Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Oktober 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen
Die Königin und der Leibarzt

Die Königin und der Leibarzt

Dänemark/Deutschland 2012 - mit Mads Mikkelsen, Alicia Vikander, Mikkel Følsgaard, David Dencik, Trine Dyrholm ...

Filminfo

Originaltitel:En Kongelig Affaere
Genre:Drama, Romantik
Regie:Nikolaj Arcel
Kinostart:19.04.2012
Produktionsland:Dänemark/Deutschland 2012
Laufzeit:ca. 136 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Webseite:www.diekoeniginundderleibarzt.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Mit gerade einmal 15 Jahren wurde Caroline Mathilde (Alicia Vikander), Schwester des Prinzen von Wales, 1766 zur Festigung der Verbindung zwischen dem englischen und dem dänischen Königreich, mit ihrem Cousin Christian VII. (Mikkel Følsgaard), dem späteren dänisch-norwegischen König verheiratet. Vierzehn Monate später schon kam Thronfolger Friedrich zur Welt. Doch die junge Königin war in einer extrem unglücklichen Ehe gefangen. Denn Christian, bei dem schon früh Anzeichen einer Geisteskrankheit festgestellt wurden, bringt seiner Gattin keinerlei Liebe, Zuneigung oder Respekt entgegen und hält sich nur selten in ihrer Nähe auf. Als er 1769 von einer Europareise zurückkehrt, wird er von Johann Friedrich Struensee (Mads Mikkelsen) begleitet, der dem König als Leibarzt zur Seite steht. Doch Struensee besitzt nicht nur das Vertrauen von Christian, auch zu der Königin baut er bald eine tiefe Freundschaft auf. Und während ihm der immer labiler werdende ChristianVII. vermehrt Staatsgeschäfte überträgt und ihm politische Macht gibt, die es Struensee erlaubt, seine aufklärerischen Visionen in die Wirklichkeit umzusetzen, wächst die Freundschaft zu Caroline Mathilde zu einer innigen Liebe heran, die in einer leidenschaftlichen Affäre gipfelt…

Die Geschichte, die "Die Königin und der Leibarzt" erzählt, gehört zu einem der wichtigsten Abschnitte in der Geschichte Dänemarks und ist zweifelsohne einer der emotionalsten Stoffe, der immer wieder in Sachbüchern und Romanen aufgegriffen worden ist. Zuletzt feierte der Autor Per Olov Enqvist etwa mit seiner Version der Geschichte, die er in dem Bestseller "Der Besuch des Leibarztes" erzählt hat, große Erfolge. Filmemacher Nikolay Arcel, der sich u.a. für das Drehbuch der Stieg Larsson Verfilmung "Verblendung" verantwortlich zeigte, hat die historischen Ereignisse nun zu ganz großem Kino verarbeitet, das mit einer opulenten Ausstattung, stimmungsvollen Kulissen und großartigen Darstellern aufwarten kann. Trotz seiner stattlichen Laufzeit von über zwei Stunden gibt es kaum einen Moment, der als unnötige Länge bezeichnet werden könnte.

Gedreht wurde das Drama in Dänemark, Tschechien und Deutschland, wobei besonders Dresden eine perfekte Kulisse für die bewegende Geschichte bot. Um die komplexen historischen Ereignisse und politischen Zusammenhänge nicht zu trocken, sondern packend und unterhaltsam, aber dennoch authentisch aufarbeiten zu können, hat sich Arcel Unterstützung von dem Drehbuchautor Rasmus Heisterberg, mit dem er bereits an "Verblendung" zusammen gearbeitet hatte, und Lars von Trier gesichert. Aus dieser Kollaboration ist ein großartiges Script entstanden, das nicht umsonst auf der Berlinale den Preis für das Beste Drehbuch gewinnen konnte.

Neben den einnehmenden Drehorten, der Geschichte, der bezaubernden Musik von Gabriel Yared und der großartigen Ausstattung sind es natürlich die Darsteller, die das Ganze am Ende zum Leben erwecken. Neben dem wie immer souveränen Mads Mikkelsen und der irgendwo zwischen zerbrechlich zart und entschlossen stark agierenden Alicia Vikander begeistert besonders Mikkel Følsgaard als von seiner Geisteskrankheit gezeichneter König Christian VII. Dieser Charakter hätte leicht zur Witzfigur verkommen können. Doch auch wenn Følsgaard für einige humorvolle Momente sorgt, ist sein König eine eher tragische Figur, deren langsamen Verfall der Zuschauer mal mit totaler Abneigung, dann wieder mit großem Mitleid mitverfolgt.

"Die Königin und der Leibarzt" ist mehr, als nur ein weiteres Historienepos, mehr, als nur ein Liebesdrama. Obwohl die Ausstattung und die Kostüme die Geschichte klar im 18. Jahrhundert ansiedelt, wirkt das Ganze erstaunlich zeitgemäß und fesselt dadurch umso mehr. Ein großartiger Film, der in Dänemark schon große Erfolge an den Kinokassen feiern konnte. Bleibt zu hoffen, dass ihm das auch in Deutschland gelingen wird. Verdient hätte es "Die Königin und der Leibarzt" allemal. Absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Die Königin und der Leibarzt
  • Die Königin und der Leibarzt
  • Die Königin und der Leibarzt
Kino Trailer zum Film "Die Königin und der Leibarzt (Dänemark/Deutschland 2012)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.