Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Das Online-Programm von LICHTER-On-Demand

16.04.2020 | 15:22 Uhr | Kultur
Das Online-Programm von LICHTER-On-Demand

Schon vor einigen Wochen wurde bekannt, dass das renommierte LICHTER Filmfest in diesem Jahr nur in digitaler Variante stattfinden kann. Nun wurde auch das finale Programm für LICHTER-On-Demand bekannt gegeben: Vom 21. bis 26. April zeigt LICHTER über die Streaming-Plattform Festival Scope aktuelles Weltkino zum Thema „Macht“, Glanzlicher des deutschen Films und das Beste aus Hessen und der virtuellen Realität. Auch Interviews mit Filmschaffenden und Podcast zur Initiative „Zukunft Deutscher Film“ werden verfügbar sein und lassen so an den sechs Tagen auch im Wohnzimmer Festivalatmosphäre aufkommen. 

Die Zuschauer*innen dürfen sich auf über 50 Lang-, Kurz- und VR-Filme freuen. Einen Überblick über das komplette Programm liefert die LICHTER-Webseite: https://lichter-filmfest.de/programm/lichter-on-demand-programm-2020/

Und so funktioniert es

Einmal auf der Programmseite gelandet, ist man nur wenige Klicks vom Filmstart entfernt. Das Streaming-Angebot reicht von kostenlosen Filmen – die Finalist*innen des 4. VR Storytelling Awards sowie eine Auswahl an internationalen Kurzfilmen –  bis zu den regionalen Kurzfilmrollen für eine Leihgebühr von 3,00 Euro und den sektionsübergreifenden Langfilmen für 8,00 Euro. Die Einnahmen werden zwischen Rechteinhaber*innen, LICHTER und den Festivalkinos in Frankfurt aufgeteilt. Nach der Bezahlung steht der jeweilige Film für 30 Stunden „on-demand“ zur Verfügung – in dieser Zeit ist der Film unbegrenzt abrufbar. 

„Wie im Kinosaal sind die Streams auf 300 Abrufe limitiert. Auch hier heißt es irgendwann: ausverkauft ist ausverkauft!“, sagt Festivalleiter Gregor Maria Schubert. Festivalatmosphäre ist nicht nur durch die erste virtuelle Festivalparty garantiert, die am Festivalfreitag über die sozialen Medien von LICHTER übertragen wird. LICHTER-On-Demand ist auch interaktiv: Die Zuschauer*innen haben die Möglichkeit, den besten regionalen Kurzfilm per Online-Voting mit dem LICHTER-Kurzfilmpublikumspreis powered by Journal Frankfurt zu prämieren. Die Abstimmung startet pünktlich zu Festivalbeginn. Der erste Platz ist mit 1.000 Euro dotiert. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten verschiedene Journal-Abonnements.

Zu vielen Filmen zeichnet das Festival vorab Filmgespräche auf. Ganz besonders freuen sich die Festivalmacher*innen auf ein Interview mit Alexander Kluge, der seinen neuen Film „Orphea“ vorstellen wird. 

Über das Jahresthema „Macht“ sprechen die Festivalmacher*innen mit den Filmschaffenden Matthew Rankin (Regisseur von The Twentieth Century), Julien Elie (Regisseur von Soleis Noirs) und Lila Avilés (Regisseurin von La Camerista). Aus dem regionalen Filmprogramm stehen die Filmschaffenden Inigo Westmeier (Black China), Lisa Charlotte Friederich (LIVE) sowie Sarah Hüther und Sita Scherer (At The Margin) Rede und Antwort. Die Zukunft des deutschen Films lernen Sie mit Melanie Waelde (Regisseurin von Nackte Tiere) und Mala Reinhardt (Regisseurin von Der zweite Anschlag) kennen. 

Initiative "Zukunft Deutscher Film"

Die zweite Ausgabe des Kongress „Zukunft Deutscher Film“ soll im Herbst 2020 stattfinden. Bis dahin halten die Initiatoren des Kongresses ihre Füße aber nicht still. Zu LICHTER-On-Demand startet ein Podcastreihe, die sich um die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Filmbranche dreht, die Bedrohung des Kinos durch Populismus und Rechtsextremismus thematisiert und mögliche Reformen im Zuge der Novellierung des Filmfördergesetzes im Jahr 2022 bewertet. „Wir sind mit einer Filmreihe gestartet, haben mit den Frankfurter Positionen die filmpolitische Debatte einen wichtigen Schritt vorangebracht und wollen nun bis zum zweiten Kongress mit einem regelmäßigen Podcast-Format noch mehr Aufmerksamkeit auf die Initiative ‚Zukunft Deutscher Film‘ lenken“, sagt LICHTER-Leiterin Johann Süß. 

LICHTER-Bembel werden weiterhin vergeben 

Der mit 3.000 Euro dotierte regionale Langfilmpreis der Dr. Marschner Stiftung sowie der mit 1.000 Euro dotierte Kurzfilmpreis werden weiterhin vergeben. Zwei Fachjurys beraten per Videokonferenz über die diesjährigen Preisträger*innen. 

Der Filme und Jurys der beiden Filmwettbewerbe findet Ihr hier: https://lichter-filmfest.de/lichter-on-demand-programm/regionaler-filmwettbewerb/

Mehr News

TIPPS

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.