Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Februar 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Die Meute – DVD

Die Meute – DVD

Frankreich 2010 - mit Yolande Moreau, Emilie Dequenne, Philippe Nahon, Benjamin Biolay ...

Filminfo

Originaltitel:La meute
Genre:Horror, Thriller
Regie:Franck Richard
Verkaufsstart:16.06.2011
Produktionsland:Frankreich 2010
Laufzeit:ca. 81 Min.
FSK:ab 18 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch (Dolby Digital 5.1, DTS), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.85:1)
Extras:Making of, Trailer
Regionalcode:2
Label:Sunfilm Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Die Meute – DVD

Film: Auf einer Fahrt durch die französische Einöde trifft die junge Charlotte (Emilie Dequenne) auf den Anhalter Max (Benjamin Biolay), von dem sie sich etwas Unterhaltung, aber auch einen gewissen Schutz vor einer sie verfolgenden Motorradgang erhofft. Als die Beiden in einem abgeschiedenen Gasthaus Rast machen, verabschiedet sich Max kurz auf die Toilette – doch er kehrt nicht zurück. Charlotte macht sich Sorgen, doch die Suche nach ihrem Begleiter bleibt erfolglos. Schlimmer noch: von der Wirtin (Yolande Moreau) der Gaststätte wird die junge Frau niedergeschlagen und erwacht in einem Käfig, an eine merkwürdige Apparatur gefesselt. Für Charlotte beginnt damit ein Horrortrip, der bald schon eine erschreckende Wendung nimmt...

Mit "Die Meute" hat Regisseur Franck Richard einen äußert merkwürdigen Horror-Mix abgeliefert. Der Film beginnt wie der typische Hinterwäldler-Horror im Stil vom "Texas Chainsaw Massacre", gleitet dann kurz in "SAW" Gefilde ab, nur um dann eine ganz neue Wendung vorzunehmen. Gerade an der letzten Wendung, die den Film eher in den Bereich des Fantasy-Horrors transportiert, dürften sich die Geister scheiden. Doch genau die absurd erscheinende Mischung, angefüllt mit zum Teil sehr merkwürdigen Dialogen, hebt "Die Meute" aus der Masse hervor und sorgt für ein wenig frischen Wind im Horror-Genre.

Überzeugen können auch die Darsteller. Emilie Dequenne ("Pakt der Wölfe", "Die Frau des Leuchtturmwärters") und die mit offensichtlichem Vergnügen aus ihrer bisherigen Rollenauswahl ausbrechende Yolande Moreau ("Séraphine", "Micmacs") machen das absurde Geschehen auch in seinen schwächeren Momenten sehenswert. Dazu kommen einige gut umgesetzte Schockmomente und blutige Einlagen. Allerdings musste der Film für die 18er Freigabe einige Schnitte über sich ergehen lassen. Das ist zwar ärgerlich, doch muss gesagt werden, dass diese Schnitte immerhin ganz ordentlich ausgeführt worden sind, so dass sie nur bedingt auffallen. Echte Fans greifen aber natürlich zur ungekürzten Verleihfassung!

Der französische Horrorfilm hat in den letzten Jahren das Genre immer wieder um einige großartige Beiträge bereichert. Mit Filmen wie "High Tension" kann es "Die Meute" zwar nicht aufnehmen, doch die guten Darsteller, die stimmungsvollen Bilder und die überraschend absurde Inszenierung machen den Film für Fans des Genres, die sich gerne auch mal auf etwas ungewöhnlichere Pfade begeben, durchaus sehenswert!

Bild + Ton: Die düster-dreckige Atmosphäre des Films wird durch die stimmige Farbgebung gut auf den Bildschirm transportiert. Die Schärfe könnte gerade in den zahlreichen dunklen Sequenzen deutlich besser sein, aber insgesamt liegt das Ganze durchaus auf gutem Niveau. Der Ton wirkt im französischen Original etwas harmonischer, während bei der deutschen Tonspur die Dialoge lauter, aber auch frontlastiger abgemischt sind. Doch die gut eingesetzten Sundeffekte und stimmungsvolle Umgebungsgeräusche sorgen hier und da für wohliges Gänsehautfeeling. Gut!

Extras: Neben dem Trailer zum Film und weiteren Programmtipps des Anbieters hat die DVD noch ein knapp 40minütiges Making of mit optionalen deutschen Untertiteln zu bieten. Neben den typischen mit gegenseitigen Lobeshymnen angefüllten Interviews zeigt diese sehenswerte Dokumentation u.a. auch, wie ein eigenwilliges Pferd die ganze Produktion aufgehalten hat oder wie an einem schwer zugänglichen Drehort mit viel Liebe zum Detail eine im Film sehr heruntergekommen wirkende Hütte aufgebaut worden ist. Zudem wird auf sehr interessante Art deutlich, wie unterschiedlich die Altersfreigaben in Frankreich und Deutschland sind. So wundert sich Regisseur Franck Richard sehr, dass sein Film, der in Deutschland nur gekürzt ab 18 Jahren freigegeben wurde, in seiner Heimat die unerwartet hohe Einstufung "ab 16" erhalten hat, wo er doch mit einer deutlich niedrigeren Freigabe gerechnet hatte.

Fazit: "Die Meute" ist ein etwas merkwürdiger Horrorthriller, der sich als Mischung aus Hinterwäldler-Folter-Horror und Monsterfilm entpuppt, was stellenweise sehr gut, aber manchmal nur bedingt funktioniert. Die technische Umsetzung der DVD ist der Atmosphäre des Films angemessen, das Bonusmaterial ist zwar nicht reichhaltig, aber durchaus sehenswert. Für Freunde des etwas absurderen Horrors auch in der gekürzten 18er Fassung durchaus sehenswert.

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Die Meute – DVD
  • Die Meute – DVD
  • Die Meute – DVD
  • Die Meute – DVD
  • Die Meute – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.