Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Januar 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Die Blechtrommel – Collectors Edition - DVD

Die Blechtrommel – Collectors Edition - DVD

Deutschland 1979 - mit David Bennent, Mario Adorf, Angela Winkler, Katharina Thalbach, Daniel Olbrychski ...

Die Frankfurt-Tipp Bewertung - Film:
Ausstattung:

Filminfo

Genre:Drama
Regie:Volker Schlöndorff
Verkaufsstart:08.10.2020
Produktionsland:Deutschland 1979
Laufzeit:ca. 136 Min. (Kinofassung), ca. 156 Min. (Director`s Cut)
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:3
Sprachen:Deutsch (Stereo Dolby Digital, 5.1 Dolby Digital), Hörfilmfassung für Sehbehinderte
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1,66:1)
Extras:Director‘s Cut Fassung, Interviews, Bildergalerien, Trailer, Featurette über die Synchronarbeiten, ausführliches Booklet
Regionalcode:2
Label:Studiocanal
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Die Blechtrommel – Collectors Edition - DVD

Film: Ein Klassiker des deutschen Kinos kommt in restaurierter Fassung zurück ins Heimkino: Volker Schlöndorffs Verfilmung des Romans "Die Blechtrommel" von Günter Grass wurde international gefeiert, erhielt 1980 sogar einen Oscar, war gleichzeitig aber auch ein handfester Skandal. Es ist ein besonderer, aber auch immer noch sehr herausfordernder Film, der die Geschichte von Oskar Matzerath (David Bennent) erzählt. Im Danzig der späten 1920er beschließt der Junge mit gerade einmal drei Jahren, dass er ein Leben, wie es die Erwachsenen führen, ablehnt. Und so hört er einfach auf zu wachsen. Mit seiner Blechtrommel lehnt sich der kleine Oskar fortan gegen das kleinbürgerliche Spießertum ebenso auf, wie gegen Nazis und deren Mitläufer – bis der Krieg alles verändert… 

"Die Blechtrommel" erhielt unzählige Auszeichnungen und wird bis heute gefeiert. Dennoch ist der Film auch nicht unumstritten. Im kanadischen Bundesstaat Ontario etwa wurde der Film wegen angeblicher "Darstellung minderjähriger Sexualität" verboten und im US-Staat Oklahoma kam es zu einem Prozess, da sich hier eine Szene zwischen David Bennent und Katharina Thalbach dem Vorwurf der Kinderpornographie ausgesetzt sah. Auch in China ist der Klassiker verboten. Weniger drastisch waren hierzulande einige kritische Stimmen, die sich gerade an den Änderungen bzw. Auslassungen im Vergleich zur Romanvorlage störten. Doch die positiven Stimmen überwiegen ganz eindeutig. 

"Die Blechtrommel" ist kein leichter Film. Einige Szenen wirken auch heute noch eher unangenehm und die Grundstimmung ist äußerst bedrückend. Doch Volker Schlöndorff hat es auch geschafft, einige Bilder auf die Leinwand zu bringen, die im wahrsten Sinne des Wortes unvergesslich sind. Auf seine eigene Art hat er es geschafft, einen äußerst komplexen Roman nahezu werksgetreu zu verfilmen, auch wenn er nur zwei der drei Bücher des 1959 erschienenen Romans adaptiert und einige Szenen weggelassen hat. Der Film hat einen ganz eigenen Erzählfluss und eine eigene Charakterentwicklung, wodurch die Geschichte auch in dieser gestrafften Form sehr gut funktioniert.   

2010 bekam Schlöndorff die Möglichkeit, einen Director`s Cut des Films zu erstellen. Aus zahlreichen eingelagerten Filmrollen mit geschnittenem Material wurden rund zwanzig Minuten an neuen Szenen in den Film eingefügt, die aufwendig nachsynchronisiert wurden. Der Film gewinnt in einigen Momenten durch das zusätzliche Material tatsächlich hinzu. Gerade in Sachen Charakterentwicklung profitiert "Die Blechtrommel" von den zusätzlichen Szenen. Dennoch ist und bleibt die ursprüngliche Kinofassung die Version, die Kinogeschichte geschrieben hat. 

Und genau diese Version erstrahlt nun passend zum 40-jährigen Jubiläum in neuem Glanz: In Zusammenarbeit mit ARRI Berlin unter der persönlichen Aufsicht von Eberhard Junkersdorf und Volker Schlöndorff wurde "Die Blechtrommel" in 4K restauriert. In der neuen Collector`s Edition ist diese restaurierte Fassung ebenso enthalten, wie der Director`s Cut und zahlreiche Extras. Da müssen Fans des Films, Cineasten und Sammler unbedingt zugreifen! Denn für den Film gilt auch nach vier Jahrzehnten noch ganz klar: Absolut sehenswert! 

Bild + Ton: Dank der neuen Restaurierung erstrahlt der Klassiker in ganz neuem Glanz. Natürlich ist ihm das Alter noch immer anzusehen. Doch gerade im direkten Vergleich zum ebenfalls in dieser Edition enthaltenen Director`s Cut wird deutlich, dass die 4K-Restaurierung noch einmal in Sachen Schärfe, Farbgebung, Kontraste und auch Sound etwas mehr herausholen konnte. Details bei Ausstattung und Kostümen kommen jetzt noch besser zur Geltung und der 5.1 Dolby Digital Mix wirkt an vielen Stellen sehr kraftvoll. Ein gutes Beispiel dafür, dass sich die Restaurierung von Filmklassikern absolut auszahlt! 

Extras: Bonusmaterial gibt es auf allen drei Discs des 3er DVD-Sets. Auf der Kinofassung-Disc ist ein ausführliches Interview mit Volker Schlöndorff (ca. 19:29 Min.) über die Entstehung des Films enthalten. Auf der Disc mit dem Director`s Cut gibt es ein weiteres Interview mit Schlöndorff (ca. 13:06 Min.) mit sehr interessanten Details über die Arbeit am Director`s Cut. Zudem ist auch noch eine Biografie des Filmemachers in Form von Texttafeln enthalten. 

Auf der Bonus-DVD schließlich erinnert sich Volker Schlöndorff noch einmal an die Dreharbeiten (ca. 20:17 Min.), gefolgt von Aufnahmen der Synchronisation von Szenen für den Director`s Cut (ca. 3:32 Min.). Auch Produzent Eberhard Junkersdorf (ca. 25:04 Min.) und Art Director Nikos Perakis (ca. 12:56 Min.) kommen in Interviews zu Wort, wobei Perakis auch einen Interessanten Einblick in sein Archiv bietet. Fotogalerien mit Werkfotos, Standfotos, Plakaten und Fotos von den Dreharbeiten können auf dieser Disc auch noch durchgeklickt werden. Wer die DVD in ein Computerlaufwerk schiebt, der bekommt zudem noch Zugriff auf Dokumente aus der Sammlung des DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum Frankfurt.     

Fazit: "Die Blechtrommel" gilt nicht umsonst als ganz großer Klassiker des deutschen Kinos. Die Günter Grass Verfilmung von Volker Schlöndorff ist ein äußerst vielschichtiger Film mit sehr skurrilen Momenten, toll gespielt von David Bennent, Mario Adorf und Angela Winkler. Keine leichte Kost, aber auf seine ganz eigene Art auch nach 40 Jahren immer noch absolut faszinierend. Dank einer aufwendigen 4K-Restaurieren erstrahlt die preisgekrönte Roman-Adaption jetzt in ganz neuem Glanz. Die 3-Disc Edition bietet zudem noch den rund 20 Minuten längeren Director`s Cut, sowie zahlreiche spannende Interviews und ein umfangreiches Booklet. Ganz klar: Absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.