Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen
Eternals

Eternals

USA 2021 - mit Gemma Chan, Richard Madden, Kumail Nanjiani, Kit Harington, Salma Hayek, Angelina Jolie ...

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:Eternals
Genre:Fantasy, Abenteuer, Action
Regie:Chloé Zhao
Kinostart:04.11.2021
Produktionsland:USA 2021
Laufzeit:ca. 157 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Webseite:www.facebook.com/MarvelDeutschland
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Einst wurden die Eternals, geschaffen von den Celestials, vom Planeten Olympia auf die Erde geschickt, um die Menschen vor den Deviants, einer Rasse interstellarer Raubtiere, zu beschützen. Viele hundert Jahre lang sind die Deviants nun schon ausgerottet und die Eternals warten darauf, nach Olympia zurückzukehren. Doch dann tauchen erneut Deviants auf und das Ende der Menschheit scheint kurz bevor zu stehen. Nun müssen sich die mittlerweile über den gesamten Globus verteilten Eternals wieder zusammenfinden, um den Planeten zu beschützen. Doch dabei offenbart sich ihnen eine Wahrheit, die den Sinn ihrer Existenz in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt und von ihnen eine unfassbare Entscheidung erzwingt…

Mit "Eternals" wird das MCU in Phase 4 gleich um mehrere neue Charaktere erweitert. Oscar-Gewinnerin Chloé Zhao ("Nomadland") hat die schwierige Aufgabe übernommen, zehn (strenggenommen sogar elf) neue Figuren in das MCU einzuführen und daneben auch noch eine epische Geschichte zu erzählen. Visuell gelingt ihr das sehr gut, denn "Eternals" sieht in vielen Momenten großartig aus. Zudem hat es Zhao geschafft, dem Werk eine ganz eigene Note zu verleihen, was diesen Film von den anderen Beiträgen zum Marvel-Filmuniversum abhebt. Doch leider hören die positiven Aspekte da schon auf.

Es sind zwei große Probleme, die das Vergnügen an dem ersten Leinwandauftritten der besonderen Superhelden deutlich schmälern. Da ist zum einen die Tatsache, dass die Figuren kaum Möglichkeit haben, sich zu entwickeln. Beim ersten Aufeinandertreffen der "Avengers" kannten die Fans die meisten Figuren aus mindestens einem Solo-Film. Hier müssen die Charaktere ganz neu vorgestellt werden, wofür trotz der stattlichen Laufzeit von über zweieinhalb Stunden kaum Zeit bleibt. Das führt dazu, dass einem die Figuren und ihr Schicksal relativ egal sind. Das liegt nicht an den Darstellerinnen und Darstellern und auch nicht an den von ihnen gespielten Figuren selbst. Es ist schlicht dem Umstand geschuldet, dass kaum Zeit bleibt, die für Viele völlig unbekannten Charaktere zu entwickeln.

Der durchaus ehrenwerte Versuch, den Cast möglichst divers zu gestalten, hat zudem einige Logiklöcher zur Folge. Wenn etwa allmächtige Schöpfer wie die Celestials Superheldinnen und Superhelden erschaffen, warum sprechen einige von ihnen (zumindest in der englischen Originalfassung) mit spanischen oder schottischen Akzent? Warum kann eine von ihnen nur über Zeichensprache kommunizieren – was den Menschen vor tausenden von Jahren ebenso wenig bekannt war, wie die englische Sprache, in der die Eternals untereinander kommunizieren? Und warum wird eine von ihnen im Körper eines Kindes auf die Erde geschickt?

Nun ja, das sind alles Dinge, über die man hinwegsehen könnte, wären die Figuren besser ausgearbeitet und – und das ist die zweite große Schwäche – wäre die Geschichte spannender. Ja, es gibt einige gelungene Überraschungen und recht mitreißende Actionsequenzen. Ansonsten aber bliebt die Story sehr ereignislos. Die große Bedrohung, von der ständig die Rede ist, wird nie wirklich greifbar. Man hat nie wirklich das Gefühl, dass die Menschheit wirklich in Gefahr ist, wodurch auch nie so rechte Spannung aufkommen möchte.

"Eternals" hat starke Momente, ein tolles Ensemble und eine zum Teil richtig faszinierende Bildsprache. Dem stehen allerdings eine eher spannungsarme Story und zu wenig ausgearbeitete Charaktere gegenüber. Am Ende ist der Film ambitioniert, unterm Strich aber eher einer der schwächeren Beiträge zum MCU. Richtig Lust auf mehr macht eigentlich nur die zweite der obligatorischen Abspann-Szenen, in der die Anfänge eines bei Comic-Fans sehr beliebten Charakters angeteast werden. Alles in muss ich für die "Eternals" das für mich als MCU-Fan obligatorische "absolut sehenswert" auf ein "sehenswert" herunterschrauben und noch ein "mit Einschränkungen" hinzufügen.

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Spielzeiten:

Kino wählen:

Media:

  • Eternals
  • Eternals
  • Eternals
  • Eternals
  • Eternals
  • Eternals
Kino Trailer zum Film "Eternals (USA 2021)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.