfreichen Ratschlägen hat die Reihe auch mit recht deutlichen Darstellungen von Sex Schlagzeilen gemacht, wobei diese Sequenzen wirklich gelungen und fernab von jeder Form von Voyeurismus umgesetzt sind. Eine unterhaltsame wie hilfreiche Ratgeberreihe, die sich auf der DVD in entsprechend guter Bild- und Tonqualität präsentiert. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.