Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
November 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
14. Nippon Connection Filmfestival

14. Nippon Connection Filmfestival

  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Japanischer Sommer in Frankfurt 
mit über 100 Filmen und 50 Rahmenveranstaltungen

Das Programm des 14. Japanischen Filmfestivals Nippon Connection in Frankfurt am Main steht fest. Vom 27. Mai bis 1. Juni lädt das weltgrößte Festival für japanisches Kino zu über 100 Kurz- und Langfilmen ein. Viele der Filme feiern auf dem Festival ihre Deutschland-, Europa- oder internationale Premiere. Die Auswahl reicht dabei von schrägen Komödien und bewegenden Dramen über Arthouse-Kino und Thriller bis hin zu brandaktuellen Dokumentarfilmen. Treffpunkt für die rund 50 Filmschaffenden, Schauspieler und Künstler aus Japan und das Publikum werden die Festivalzentren im Künstlerhaus Mousonturm und Theater Willy Praml in der Naxoshalle sein. Weitere Spielstätten sind das Deutsche Filmmuseum, das Mal Seh'n Kino und der Ausstellungsraum Eulengasse. Ein vielfältiges kulturelles Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Vorträgen, Workshops, Konzerten und kulinarischen Köstlichkeiten lädt darüber hinaus Groß und Klein ein, Japan mit allen Sinnen zu erleben.

Die Filme
Mit jährlich rund 400 neuen Produktionen ist Japan die viertgrößte Filmnation weltweit. Nippon Connection präsentiert den Besuchern eine sorgfältige und facettenreiche Auswahl der aktuellsten Filme. Mit dabei in der Reihe Nippon Cinema ist das neue Drama Like Father, Like Son des bereits in Cannes und Venedig gefeierten Regisseurs Hirokazu Koreeda und Backwater, der neue Arthouse-Film des international ausgezeichneten Shinji Aoyama. Großes Kino garantiert auch Unforgiven von Sang-il Lee: Das Remake des gleichnamigen Westerns verlegt die Handlung kurzerhand ins Japan des 19. Jahrhunderts und präsentiert Weltstar Ken Watanabe als japanischen Clint Eastwood.

Berühmt-berüchtigt ist Japan für seine originellen Komödien. Jede Menge skurrile Überraschungen garantiert die typisch japanische Geschäftsidee einer Agentur für Entschuldigungen in The Apology King von Nobuo Mizuta. Mit Spannung erwartet wird auch der neueste Film des provokanten Star-Regisseurs Sion Sono. In Why Don't You Play in Hell? verirrt sich eine Yakuza-Gang in die Filmbranche.

Darüber hinaus werden auch altbekannte Publikumslieblinge wieder mit ihren Werken vertreten sein. Ryuichi Hiroki etwa kommt persönlich nach Frankfurt, um sein bewegendes Liebesdrama Crying 100 Times – Every Raindrop Falls vorzustellen. Das neue Werk Tamako in Moratorium von Nobuhiro Yamashita zeigt, wie die mit allem unzufriedene junge Tamako endlich ihren eigenen Weg findet.

Hartgesottene Horror-Liebhaber sind richtig bei Lesson of the Evil von Kult-Regisseur Takashi Miike. Mord in Zeiten von Internet und Social Media ist das Thema der ersten japanisch-indonesischen Thriller-Koproduktion Killers von den Mo Brothers. Und bei Yoshiro Nakamuras spannendem Krimi The Snow White Murder Case twittert alle Welt mit, während ein ambitionierter Journalist versucht, einen Mord aufzuklären.

Fans des weltweit beliebten japanischen Animationsfilms können sich auf die zweite Auflage der Sektion Nippon Animation freuen. Ein besonderes Highlight ist dabei der Film Patema Inverted von Yasuhiro Yoshiura über eine fantastische Welt, in der die Dinge Kopf stehen. Außerdem ist Katsuhiro Otomo, Schöpfer des legendären Manga und Animefilms Akira, nach siebenjähriger Schaffenspause wieder zurück. Nippon Connection präsentiert seine neue Kurzfilm-Kompilation Short Peace. Neben Otomo führte dabei unter anderem der oscarnominierte Animationskünstler Shuhei Morita Regie.

Die Sektion Nippon Visions ist das Forum für Nachwuchsregisseure, unabhängige Filmschaffende und Filme, die den Rahmen des Konventionellen sprengen. Als Spiegel aktueller Trends und Plattform für neue Talente wird dieses Programm von internationalen Fachbesuchern besonders geschätzt. Viele der Regisseure und Künstler werden ihre Werke persönlich vorstellen und Fragen des Publikums beantworten. Besondere Highlights sind dabei Tetsuichiro Tsutas bildgewaltiges und poetisches Epos The Tale of Iya und das zeitlose Melodram A Woman and War von Junichi Inoue.

Drei Jahre nach der Erdbebenkatastrophe in Japan sind die Wunden noch immer tief. Die Dokumentarfilme The Horses of Fukushima von Yoju Matsubayashi und Kesennuma, Voices. 3 von Yukihiko Tsutsumi widmen sich den Menschen (und Tieren) in den von Tsunami und Reaktorunfall betroffenen Regionen. The Connecting Bridge der taubstummen Regisseurin Ayako Imamura erzählt davon, wie gehörlose Menschen die Katastrophe und die Zeit danach erlebt haben. Das Drama Fukushima von Hiroshi Kanno zeigt, welche Schatten das Atomkraftwerk schon seit 70 Jahren auf die Region wirft.

Die Retrospektive Nippon Retro widmet sich dieses Jahr Ko Nakahira: The Wild Child of the Sixties. Der japanische Regisseur Ko Nakahira (1926-1978) begann seine Karriere als Assistent von Filmlegenden wie Akira Kurosawa und Kaneto Shindo. 1956 drehte er den Skandalerfolg Crazed Fruit und wurde damit zum Wegbereiter der japanischen Nouvelle Vague. Dieser und acht weitere Filme aus den 1950er- und 1960er-Jahren bieten dem Publikum Gelegenheit, in die rebellische Zeit der japanischen Nachkriegsgeneration einzutauchen.

Die Wettbewerbe
Beim Festival werden erstmals vier Preise verliehen. Der Nippon Cinema Award feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Er wird vom Publikum an den besten Film aus der Sektion Nippon Cinema vergeben. Das Preisgeld In Höhe von 2000 Euro stiftet das Bankhaus Metzler aus Frankfurt. Das überzeugendste Werk aus der Reihe Nippon Visions erhält von einer internationalen Jury den Nippon Visions Jury Award. Hier ist der Preis die Untertitelung des Folgewerkes, gestiftet von der Japan Visualmedia Translation Academy aus Tokio. Zudem können die Zuschauer dieses Jahr erstmalig ihren Lieblingsfilm aus der Reihe Nippon Visions wählen. Der Gewinner des Nippon Visions Audience Award, der vom Japanischen Kulturzentrum in Frankfurt gestiftet wird, erhält einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Der beste 12-Sekunden-Extra-Kurzfilm zum Thema „Nippon in Motion“ wird mit dem VGF Nippon in Motion Award ausgezeichnet (250 Euro Preisgeld, gestiftet von der VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main). Hier sind bis zum 30.4.2014 alle Besucher der Festival-Website dazu aufgerufen, über den Preisträger abzustimmen (www.nipponconnection.com).

Nippon Culture
Bei Nippon Connection kommen nicht nur Film-Fans auf ihre Kosten: Zwischen den Kinobesuchen kann man sich mit japanischen Delikatessen stärken, eine Massage genießen oder an zahlreichen Ständen stöbern. Zahlreiche Workshops, Vorträge und Konzerte laden zur Entdeckungsreise ein: Auf Liebhaber japanischer Traditionen warten u.a. Workshops zu Kimono, Taiko-Trommeln, Kobudo (Kampfsportart aus Okinawa), Kyudo (Bogenschießen), Kendo (Schwertkampf) und Teezeremonie. Zudem kann man bei Kochkursen, Untertitelungs- und Mangazeichnen-Workshops bisher ungeahnte Talente an sich entdecken. Die Foto-Ausstellung Tokyo 24-70mm von Natascha Pflaumbaum mit Tokioter Stadtszenen im Ausstellungsraum Eulengasse gewährt einen Einblick ins moderne Japan. Ein besonderes Highlight des Rahmenprogramms bildet der kulinarische Rundgang durch Frankfurt, der dieses Jahr zum ersten Mal stattfindet. Musikalisch wird Koto-Spielerin und Sängerin Karin Nakagawa das Publikum mit ihrer japanischen Harfe (Koto) begeistern. Begleitend zum Filmprogramm werden eine Podiumsdiskussion, Filmemachergespräche sowie Vorträge u.a. zur aktuellen Situation in Fukushima, dem Regisseur Hirokazu Koreeda und japanischem Kino der 1960er Jahre angeboten.

Nippon Kids
Auch für die jüngsten Festivalbesucher bietet das diesjährige Festival wieder zahlreiche Möglichkeiten, japanische Kultur auf spielerische Art und Weise kennenzulernen. So können Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren Workshops zur japanischen Schutzgottheit Jizo, dem Schwertkampfsport Kendo, Kalligrafie und dem Zubereiten einer leckeren Lunchbox ausprobieren. Ein Mal-Workshop mit der Künstlerin Kozue Kodama sowie eine Vorführung zum japanischen Papiertheater Kamishibai sind weitere Highlights im Programm von Nippon Kids. Außerdem wird ein japanischer Kinderfilm mit eingesprochenem deutschen Dialog gezeigt.

Der Veranstalter
Das Japanische Filmfestival Nippon Connection wurde im Jahr 2000 gegründet und wird seitdem in ehrenamtlicher Arbeit vom 50-köpfigen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert.

Weitere Informationen
www.nipponconnection.com
www.facebook.com/nipponconnection
twitter.com/NipponFilmfest

Veranstaltungsorte
Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, Frankfurt-Bornheim (Festivalzentrum)
Theater Willy Praml in der Naxoshalle, Waldschmidtstr. 19, Frankfurt-Bornheim (Festivalzentrum)
Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, Frankfurt-Sachsenhausen (Nippon Retro)
Mal Seh’n Kino, Adlerflychtstr. 6, Frankfurt-Nordend (Wiederholungen)
Ausstellungsraum Eulengasse, Seckbacher Landstr. 16, Frankfurt-Bornheim (Ausstellung)

Tickets
Der Ticket-Vorverkauf startet am 2.5.2014.
Tickets sind in allen ADticket-Vorverkaufsstellen in Deutschland erhältlich, sowie im Internet unter:
www.nipponconnection.com, www.adticket.de
Ticket-Hotline: 0180 6050400 (rund um die Uhr erreichbar, 20 Cent / Anruf aus dem Festnetz, max. 60 Cent / Anruf aus den Mobilfunknetzen)

Die Filme (Auswahl)

NIPPON CINEMA

The Apology King (Shazai no osama), R: Nobuo Mizuta, J 2013
Au Revoir l' Été (Hotori no Sakuko), R: Koji Fukada, J 2013
Backwater (Tomogui), R: Shinji Aoyama, J 2013
Be my Baby (Koi no uzu), R: Hitoshi One, J 2013
Crying 100 Times - Every Raindrop Falls (100 kai naku koto), R: Ryuichi Hiroki, J 2013
Forma, R: Ayumi Sakamoto, J 2013
Fuku-chan of Fukufuku Flats (Fukufukuso no Fukuchan), R: Yosuke Fujita, J 2014
Jinx!!!, R: Naoto Kumazawa, J 2013
Killers, R: Mo Brothers, Japan /Indonesien, 2014
Leaving on the 15th Spring (Tabidachi no Shima Uta – Jugo no haru), R: Yasuhiro Yoshida, J 2013
Lesson of the Evil (Aku no kyoten), R: Takashi Miike, J 2012
Like Father, Like Son (Soshite chichi ni naru), R: Hirokazu Koreeda, J 2013
My House, R: Yukihiko Tsutsumi, J 2012
Number 10 Blues / Goodbye Saigon (Nanba ten burusu / Saraba Saigon), R: Norio Osada, J 2013
Pecoross' Mother and Her Days (Pekorosu no haha ni ai ni iku), R: Azuma Morisaki, J 2013
R100, R: Hitoshi Matsumoto, J 2013
Robo G, R: Shinobu Yaguchi, J 2012
The Snow White Murder Case (Shirayuki hime satsujin jiken), R: Yoshiro Nakamura, J 2014
Tamako in Moratorium (Moratoriamu Tamako), R: Nobuhiro Yamashita, J 2013
Unforgiven (Yurusarezaru mono), R: Sang-il Lee, J 2013
Why Don't You Play in Hell? (Jigoku de naze warui), R: Sion Sono, J 2013
Yokohama Story (Yokohama monogatari), R: Ichiro Kita, J 2013

NIPPON ANIMATION

Koji Yamamura Special (Kurzfilme)
Patema Inverted (Sakasama no Patema), R: Yasuhiro Yoshiura, J 2013
The Portrait Studio (Shashinkan), R: Takashi Nakamura, J 2013
Short Peace, R: Katsuhiro Otomo, Shuhei Morita, Hiroaki Ando, Hajime Katoki, J 2013
Space Dandy, R: Shingo Natsume, J 2014 (Animeserie)
Sonny Boy & Dewdrop Girl (Hinata no aoshigure), R: Hiroyasu Ishida, J 2013
Tokyo University of the Arts – Animation Special(Kurzfilme)

NIPPON VISIONS

And the Mud Ship Sails Away (Soshite dorobune wa yuku), R: Hirobumi Watanabe, J 2013
Antonym (Rasen ginga), R: Natsuka Kusano, J 2014
Bon & Lin (Bon to Linchan), R: Keiichi Kobayashi, J 2014
Broken Pieces (Koppamijin), R: Yuji Tajiri, J 2013
The Connecting Bridge (Kakehashi – Kikoenakatta 3.11), R: Ayako Imamura
The End of the Special Time We Were Allowed (Watashitachi ni yurusareta tokubetsuna jikan no owari), R: Shingo Ota, J 2013
Firecracker Ideals (Hanabi shiso), R: Moe Oki, J 2013
The Frivolous (Rikkoho), R: Toshimitsu Fujioka, J 2013
Fukushima (Ai to kibo no machi), R: Hiroshi Kanno, J 2013
The Horses of Fukushima (Matsuri no uma), R: Yoju Matsubayashi, J 2012
In and out of Japan (Experimentalfilmprogramm)
Kanagawa University of Fine Arts, Office of Fim Research (Kanagawa Geijutsu Daigaku Eizo Gakka Kenkyushitsu), R: Yuichiro Sakashita, J 2013
Kesennuma, Voices. 3. R: Yukihiko Tsutsumi, J 2014
Tale of a Butcher Shop (Aru seinikuten no hanashi), R: Aya Hayabusa, J 2013
The Tale of Iya (Iya Monogatari), R: Tetsuichiro Tsuta, J 2013
Unlucky Woman’s Blues (Tsugunai), R: Shinji Imaoka, J 2014
A Woman and War (Senso to hitori no onna), R: Junichi Inoue, J 2012
Zentai, R: Ryosuke Hashiguchi, J 2013

NIPPON RETRO

Summer Storm (Natsu no arashi), Ko Nakahira, J 1956
Crazed Fruit (Kurutta kajitsu), Ko Nakahira, J 1956
That Guy and I (Aitsu to watashi), Ko Nakahira, J 1961
Mud Spattered Purity (Dorodarake no junjo), Ko Nakahira, J 1963
Only On Mondays (Getsuyobi no Yuka), Ko Nakahira, J 1964
Flora on the Sand (Suna no ue no shokubutsugun), Ko Nakahira, J 1964
The Hunter's Diary (Ryojin nikki), Ko Nakahira, J 1964
Whirlpool of Flesh (Onna no uzu to fuchi to nagare), Ko Nakahira, J 1964
Black Gambler: Devil's Left Hand (Kuroi tobakushi - akuma no hidarite), Ko Nakahira, J 1966

Quelle: Nippon Connection

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.