Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
September 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
The greatest movie ever sold – Blu-Ray

The greatest movie ever sold – Blu-Ray

USA 2011 - mit Morgan Spurlock, Quentin Tarantino, J.J. Abrams, Peter Berg u.a

Filminfo

Originaltitel:The greatest movie ever sold
Genre:Dokumentarfilm
Regie:Morgan Spurlock
Verkaufsstart:15.03.2013
Produktionsland:USA 2011
Laufzeit:ca. 90 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch
Bildformat:16:9 (1.78:1)
Extras:Beim Sundance Filmfestival, Hinter den Kulissen, Entfernte Szenen, die Werbespots, Audiokommentar, Trailershow
Regionalcode:B
Label:Turbine Medien
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : The greatest movie ever sold – Blu-Ray

Inhalt: Es ist kein Geheimnis, dass sich Filme und TV-Serien durch mal mehr, mal weniger offensichtliche Werbung finanzieren. Autos, Handys, Softdrinks, Computer, Uhren, Fast Food Ketten, Fluggesellschaften, nicht nur in den USA platzieren große und kleine Firmen Werbung für ihre Produkte. Auch wenn der Zuschauer das oft gar nicht bewusst wahrnimmt, gibt es kaum noch einen Film, eine Show, ein Musikvideo oder eine TV-Serie, die nicht als Werbeplattform genutzt wird. Doch wer entscheidet eigentlich, welches Produkt in welchem Film auf welche Art platziert wird?  Wie viel Geld zahlen Firmen für Produktplatzierung und welchen Einfluss hat die Werbeindustrie auf Hollywood? Fragen, denen Filmemacher Morgan Spurlock in seiner neuesten Dokumentation "The greatest movie ever sold" auf gewohnt unterhaltsame Art nachgeht.

Nachdem sich Spurlock in "Super Size Me" bereits mit der Fast Food Industrie angelegt hat, widmet er sich nun also der Werbung. Und dafür hat er sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: er will einen Film drehen, der sich zu 100% durch Produktplatzierung finanziert. Der Film zeigt Spurlocks Bemühungen, Sponsoren zu finden und sie davon zu überzeugen, dass ihre Werbung in seinem Film einen entsprechenden Mehrwert für ihr Produkt bedeuten könnte. Es ist wenig verwunderlich, dass die großen Firmen da dankend ablehnen. Was Spurlock aber in Gesprächen mit Vertretern kleinerer und auch größerer Unternehmen über die Werbung in Erfahrung bringt, ist hoch interessant, zum Teil wunderbar komisch, aber auch ein wenig erschreckend.

Wie auch in seinen anderen Filmen stellt sich Spurlock hier wieder selbst in den Mittelpunkt des Geschehens, was sowohl negativ, als auch positiv gewertet werden kann. Die negative Auswirkung ist, dass es dem Film dadurch an Objektivität und Tiefgang fehlt und die Dokumentation in manchen Szenen eher wie eine Komödie und nicht wie ein seriöser Dokumentarfilm wirkt. Doch das ist zwar ein wenig schade, wenn man bedenkt, welches Potential in dieser Thematik steckt, das Spurlock aufgrund der von ihm gewählten Inszenierung nur oberflächlich streifen kann. Auf der anderen Seite ist seine Omnipräsenz in dem Film auch der positivste Aspekt von "The greatest movie ever sold". Denn Spurlock ist aufgrund seiner Bekanntheit in den USA selbst so etwas wie eine Marke, an deren Beliebtheit und Image natürlich auch ein gewisser Wert für potentielle Sponsoren gemessen werden kann. Der Zuschauer bekommt anhand von Spurlocks Eigenvermarktung Einblicke in die Mechanismen der Werbeindustrie, die eine "normale" Dokumentation in dieser Form wahrscheinlich nicht hätte offerieren können.

Wenn sich Filmemacher wie J.J. Abrams, Quentin Tarantino oder Peter Berg über ihre Ansichten zur Produktplatzierung äußern oder ein langjähriger Fachmann offenbart, dass es keine Seltenheit ist, dass Drehbücher auf Drängen von Sponsoren geändert werden, dann bleibt einem gerade als Filmliebhaber schon mal das Lachen im Halse stecken und man beginnt nach dem Ansehen der Dokumentation, Filme und Serien mit ganz anderen Augen zu sehen. Doch auch, wenn es immer wieder Äußerungen gibt, über die man nur verwundert den Kopf schütteln kann oder die einem als einfachen Konsumenten schon ein wenig Angst machen, so ist "The greatest movie ever sold" in erster Linie ein äußerst unterhaltsamer Film, der Zuschauern, die schon "Super Size Me" mochten und allen, die sich für Product Placement interessieren, wärmstens ans Herz gelegt werden kann. Absolut sehenswert!

Bild + Ton: Die technische Umsetzung liegt auf einem für eine Dokumentation sehr gutem Niveau. Das Bild ist absolut sauber und verfügt in den ruhigeren Momenten über eine sehr gute Gesamtschärfe. Ist die Kamera in Bewegung, gibt es hier und da kleine Nachzieheffekte und Abzüge bei der Detaildarstellung, was aber bei diesem Genre wirklich nicht weiter negative auffällt. Die deutsche Tonspur wird von dem den Originalton überlagernden Voice-Over Kommentar bestimmt, der sehr kraftvoll aus den Boxen ertönt. Hier und da gibt es auch einige effektive Surroundeffekte, die etwas Bewegung in das tonale Geschehen bringen. Für eine Dokumentation ist das mehr als zufriedenstellend. Gut!

Extras: Die Blu-Ray hat noch jede Menge Bonusmaterial zu bieten. Neben einem sehr lebhaften, unterhaltsamen wie interessanten Audiokommentar von Morgan Spurlock, Produzent Jeremy Chilnick, Cutter Thomas M. Vogt und Kameramann Daniel Marracino  sind die geschnittenen Szenen (ca. 49 Min.) das Herzstück der Extras. Zwar sind einige dieser zusätzlichen Momente zu recht aus dem fertigen Film entfernt worden, da sie keine wirklich neuen Informationen bieten und das Tempo enorm ausgebremst hätten. Doch für sich genommen gibt es hier die ein oder andere sehr amüsante und interessante Szene zu entdecken, weshalb sich das Ansehen dieses Extras absolut lohnt.

Des weiteren kann der Zuschauer Morgan Spurlock bei seinem Besuch des Sundance Film Festivals begleiten (ca. 14 Min.),  kann die im Film integrierten Werbespots in voller Länge ansehen (ca. 4 Min.) und einen Blick auf den Dreh der POM- (ca. 4 Min.), Hyatt- und JetBlue-Spots (ca. 5 Min.) werfen. Zudem gibt es noch den Trailer zum Film und eine dokBuster-Trailershow. Gut!

Fazit: "The greatest movie ever sold" ist ein amüsanter Blick hinter die Kulissen der Werbeindustrie, der zwar eine gewisse Seriosität vermissen lässt, dafür aber extrem gute Unterhaltung mit einem recht hohen Informationsgehalt liefert. Wer schon "Super Size Me" mochte oder sich für Product Placement interessiert, sollte sich diese amüsante Dokumentation auf keinen Fall entgehen lassen. Der Griff zur Blu-Ray lohnt sich nicht nur aufgrund der ordentlichen technischen Umsetzung, sondern auch aufgrund des guten Bonusmaterials, bei dem besonders der Audiokommentar und die fast 50 Minuten an geschnittenen Szenen empfehlenswert sind!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.