Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Dezember 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Codename U.N.C.L.E. – Blu-ray

Codename U.N.C.L.E. – Blu-ray

USA 2015 - mit Henry Cavill, Armie Hammer, Alicia Vikander, Elizabeth Debicki, Hugh Grant u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung - Film:
Ausstattung:

Filminfo

Originaltitel:The Man from U.N.C.L.E.
Genre:Action, Komödie, Abenteuer
Regie:Guy Ritchie
Verkaufsstart:17.12.2015
Produktionsland:USA 2015
Laufzeit:ca. 116 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Atmos)
Untertitel:Deutsch, Englisch
Bildformat:16:9 (2.40:1) 1080p High Definition
Extras:Making of, Featurettes
Label:Warner Home Video Germany
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Codename U.N.C.L.E. – Blu-ray

Film: Früher war Napoleon Solo (Henry Cavill) ein besonders gewiefter Gauner, dem noch einige Jahre Gefängnis bevorstanden. Doch dann wurde er von der CIA aus dem Knast geholt, um seine Fähigkeiten fortan als Agent unter den Dienst seines Vaterlandes zu stellen. In Ost-Berlin soll er die junge Gaby Teller (Alicia Vikander) ausfindig machen, deren Vater anscheinend von einer mächtigen Geheimorganisation entführt wurde, um für sie einen atomaren Sprengsatz zu entwickeln. In letzter Sekunde kann der US-Agent die junge Frau vor dem russischen Geheimdienst retten, nur um dann zu erfahren, dass er fortan mit dem KGB-Agenten Illya Kuryakin (Armie Hammer) zusammenarbeiten muss, um eine Eskalation des Atom-Konflikts zu verhindern. In Rom soll das Trio versuchen, durch Gabys Onkel die Geheimorganisation zu unterwandern, ihren Vater zu finden und dessen Pläne für den Bau einer Atomrakete sicherzustellen. Doch um diese Aufgabe zu bewältigen, müssten die beiden Agenten erst einmal ihr gegenseitiges Misstrauen abbauen und ihr übergroßes Ego beiseiteschieben. Und das scheint eine unmögliche Mission zu sein…

Die Agentenkomödie "Codename U.N.C.L.E." von Guy Ritchie basiert auf der enorm populären 60er Jahre Kult-Serie "Solo für O.N.C.E.L.". Über 100 Episoden lang lösten Robert Vaughn und David McCallum als ungewöhnliches Duo knifflige Fälle für das "United Network Command for Law and Enforcement". In Europa schafften es einige der zweiteiligen Folgen sogar in einem speziellen Zusammenschnitt in die Kinos. Doch den ersten richtigen Kinofilm zur Serie gibt es nun über 45 Jahre nach dem Ende der Serie. Guy Ritchie, der schon "Sherlock Holmes" erfolgreich neues Leben eingehaucht hat, präsentiert seine Neuauflage der Serie als gelungene Mischung aus zeitgemäßer Action-Komödie und Agentenfilm im stimmungsvollen Retro-Style. Der Look des Films – von der Farbmischung bis hin zur Ausstattung, dem Bildschnitt und den Kostümen – fängt die Ära der 60er Jahre Agententhriller perfekt ein, während die Actionszenen absolut dem Standard entsprechen, den man heute im Kino gewohnt ist.

Dass der Film gut funktioniert, liegt allerdings weder alleine an dieser gelungenen Mischung, noch an der eher durchwachsenen Story. Vielmehr ist es die lockere Spielfreude der Hauptdarsteller und das daraus resultierende stimmige Zusammenspiel, das "Codename U.N.C.L.E." zu einem extrem kurzweiligen Vergnügen macht. Wenn Solo und Kuryakin sich gegenseitig daran messen wollen, wie hervorragend die Technologien ihrer Geheimdienste sind, dann sorgt das besonders in zwei Szenen für richtig gute Lacher. Wenn der lockere Dandy, hervorragend verkörpert vom "Man of Steel" Henry Cavill auf den grobschlächtigen Russen (wunderbar: Armie "Lone Ranger" Hammer) trifft, dann gibt es ohnehin immer viel Potential für einen amüsanten Schlagabtausch, den die beiden Schauspieler auch perfekt austragen. Wenn derart viel Testosteron aufeinandertrifft, braucht es noch ein gutes weibliches Gegengewicht. Und das bietet souverän Alicia Vikander ("Ex Machina"), die weit mehr ist, als nur das übliche hübsche Beiwerk.

Aber auch die Nebendarsteller – von Hugh Grant bis hin zu der herrlich bösen Elizabeth Debicki – wissen zu überzeugen. Mit viel Charme und Witz retten sie alle den Film auch über seine etwas flacheren Momente hinweg. Denn rein dramaturgisch gesehen betreten die Agenten hier wahrlich kein Neuland. Die Story ist nicht nur arg vorhersehbar, sie weist auch allerhand Logiklöcher auf, über die man sich bei genauerem Nachdenken durchaus ein klein wenig ärgern könnte. Doch zum Glück sind eben die Inszenierung und das Spiel vergnüglich genug, um derartige Gedanken im Keim ersticken zu können. So ist "Codename U.N.C.L.E." zwar kein Meilenstein der Agentenkomödie. Wer aber einfach kurzweilige Unterhaltung mit schönen Bildern, rasanter Action und einigen guten Gags sucht, der wird bestens bedient. Und deshalb gibt es unterm Strich auch ein verdientes: Absolut sehenswert!

Bild + Ton: Das Bild der Blu-ray ist absolut sauber und verfügt in den meisten Momenten über eine gute bis sehr gute Gesamtschärfe, die auch in dunkleren Szenen kaum sichtbare Qualitätseinbußen offenbart. Die warmen Farben unterstreichen den genialen retro-Look des Films. Insgesamt überwiegt also ein sehr guter Gesamteindruck, den auch der Sound hinterlassen kann.

Der Dolby Atmos Mix ist selbst in den ruhigeren Momenten der Geschichte angenehm lebhaft. In den Dialogszenen werden die Stimmen der Darsteller gut verständlich aus den Boxen transportiert, etliche Soundeffekte und atmosphärische Umgebungsgeräusche sorgen dafür, dass auch die Surround-Kanäle immer im Einsatz bleiben. Alles in allem gibt es dafür ein mehr als zufriedenes: Sehr gut!

Extras: Auf der Blu-ray gibt es einige nette Extras zu sehen. Los geht es mit einer Featurette über den Retro-Look des Films (ca. 8:34 Min.), gefolgt von Kurzdokumentationen über einen "erstklassigen Helden" (ca. 7:13 Min.), über die Métisse Motorräder (ca. 4:49 Min.) und über das Team von U.N.C.L.E. (ca. 4:57 Min.). Und natürlich bekommt auch Guy Ritchie als "Mann mit außergewöhnlichen Talenten" (ca. 3:16 Min.) eine eigene Kurzdoku spendiert. Dazu gesellen sich noch vier "Spionage am Set" Clips (ca. 5:16 Min.), die einen kleinen Einblick in die Arbeit am Set bietet. Interessante Features, von denen es gerne noch etwas mehr hätte geben können.

Fazit: "Codename U.N.C.L.E.", die Neuverfilmung der 60er Jahre Kult-Serie "Solo für O.N.C.E.L.". Guy Ritchie hat mit seiner Neuinterpretation des Stoffes eine unterhaltsame Agenten-Komödie geschaffen, die mit überzeugenden Darstellern, einem charmanten Retro-Look und einigen guten Actionsequenzen über die etwas dünne Story hinwegtröstet. Die Blu-ray präsentiert den Film in sehr ansprechender Bild- und Tonqualität und bietet zudem noch einige nette Extras, die zwar nicht ganz so umfangreich sind, wie gehofft, die dafür aber durchaus sehenswert ausgefallen sind. Insgesamt verdient die Disc damit ein klares: Absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Codename U.N.C.L.E. – Blu-ray
  • Codename U.N.C.L.E. – Blu-ray
  • Codename U.N.C.L.E. – Blu-ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.