Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Januar 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
[REC]³: Genesis – DVD

[REC]³: Genesis – DVD

Spanien 2012 - mit Letitia Dolera, Diego Martin, Javier Botet, Mireia Ros, Ismael Martinez u.a

Filminfo

Originaltitel:[•REC]³: Genesis
Genre:Horror
Regie:Paco Plaza
Verkaufsstart:12.10.2012
Produktionsland:Spanien 2012
Laufzeit:ca. 77 Min.
FSK:ab 18 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (2.35:1)
Extras:Making of, Trailer
Regionalcode:2
Label:Universum Film
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : [REC]³: Genesis – DVD

Film: Es sollte der schönste Tag ihres Lebens sein. Als Clara (Letitia Dolera) und Koldo (Diego Martin) vor den Traualtar treten, hängt der Himmel voller Geigen und Nichts könnte dieses Glück zerstören. Doch als die Hochzeitsparty in vollem Gang ist, kippt plötzlich einer der Gäste von einer Empore auf das Tanzparkett. Schon zuvor hatte er sich recht merkwürdig verhalten. Was zunächst wie ein unschöner Unfall, hervorgerufen durch zu viel Alkohol, aussieht, entpuppt sich bald als gefährliche Epidemie, der nach und nach die meisten der Gäste zum Opfer fallen. Sie alle verwandeln sich in eine Art blutrünstige Zombies, vor denen es kaum ein Entkommen gibt. In dem ganzen Trubel werden Clara und Koldo voneinander getrennt. Und so müssen sie nicht nur um ihr Überleben kämpfen, sondern auch darum, sich bald wieder in den Armen zu lieben, bevor ihnen diese von den infizieren abgebissen werden…

Mit "[REC]³: Genesis" setzt Regisseur Paco Plaza seine erfolgreiche Horror-Reihe fort. Wie schon die ersten beiden Teile beginnt auch der dritte Film im derzeit so beliebten Stil der "Found Footage"-Filme. Doch schnell wird klar, dass Plaza nicht nur inhaltlich, sondern auch stilistisch mit den Vorgängern bricht. Das geschieht gerade hinsichtlich der visuellen Umsetzung mit einer gehörigen Portion Selbstironie, wenn Hobbyfilmer Adrian, dessen Aufnahmen die ersten Minuten ganz im Stil der ersten beiden Teile bestimmen, von einem professionellen Hochzeitsfilmer darüber aufgeklärt wird, dass echte Filmkameras einfach die besseren Bilder liefern, woraufhin der wackelige Videokamerastil aufgegeben wird und der Film in den klassischen Kinomodus wechselt. Aber auch inhaltlich setzt Plaza neben einigen hübschen Schock- und Ekeleffekten sehr viel mehr auf absurden Humor, als bei den Vorgängern. Wenn etwa ein Überlebender in Ritterrüstung gegen die Infizierten antritt oder der für die Bespaßung der Kinder engagierte Mann sein schlecht kopiertes Spongebob-Kostüm auch in dem blutigen Treiben anbehalten muss, weil er darunter splitterfasernackt ist, dann darf mehr gelacht, als sich gegruselt werden.

Dadurch hebt sich dieser dritte Teil zwar von seinen Vorgängern ab, wirkt aber auch weniger effektiv. Gerade Teil 1 war ein großartiger Schocker, der besonders zum Ende hin einige sehr intensive Gruselmomente zu bieten hatte. Mit solchen kann "[REC]³: Genesis" kaum noch aufwarten. Auch fehlt der direkte Bezug zu den beiden Vorgängern. Es wird zwar deutlich, dass die Geschichte auf irgendeine Weise mit den Ereignissen aus dem Wohnhaus verbunden ist und so manche Anspielung lässt sich auch nur verstehen, wenn man die ersten beiden Filme gesehen hat. Allerdings wird nicht genau klar, ob der Film vor, nach oder während der Ereignisse aus Teil 1 und 2 spielt und ob die Ereignisse auf der Hochzeit eine direkte Folge der Ereignisse in dem Wohnhaus sind oder ob sie, was der Untertitel "Genesis"  vermuten lässt, diese erst verursacht haben. Klar wird nur, dass sich die Seuche nicht auf ein einzelnes Haus beschränkt und eine Apokalypse – so der Titel des geplanten vierten Teils – durchaus möglich ist.

Im direkten Vergleich zu "[REC]" schneidet diese zweite Fortsetzung nicht ganz so gut ab, da einfach die ganz großen Schockeffekte mit denen das Original punkten konnte, fehlen. Als spaßiger Horrorfilm mit fiesen Splattereinlagen und ein paar sehr amüsanten Einfällen, zu denen auch die herrlich skurril-makabre Schlusseinstellung gehört, kann der Film dagegen überzeugen. Wer sich mit dem erfrischenden Stilbruch anfreunden kann, der wird hier auf jeden Fall gut unterhalten. Daher gilt für Genre-Fans: Sehenswert!

Bild + Ton: Die Bildqualität liegt gerade nach dem Abschalten der Videokameras auf gutem Niveau. In den dunkleren Szenen gibt es zwar kleinere Schwächen bei der Detaildarstellung und vereinzelt kann auch leichtes Bildrauschen ausgemacht werden. Doch insgesamt können Bildschärfe, Kontrastabstimmung und Farbmischung durchaus überzeugen. Der Sound bleibt zu Beginn eher zurückhaltend, nach Ausbruch der Infektion gibt es aber etliche gut umgesetzte Soundeffekte, vom Gebrüll der Infizierten bis hin zum Rattern von Kettensägen, die für angenehme Bewegung im Surround-Bereich sorgen. Gut!

Extras: Als Bonus bietet die DVD ein recht sehenswertes Making of (ca. 25 Min.), sowie den Teaser und den Trailer zum Film. Nicht besonders viel, aber durchaus sehenswert!

Fazit: "[REC]³: Genesis" ist nicht ganz so spannend, wie seine Vorgänger und setzt mehr auf makabren Humor, als auf Schockeffekte. Doch der visuelle wie dramaturgische Stilwechsel bringt auch etwas frischen Wind in die Reihe, der aufgrund des überinflationären Angebots an "Found Footage"-Horrorfilmen mehr als willkommen ist. Kein Meisterwerk, aber ordentliche Genre-Unterhaltung, die auf der DVD technisch gut umgesetzt und mit einem sehenswerten Making of angereichert ist. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.