Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
November 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
The Timber – Blu-ray

The Timber – Blu-ray

USA 2014 - mit Josh Peck, James Ransone, Maria Doyle Kennedy, Julian Glover, Elisa Lasowski u.a

Filminfo

Originaltitel:The Timber
Genre:Drama
Regie:Anthony O`Brien
Verkaufsstart:27.02.2015
Produktionsland:USA 2014
Laufzeit:ca. 87 Min
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Keine
Bildformat:16:9 (2.35:1)
Extras:Trailer, Making of Clips
Regionalcode:B
Label:WVG Medien GmbH
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : The Timber – Blu-ray

Inhalt: Das Yukon Territorium im Jahr 1898: Der Goldrausch hat das Gebiet zu einem Paradies für Gesetzlose gemacht, darunter auch den skrupellosen Jebediah Seagrave (William Gaunt), der unter den Bürgern des Gebiets für Angst und Schrecken sorgt. Seine Söhne Samuel (Josh Peck) und Wyatt (James Ransone) dagegen haben versucht, sich gemeinsam mit ihrer Mutter (Maria Doyle Kennedy) ein ehrliches Leben aufzubauen. Doch reich sind sie damit nicht geworden, weshalb die Bank nun damit droht, ihnen ihr Haus und ihr kleines Stück Land zu nehmen. Die einzige Chance, dies noch abzuwenden, wäre, dass die Brüder Jagd auf ihren Vater machen und das auf ihn ausgesetzte Kopfgeld kassieren. Da Samuel und Wyatt keinerlei emotionale Bindung zu ihrem Vater haben, fällt ihnen die Wahl nicht schwer. Doch auf dem Ritt durch das tief verschneite Territorium wird für die Beiden nicht nur zu einer körperlichen Extremerfahrung. Sie müssen sich auch den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen, um einen Kampf zu gewinnen, der längst entschieden zu sein scheint…

Das in Rumänien gedrehte Low-Budget Westerndrama "The Timber" ist nicht unbedingt leichte Unterhaltung. Schon die Bildsprache, so faszinierend sie auch sein mag, ist von einer bedrückenden Tristesse erfüllt, die sich auch in der Geschichte wiederfindet. Die Kälte des eisigen Winters im Yukon scheint durch die großartige Kameraarbeit direkt aus dem Fernseher ins heimische Wohnzimmer zu strömen und man hat das Gefühl, die Strapazen, die Samuel und Wyatt auf ihrem Weg durchstehen müssen, in gewisser Weise nachempfinden zu können. Das verleiht dem Film eine Intensität, die einen effektiven Kontrast zum extrem getragenen Tempo der Inszenierung darstellt.

Es lässt sich allerdings auch nicht leugnen, dass die ruhige, nur gelegentlich von Schusswechseln und ähnlichen "Action"-Momenten durchbrochene Inszenierung, die nicht stringente Erzählweise und die Dialogarmut den Film zu einer etwas sperrigen Angelegenheit machen. Wer klassische Westernunterhaltung erwartet, wird sich an diesem düsteren Drama wahrscheinlich die Zähne ausbeißen. Zudem vermitteln einige Szenen den Eindruck, unfertig zu sein, so dass man am Ende das Gefühl hat, dass dem Film ein paar zusätzliche Minuten gut getan hätten, um ein stimmiges Gesamtbild zu erhalten. Dennoch: wer sich auf den etwas eigenwilligen Stil einlassen kann und für wen die Bildsprache wichtiger ist, als die gesprochenen Worte, der wird in "The Timber" ein wirklich besonderes Stück Westernkino entdecken.

Die Darsteller liefern allesamt überzeugende Leistungen ab, auch wenn sie nicht sehr viel mehr machen dürfen, als eine stoische Mine aufzusetzen und durch die Gegend zu reiten oder sich ihren Gegenspielern zu stellen. Doch gerade der ehemalige Kinderstar Josh Peck und James Ransone erfüllen trotz reduzierter Mimik und kargen Dialogen ihre Rollen mit extremer Kraft, was einige der dramatischeren Momente extrem mitreißend macht. Die Mischung aus interessanter Geschichte, großartiger Kameraarbeit, guten Darstellern und atmosphärisch dichter Inszenierung sorgt dafür, dass "The Timber", so sperrig der Film auch sein mag, für Liebhaber anspruchsvoller Arthaus-Dramen trotz kleinerer Schwachpunkte durchaus sehenswert geworden ist.

Bild + Ton: Die faszinierenden Landschaftsaufnahmen des Yukon, für die das verschneite Rumänien Pate stand, kommen auf der Blu-ray dank einer sehr hohen Bildschärfe und gut abgestimmter Kontraste hervorragend zur Geltung. Die Farbgebung ist angesichts des dominierenden Weiß eher dezent gehalten, transportiert die ganz besondere Atmosphäre des Films aber sehr gut ins heimische Wohnzimmer. Viele sehr ruhige Szenen bestimmen hier das tonale Geschehen. Daher bietet der Dolby Digital 5.1 Mix auch kein großes Surround-Feuerwerk. Aber die sehr gut umgesetzten Umgebungsgeräusche (Knirschen des Schnees, Wind) und kleinere Soundeffekte wie Schusswechsel sorgen dafür, dass ab und an auch hörbare Bewegung in den Mehrkanalbereich kommt. Gut!

Extras: Als Bonus gibt es neben dem Trailer noch einen kurzen Blick auf den Dreh zweier Szenen, sowie ein kurzweiliges Interview mit  Josh Peck und Elisa Lasowski. Mit einer Gesamtlaufzeit von knapp 15 Minuten ist dieses Zusatzangebot zwar etwas mager, aber dennoch sehenswert!

Fazit: "The Timber" ist ein bedrückendes Westerndrama, das sich mit seiner sehr getragenen Erzählweise und seinem nicht ganz stringent aufgebauten Handlungsgerüst immer wieder den gängigen Sehgewohnheiten entzieht, dabei aber eine gewisse Faszination ausstrahlt, der man sich schwer entziehen kann. Keine leichte Unterhaltung, aber für Liebhaber von bildgewaltiger Arthaus-Kost auf jeden Fall sehenswert. Gerade die großartigen Landschaftsaufnahmen kommen auf der Blu-ray sehr gut zur Geltung. Das Bonusmaterial ist knapp, aber sehenswert. Angesichts der schwierigen Drehbedingungen in Rumänien wäre ein etwas ausführlicheres Making of aber wünschenswert gewesen. Insgesamt gibt es dafür ein zufriedenes: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • The Timber – Blu-ray
  • The Timber – Blu-ray
  • The Timber – Blu-ray
  • The Timber – Blu-ray
  • The Timber – Blu-ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.