Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
November 2020
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen
I love you Phillip Morris

I love you Phillip Morris

USA 2009 - mit Jim Carrey, Ewan McGregor, Leslie Mann, Rodrigo Santoro ...

Filminfo

Originaltitel:I love you Phillip Morris
Genre:Komödie, Tragikomödie, Romantik
Regie:John Requa & Glenn Ficarra
Kinostart:29.04.2010
Produktionsland:USA 2009
Laufzeit:ca. 97 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Webseite:www.i-love-you-phillip-morris.de/
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Mit "I love you Phillip Morris" kommt eine der absurdesten Komödien der letzten Zeit in unsere Kinos, die besonders mit einem Aspekt punkten kann: der ungewöhnlichen, mutigen und absurd komischen Darstellung von Jim Carrey.

Carrey spielt in dem von unglaublich aber wahren Ereignissen inspirierten Film den eher biederen Geschäftsmann Steven Russell, dem nach einen Autounfall plötzlich eines ganz klar ist: er ist schwul! Kurzerhand verlässt er sein gesichertes Leben mit Frau und Kindern, um in Miami seine neu gefundene Homosexualität auszuleben. Sex, Parties, teure Restaurants – all das kostet jede Menge Geld und Steven muss sich Einiges einfallen lassen, um an die notwendigen finanziellen Mittel zu kommen – freilich nicht immer auf legale Weise. Und obwohl sich Steven als äußerst geschickter Hochstapler erweist, landet er eines Tages im Gefängnis. Dort lernt er Phillip Morris (Ewan McGregor) kennen und lieben. Doch um niemals wieder von seiner großen Liebe getrennt zu sein, muss Steven noch dreister und kreativer vorgehen, als bei seinen bisherigen Hochstapeleien…

Der echte Steve Russell, der noch für sage und schreibe 114 Jahren im Gefängnis einsitzen muss, hat dem Autor Steve McVicker seine unterhaltsame Lebensgeschichte erzählt. Freilich ist die Glaubwürdigkeit einiger Details mit Vorsicht zu genießen, aber im Großen und Ganzen sind alle Ereignisse, von denen die Drehbuchautoren und Regisseure John Requa und Glenn Ficarra in ihrem Film erzählen, tatsächlich passiert. Auch wenn sie für dramaturgische Zwecke leicht verändert worden sind, so ist all das, was der Zuschauer hier zu sehen bekommt, Realität. Ein weiterer Beweis dafür, dass das Leben die absurdesten und spannendsten Geschichten schreibt.

Der Film präsentiert die ungewöhnliche Liebesgeschichte als Mischung aus Drama und Komödie, wobei der mitunter recht drastische Humor nicht Jedermanns Sache sein dürfte. Gerade mit Stevens Homosexualität wird hier, für eine amerikanische Produktion eher ungewöhnlich, sehr offen umgegangen, wobei sich der Humor hier nicht gegen Schwule, sondern eher gegen die Prüderie in der amerikanischen Gesellschaft richtet. Doch das ist nur ein kleiner Teil des Films. Denn in erster Linie geht es nicht um Homosexualität, sondern um eine eher universelle Liebe und den unbeugsamen Willen, für die eine große Liebe einfach Alles zu tun – koste es, was es wolle…

Jim Carrey schraubt seine typischen und so beliebten Grimassen erfreulicherweise zurück, bleibt aber trotzdem immer Jim Carrey, was es dem Zuschauer etwas schwer macht, ihn die große Liebe zu dem in dieser Hinsicht etwas überzeugenderen Ewan McGregor abzunehmen. Was Carrey allerdings anzumerken ist, ist seine Hingabe zu dem Projekt. Die meisten anderen Stars von Carreys Kaliber hätten sicherlich nicht den Mumm, derart drastische Sexszenen mit einem anderen Mann zu spielen. Carrey jedoch ist in jedem Moment mit ganzem Herzen bei der Sache, und genau das macht sein Spiel dann auch so sehenswert.

Mit einer Inszenierung, die der Absurdität ihrer Geschichte absolut gerecht wird, entzieht sich "I love you Phillip Morris" zwar gründlich dem Geschmack der breiten Masse. Doch das macht diese wunderbar komisch skurrile Mischung aus Hochstaplerkomödie und Liebesfilm nicht weniger sehenswert. Für Liebhaber etwas abgedrehterer Kost jenseits des Mainstreams lohnt es sich daher auf jeden Fall, sich eine Kinokarte für "I love you Phillip Morris" zu lösen.

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.