Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Oktober 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Auf brennender Erde – DVD

Auf brennender Erde – DVD

USA 2008 - mit Charlize Theron, Kim Basinger, Jennifer Lawrence, Joaquim de Almeida, John Corbett u.a

Filminfo

Originaltitel:The burning plain
Genre:Drama
Regie:Guillermo Arriaga
Verkaufsstart:28.10.2011
Produktionsland:USA 2008
Laufzeit:ca. 102 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch
Bildformat:16:9 (2.35:1)
Extras:Making of, Trailer, Programmtipps
Regionalcode:2
Label:Capelight Pictures
Webseite:www.aufbrennendererde-film.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Auf brennender Erde – DVD

Film: Sylvia (Charlize Theron) ist eine erfolgreiche Restaurantbesitzerin, eine starke, unabhängige Frau. So scheint es zumindest zu sein. Doch Sylvia wird von den Geistern ihrer Vergangenheit gequält. Mit bedeutungslosen Affären verhindert sie bewusst, glücklich zu werden. Als sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, droht ihre Gegenwart, die sie sich in Seattle aufgebaut hat, in sich zusammen zu stürzen.

Irgendwo in der Nähe der mexikanischen Grenze versucht Gina (Kim Basinger) ihrem glücklosen Leben durch die Affäre mit dem Mexikaner Nick Martinez (Joaquim de Almeida) einen neuen Sinn zu geben. Gleichzeitig findet ihre Tochter Mariana (Jennifer Lawrence) in Santiago (JD Pardo), dem Sohn von Nick, ihre erste Liebe. Doch als sie von der Affäre ihrer Mutter erfährt, droht das Ganze in einer Katastrophe zu enden.

Jenseits der mexikanischen Grenze muss die achtjährige Maria (Tessa Ia) mit ansehen, wie ihr Vater mit einem einmotorigen Flugzeug abstürzt. Während ihr Vater ums Überleben kämpft, sucht sein Freund Carlos verzweifelt nach der Mutter der Kleinen, die kurz nach Marias Geburt verschwunden ist. Auf den ersten Blick drei verschiedene Geschichten, die aber untrennbar miteinander verbunden sind...

"Auf brennender Erde" ist das Regiedebüt des Mexikaners Guillermo Arriaga, dem Drehbuchautor von Filmen wie "Babel" und "21 Gramm". Auch auf dem Regiestuhl erzählt Arriaga seine Geschichten in sehr komplexer, verschachtelter Form. Dabei springt er nicht nur zwischen verschiedenen Handlungs-, sondern auch unterschiedlichen Zeitebenen hin und her. Erst gegen Ende wird dem Zuschauer klar, was Gegenwart, was Vergangenheit ist und wie die verschiedenen Handlungsstränge miteinander verbunden sind. Obgleich dieses Stilmittel nicht mehr neu ist und längst nicht so gut funktioniert, wie etwa bei "21 Gramm", ist das Ganze unterm Strich doch immer noch sehr effektiv. Denn auch wenn die Geschichte am Ende etwas konstruiert erscheint, so sorgt die Auflösung doch für eine echte Gänsehaut und einen dicken Kloß im Hals.

Getragen wird der Film von der großartigen Arbeit von Kameramann Robert Elswit, der für "There will be Blood" mit dem Oscar ausgezeichnet worden ist und auch hier wieder äußerst einnehmende, faszinierende Bilder auf die Leinwand gezaubert hat. Eingebettet in diese starke Bildsprache sind die nicht minder überzeugenden Leistungen des erstklassigen Darstellerensembles, das Arriaga für sein Regiedebüt vor der Kamera versammeln konnte. Charlize Theron gibt die Frau mit Hang zur Selbstzerstörung mit leiser Intensität, während Newcomerin Jennifer Lawrence ("Winter`s Bone", "X-Men: Erste Entscheidung") mit jugendlicher Stärke begeistert. Aber auch Kim Basinger, JD Pardo und Tessa Ia sorgen mit ihren Leistungen dafür, dass dieser Film zu einem sehr intensiven Erlebnis wird.

"Auf brennender Erde" ist kein leichter Film. Sowohl inhaltlich, als auch stilistisch ist die von Trauer, Tod und Schmerz durchzogene Geschichte eine echte Herausforderung. Wer sich dieser zu stellen bereit ist und Filme wie "Babel" mag, der sollte sich Guillermo Arriagas Regiedebüt auf keinen Fall entgehen lassen. Sehenswert!

Bild + Ton: Das saubere Bild überzeugt mit einer guten Gesamtschärfe und einer sehr stimmigen Farbgebung. Auch in den dunkleren Sequenzen können die Kontraste überzeugen, nur hier und da gibt es leichte Punktabzüge bei der sauberen Darstellung kleiner Details. Der sehr ruhige Ton wird von den Dialogen und der Musik von Hans Zimmer und Omar Rodriguez-Lopez dominiert. Gezielt eingesetzte Umgebungsgeräusche und kleine Surround-Effekte sorgen hier und da für etwas Bewegung im tonalen Geschehen. Gut!

Extras: Neben dem Trailer zum Film und weiteren Programmtipps des Anbieters gibt es eigentlich nur noch ein Extra. Doch die Making of Dokumentation ist mit 48 Minuten nicht nur umfangreicher, sondern auch gehaltvoller, als so manch anderes Werbeextra. Die Dokumentation besteht in erster Linie aus Aufnahmen von den Dreharbeiten, die Regisseur Guillermo Arriaga mit interessanten Anekdoten und Informationen kommentiert. Sehenswert!

Fazit: "Auf brennender Erde" ist ein packendes und sehr bewegendes Drama, das mit tollen Darstellern und einer clever konstruierten Geschichte über die inhaltliche Schwere der Inszenierung dominiert. Die DVD ist technisch gut umgesetzt, das knapp 50minütige Making of ist interessant und wie auch der Hauptfilm durchaus sehenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Auf brennender Erde – DVD
  • Auf brennender Erde – DVD
  • Auf brennender Erde – DVD
  • Auf brennender Erde – DVD
  • Auf brennender Erde – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.