Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Dezember 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
The F-Word – Von wegen gute Freunde!

The F-Word – Von wegen gute Freunde!

Irland/Kanada 2014 - mit Daniel Radcliffe, Zoe Kazan, Megan Park, Adam Driver, Mackenzie Davis, Rafe Spall u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:What if
Genre:Romantik, Komödie
Regie:Michael Dowse
Kinostart:09.04.2015
Produktionsland:Irland/Kanada 2014
Laufzeit:ca. 98 Min.
FSK:ab 6 Jahren
Webseite:www.fword.senator.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Wallace (Daniel Radcliffe) ist ein echter Romantiker. Kein Wunder also, dass ihm die Trennung von seiner Freundin das Herz derart gebrochen hat, dass er sein Medizinstudium abgebrochen und sich auch völlig von seinem sozialen Umfeld abgekapselt hat. Viel lieber verbringt er die Nächte damit, traurig den Sternenhimmel über Toronto zu beobachten. Doch als er sich dazu überreden lässt, auf eine Party zu gehen, muss er schnell feststellen, dass es sich durchaus lohnt, unter Menschen zu gehen. Denn er lernt die charmante Trickfilmzeichnerin Chantry (Zoe Kazan) kennen, die genau auf seiner Wellenlänge liegt. Zwischen den Beiden sprühen die Funken und Wallace ist sofort Feuer und Flamme. Doch leider ist Chantry bereits vergeben und will einfach nur mit Wallace befreundet sein. Das scheint zumindest zu Beginn eine gute Alternative zu sein. Doch leider schafft es Wallace nicht lange, seine wahren Gefühle zu unterdrücken – und das Gefühlschaos ist vorprogrammiert…

Die Geschichte, die Michael Dowse in "The F-Word" erzählt, ist nun wirklich alles andere als neu. Diese moderne "Harry und Sally" Variante bietet kaum Überraschungen und ihr Ausgang ist wohl für jeden Zuschauer, der in seinem Leben schon mal eine romantische Komödie gesehen hat, von der ersten Minute an vorhersehbar. Und dennoch wirkt der Film gerade in der ersten Stunde erfreulich frisch und extrem charmant. Das beginnt schon mit der Bildsprache, die sich mal liebenswerter Animationen bedient und in anderen Momenten wie eine wundervolle Liebeserklärung an die kanadische Metropole Toronto wirkt. In vielen Szenen wirkt die Stadt wie ein dritter Hauptdarsteller, der für die Geschichte ebenso wichtig ist, wie Wallace und Chantry.

Womit wir bei der Besetzung wären. Es war sicherlich ein Wagnis, die Rolle des Wallace mit Daniel Radcliffe zu besetzten, der trotz einiger gegen sein Image besetzten Rollen noch immer sehr eng mit der Figur des Harry Potter verbunden ist. Ihn als romantischen Helden zu sehen, dürfte manchen Zuschauern schwer fallen. Es dürfte Dowse bewusst gewesen sein, dass es in jeder Vorstellung mindestens einen Spaßvogel geben wird, der sich einen Zauberstab-Witz nicht wird verkneifen können. Doch dass er das Risiko eingegangen ist, zahlt sich am Ende aus. Denn Radcliffes Darstellung des hoffnungslosen Romantikers ist nicht nur äußerst sympathisch, sondern in den richtigen Momenten auch extrem komisch. So verursacht er in bester Slapstick-Manier den wohl witzigsten Fenstersturz der jüngeren Kinogeschichte und schlägt sich auch bei seinen humorvollen Dialog-Duellen mit Zoe Kazan richtig gut.

Ohnehin stimmt die Chemie zwischen ihm und Kazan perfekt. Schon vom ersten Augenblick an nimmt man als Zuschauer den Beiden ab, dass sie etwas ganz Besonderes verbindet. Und natürlich wünscht man ihnen, dass sie zusammenfinden werden. Der Weg dorthin wird allerdings spätestens im letzten Drittel arg konventionell. Die Dialoge, die zu Beginn noch wirklich spritzig und clever sind, verlieren sich zunehmend in Belanglosigkeiten. Und auch die Dramaturgie an sich windet sich eher schwerfällig zum unvermeidbaren Happy End. Die sympathischen Darsteller, zu denen auch der stets verlässliche Adam Driver ("Girls", "Inside Llewyn Davis") und Mackenzie Davis ("Für immer Single") gehören, sorgen zwar auch in den etwas zäheren Momenten dafür, dass der Film noch immer sehr unterhaltsam ist. Doch dem vielversprechenden Anfang kann "The F-Word" am Ende leider doch nicht ganz gerecht werden.

Trotz des eher schwachen und vorhersehbaren Endes hat Michael Dowse insgesamt eine sehr charmante, witzige und zu Herze gehenden Romantikkomödie inszeniert, die von einigen sehr atmosphärischen Bildern und den guten Darstellern lebt. Es wird sicherlich kein zeitloser Kultfilm wie das große Vorbild "Harry und Sally", für einen vergnüglichen und entspannten Kinobesuch reicht es aber allemal. Sehenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
  • The F-Word – Von wegen gute Freunde!
Kino Trailer zum Film "The F-Word – Von wegen gute Freunde! (Irland/Kanada 2014)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.