Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Mai 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Clan – DVD

Clan – DVD

Belgien 2012 - mit Inge Paulussen, Barbara Sarafian, Kristine Van Pellicom, Ruth Becquart, Maaike Neuville u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung - Film:
Ausstattung:

Filminfo

Originaltitel:Clan
Genre:TV-Serie, Komödie
Regie:Kaat Beels & Nathalie Basteyns
Verkaufsstart:19.06.2015
Produktionsland:Belgien 2012
Laufzeit:ca. 513 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:4
Sprachen:Deutsch, Niederländisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel:Keine
Bildformat:16:9 (1.78:1)
Extras:Programmtipps
Label:edel:Motion
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Clan – DVD

Inhalt: Jean-Claude (Dirk Roofthooft) muss weg! Darin sind sich Eva (Barbara Sarafian), Birgit (Ruth Becquart), Rebekka (Maaike Neuville) und Goedele (Inge Paulussen) einigen. Jede der Frauen hat einen ganz persönlichen Grund, um das Ekelpaket unter der Erde sehen zu wollen. Doch besonders die Art, wie er ihre Schwester Veerle (Kristine Van Pellicom) behandelt, die aus unerfindlichen Gründen mit dem Mann verheiratet ist, macht es für die Goethal-Schwestern zu einer absoluten Notwendigkeit, dass Jean-Claude um die Ecke gebracht wird. Doch das stellt sich als schwieriger heraus, als gedacht. Doch eines Tages ist Jean-Claude tot. Doch damit fangen die Probleme erst richtig an: War es ein Unfall oder hat ihn Jemand umgebracht? Und wenn ja, wer? Der Tod ruft die Brüder Mathias (Geert van Rampelberg) und Thomas Dewitt (Robbie Cleiran) auf den Plan, bei denen Jean-Claude seine Lebensversicherung abgeschlossen hatte. Würden sie diese nun auszahlen müssen, wären sie finanziell am Ende. Und das wollen die Brüder auf jeden Fall verhindern – zumal an diesem Fall ganz offensichtlich etwas faul ist…

"Clan" ist eine zehnteilige Mini-Serie aus Belgien, die viele verzweifelte Versuche von vier Frauen, den fiesen Ehemann ihrer Schwester um die Ecke zu bringen, auf wunderbar schwarzhumorige Art nachzeichnet. Ausgehend von der Beerdigung des ungeliebten Jean-Claude zeigt jede der Folgen in Rückblenden einen der missglückten Versuche, bei denen die Schwestern durchaus große Kreativität offenbaren. Gleichzeitig wird in einem anderen Handlungsstrang gezeigt, wie verzweifelt die Brüder Mathias und Thomas herauszufinden versuchen, wie Jean-Claude wirklich ums Leben gekommen ist. Und auch sie müssen sich dafür ganz schön ins Zeug legen und dürfen sich nicht nur auf konventionelle Methoden verlassen.

Jean-Claude ist eine Figur, bei der es wirklich Spaß macht, sie zu hassen. Er ist so abgrundtief gemein und hinterhältig, dass man sich als Zuschauer schon regelrecht darauf freut zu erfahren, was er sich als nächstes einfallen lässt, um seine Mitmenschen zu tyrannisieren. Das fängt damit an, dass er seine Frau ständig Mutti nennt und gipfelt in fiesen Anrufen und dem unfreiwilligen Ableben einer Katze, das er auf besonders hinterhältige Art Veerle in die Schuhe schiebt. Doch auch die anderen, meist etwas dysfunktionalen Charaktere sorgen dafür, dass der Unterhaltungswert dieser Serie durchgehend auf sehr hohem Niveau liegt.

Dabei finden Drehbuch und Inszenierung immer den richtigen Ton, so dass das Ganze nie in billigen Klamauk abdriftet. Die Geschichte wird mit genügend Ernsthaftigkeit erzählt, so dass man die mörderischen Ambitionen der Schwestern in gewisser Weise nachvollziehen kann. So bleibt die Geschichte neben ihren humorvollen Tönen auch durchgehend spannend und mitreißend, bis zur wirklich zufriedenstellenden Auflösung. Die ist zwar nicht wirklich überraschend, dafür aber absolut passend. Wer es also gerne etwas böser, politisch nicht ganz korrekt und ein wenig makaber mag, dem kann diese Mini-Serie mit Suchtpotential wärmstens ans Herz gelegt werden. Kurzweilig inszeniert, wunderbar geschrieben und sehr gut gespielt – dafür kann es nur ein Fazit geben: Absolut sehenswert

Bild + Ton: Die audiovisuelle Umsetzung der Serie liegt auf gutem bis sehr gutem TV-Niveau. Das Bild ist absolut sauber, die Farben stimmig abgemischt und die Bildschärfe liegt in hellen Momenten auf einem sehr hohen Niveau. In dunkleren Momenten gibt es zwar leichte Qualitätseinbußen bei der Detaildarstellung, aber insgesamt überwiegt ein absolut positiver Gesamteindruck. Der Ton liegt in einem unspektakulären Stereo-Mix vor, der seine Aufgaben aber mehr als zufriedenstellend erfüllt. Gut!

Extras: Bis auf ein paar Programmtipps hat die DVD-Box leider keinerlei Bonusmaterial zu bieten. Schade!

Fazit: "Clan" ist eine wunderbar böse Familienserie der etwas anderen Art. Schwarzer Humor, bissige Dialoge und einige wunderbar skurrile Mordversuche sorgen dafür, dass die zehn Episoden wie im Flug vergehen. Die Geschichte ist gut abgerundet, so dass am Ende eher das Gefühl aufkommt, man habe einen langen Film gesehen, dessen Auflösung absolut zufriedenstellen kann. Die DVD-Box präsentiert die Episoden in guter Bild- und Tonqualität. Aufgrund des hohen Unterhaltungswerts der Serie fällt das fehlende Bonusmaterial kaum negativ ins Gewicht. Absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Clan – DVD
  • Clan – DVD
  • Clan – DVD
  • Clan – DVD
  • Clan – DVD
  • Clan – DVD
  • Clan – DVD
  • Clan – DVD
  • Clan – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.