Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
November 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Baby Driver – Blu-ray

Baby Driver – Blu-ray

USA 2017 - mit Ansel Elgort, Jon Hamm, Kevin Spacey, Lily James, Jon Bernthal u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung - Film:
Ausstattung:

Filminfo

Originaltitel:Baby Driver
Genre:Action, Drama, Komödie
Regie:Edgar Wright
Verkaufsstart:04.12.2017
Produktionsland:USA 2017
Laufzeit:ca. 113 Min
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch, Französisch (5.1 DTS-HD MA), Russisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Holländisch, Lettisch, Litauisch, Norwegisch, Russisch, Schwedisch, Türkisch
Bildformat:16:9 (2.39:1) 1920x1080p
Extras:Verlängerte & gelöschte Szenen, Featurettes, Animatics, Promo-Material, Steel-Book-Bonus Disc mit ausführlichem Making of
Label:Sony Pictures Home Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Baby Driver – Blu-ray

Film: Ausgerechnet bei dem Gangster Doc (Kevin Spacey) steht Baby (Ansel Elgort) in der Schuld. Um diese zu begleichen, muss er sein außergewöhnliches Talent nutzen, um Doc und seinem Team bei akribisch geplanten Banküberfällen zu helfen. Baby ist ein exzellenter Fahrer, der noch jeden Verfolger locker abgehängt hat. Ständig begleitet von der passenden Musik, die seinen unfallbedingten Tinnitus überdeckt, ist Baby ein wahrer Künstler am Lenkrad. Nichts kann ihn ablenken, nichts bringt ihn aus der Spur. Das ändert sich allerdings, als er die Kellnerin Debora (Lily James) kennenlernt und sich in sie verliebt. Für sie will Baby seine illegalen Fahrten aufgeben und endlich ein ruhiges, normales Leben führen. Doch seine Gefühle machen ihn auch verletzlich und das führt dazu, dass er Fehler macht – und die haben fatale Folgen…

Wer die Filme von Edgar Wright ("Shaun of the Dead", "Hot Fuzz") kennt, der weiß zwei Dinge über den Filmemacher: Er hat ein feines Händchen für Humor und er liebt Filme und Musik. Seine Werke sind nicht nur Action-, Horror- oder Fantasy-Komödien, sondern immer auch eine liebenswerte Hommage an andere Filmemacher und ihre Arbeiten. Diese ausgeprägte Liebe zur Popkultur und sein Gespür für Timing, Wortwitz und Action scheint er nun perfektioniert zu haben. Denn "Baby Driver" ist in diesen Punkten nahezu perfekt. Es gibt wohl kaum einen Film in der jüngeren Vergangenheit, der eine derart perfekte Choreographie zwischen einem extrem coolen Soundtrack und den großartig geschnittenen Actionsequenzen abliefert. Das ist nicht nur großartiges Unterhaltungskino, sondern auch ein eindrucksvoller Beweis handwerklichen Könnens.

Dabei schlägt Wright nicht in dieselbe Kerbe wie die derzeit so beliebten "Fast & Furious"-Filme, sondern verbeugt sich respektvoll vor wesentlich eleganteren Werken wie "Bullitt"  mit Steve McQueen. Auch wenn es dieses Mal deutlich ernsthafter zugeht, als in seinen früheren Filmen, kommt der Spaß auch hier nicht zu kurz. Einige extrem knackige Dialoge und eine kleine Prise schwarzen Humors heben den ohnehin schon sehr hohen Unterhaltungswert deutlich an. Zudem kann der Film davon profitieren, dass die Darsteller ganz offensichtlichen Spaß daran hatten, an diesem temporeichen Werk mitzuarbeiten. Besonders Jon Hamm ist einfach großartig.

Eine echte Überraschung ist Ansel Elgort, den man eher aus Teenie-Filmen wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" kennt. Elgort strahlt hier eine Coolness aus, die man ihm zunächst wirklich nicht zugetraut hätte. Doch er verschmilzt so perfekt mit seiner Figur, dass man keine Sekunde daran zweifelt, dass er so ein perfekter und waghalsiger Fahrer ist, der (fast) nie die Nerven verliert.

"Baby Driver" beweist, dass Action-Kino mit Eleganz und Köpfchen serviert werden kann. Der Film macht einfach Spaß, bietet ein paar richtig spektakuläre Sequenzen, ein paar gute Lacher, aber auch eine gehörige Portion Spannung. Auch wenn das Finale etwas zu dick aufgetragen ist, gibt es für dieses Werk mit Kult-Potential ein klares: Absolut sehenswert!!!

Bild + Ton: Das absolut saubere Bild der Blu-ray wird von der kraftvollen Farbgebung bestimmt, durch den der Film einen ganz besonderen Look erhält, der gut zur Atmosphäre des Actionthrillers passt. Die Kontraste sind ordentlich abgestimmt und auch die Bildschärfe liegt auf sehr gutem Niveau. Der Sound bietet einen kraftvollen DTS-HD Master Audio 5.1 Mix, der es gerade dann, wenn aufs Gas gedrückt wird oder wenn es zu Schusswechseln kommt, richtig schön krachen lässt. Sehr gut!

Extras: Das umfangreiche Bonusmaterial startet mit gleich zwei Audiokommentaren. Den Ersten bestreitet Edgar Wright alleine. Enthusiastisch erzählt er darin von der Entstehung des Films, wobei er nur selten direkt auf die gerade laufenden Szenen eingeht. Etwas spezifischer wird es beim zweiten Kommentar, den Wright zusammen mit seinem Kameramann Bill Pope eingesprochen hat. Wer sich für einen Kommentar entscheiden möchte, der sollte aber auf jeden Fall den Solo-Track wählen.

Weiter geht es im Programm mit elf entfallenen und erweiterten Szenen (ca. 20:28 Min.), wobei besonders eine Sequenz mit Baby als Pizzalieferant sehr amüsant und sehenswert ist. Weiter geht es mit einem aus mehreren Featurettes bestehenden Blick hinter die Kulissen (ca. 45:15 Min.). Die Kurzdokumentationen über die Ursprünge der Geschichte, die Stunts, das Fahrtraining, die Musik, die Besetzung oder die Choreografie lassen sich am Stück abspielen und ergeben so eine sehr sehenswerte Making of Dokumentation.

Dazu kommen noch ausgewählte Szenen als Animatics (ca. 35:42 Min.), vier Clips von den Proben, Vorsprechen oder Make Up Tests (ca. 17:03 Min.), ein Musikvideo, die komplette Storyboard Gallerie, sowie etliche Trailer und Promo Clips.

Wem das noch nicht reicht, der muss zur Steel Book Edition mit Bonus Disc greifen, auf der noch ein 30minütiges Making of zu sehen ist. Das ist ganz nett, bietet aber keinen echten mehrwert zu den anderen Features.

Fazit: "Baby Driver" macht ganz großen Spaß! Der Film ist perfekt choreografiert, bietet rasante Action, eine gute Dosis Humor und einen verdammt coolen Soundtrack. Die Blu-ray verfeinert das Ganze noch mit einer sehr guten technischen Umsetzung, sowie jeder Menge guter Extras. Wer davon noch mehr haben möchte, der muss zur Steelbook-Variante mit Bonus-Disc greifen, die noch eine ausführliche Making of Dokumentation zu bieten hat. Keine Frage, diese Disc ist ein Muss!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Baby Driver – Blu-ray
  • Baby Driver – Blu-ray
  • Baby Driver – Blu-ray
  • Baby Driver – Blu-ray
  • Baby Driver – Blu-ray
  • Baby Driver – Blu-ray
  • Baby Driver – Blu-ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.