Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
September 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Jersey Boys – Blu-ray

Jersey Boys – Blu-ray

USA 2014 - mit John Lloyd Young, Christopher Walken, Michael Lomenda, Vincent Piazza, Erich Bergen u.a

Filminfo

Originaltitel:Jersey Boys
Genre:Drama, Musikfilm
Regie:Clint Eastwood
Verkaufsstart:18.12.2014
Produktionsland:USA 2014
Laufzeit:ca. 134 Min.
FSK:ab 6 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Spanisch, Italienisch, Französisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Niederländisch, Dänisch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch
Bildformat:16:9 (2.40:1) 1080p High Definition
Extras:3 Featurettes
Label:Warner Home Video Germany
Webseite:www.JerseyBoys-derFilm.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Jersey Boys – Blu-ray

Film: Clint Eastwood ist nicht unbedingt jemand, den man mit einem Musical in Verbindung bringen würde. Doch tatsächlich hat sich "Dirty Harry" mit seiner neuesten Regiearbeit an die Filmadaption des preisgekrönten musikalischen Theaterstücks "Jersey Boys" gewagt. Erzählt wird die Geschichte der legendären Popgruppe The Four Seasons um Sänger Frankie Valli (John Lloyd Young). Vier junge Männer aus einfachen Verhältnissen schließen sich in New Jersey zusammen, um mit ihrer Musik das große Geld zu machen. Die einzigartige Stimme von Frankie und das große Talent von Songschreiber Bob Gaudio (Erich Bergen) sollten eigentlich ausreichen, um den erhofften Erfolg zu bringen. Doch leider läuft es im harten Musikbusiness nicht so leicht. Nachdem sich die Band über ein Jahr mit undankbaren Jobs als Backgroundsänger begnügen mussten, setzen sie alles auf eine Karte. Mit geliehenem Geld und neuen Kompositionen im Gepäck kaufen sie sich eine Studiosession, die der Anfang einer Weltkarriere, die unsterbliche Hits wie "Sherry", "Big Girls don`t cry" oder "Walk like a Man" hervorgebracht hat. Doch mit dem Erfolg kommt nicht automatisch auch das große Glück. Während Frankies Ehe zunehmend unter den ausgedehnten Tourneen leidet, bröckelt auch der Zusammenhang innerhalb der Band besonders durch die Launen von Frankies Jugendfreund Tommy DeVito (Vincent Piazza) mehr und mehr. Als herauskommt, dass Tommy hohe Schulden hat und sich auch am Geld der Band bedient hat, scheint das Ende der Four Seasons nicht mehr aufzuhalten…

"Jersey Boys" ist weniger ein Musical, als mehr ein sehr musikalisches Biopic. Als solches folgt es zwar sehr streng den Regeln dieses Genres, hebt sich aber trotzdem aus mehreren Gründen von anderen Werken wie "Ray" oder "Walk the Line" ab. Man merkt dem Film an, dass Clint Eastwood wie auch seine Drehbuchautoren Marshall Brickman und Rick Elice, die Verfasser der mit dem renommierten Tony-Award ausgezeichneten Bühnenversion, die Musik, die Zeit und der ganz eigenen Welt von New Jersey ein liebevolles Denkmal setzen wollten. Sicherlich steckt auch in anderen Biopics eine solche Leidenschaft, doch nur selten wird diese auch so offensichtlich, wie das hier der Fall ist.

Eastwoods Film kann zudem von der Entscheidung profitieren, viele Rollen mit den Darstellern zu besetzten, die diese schon am Broadway gespielt haben. Man merkt, dass die Schauspieler eng mit diesen Figuren verbunden sind und völlig hinter ihnen verschwinden können. John Lloyd Young etwa wirkt nie so, als würde er Frankie Valli nur spielen. Gerade in den Szenen, in denen er die Hits der Four Seasons zum Besten geben darf, wird er regelrecht zu Valli und entführt den Zuschauer so zumindest kurzzeitig noch einmal zurück in die wilden Sixties. Die gute Ausstattung und einige als solche nicht erkennbare visuelle Effekte unterstützen diesen Eindruck noch zusätzlich.

Dramaturgisch ist "Jersey Boys" etwas konventionell geraten. Doch alleine die Entscheidung, einige Protagonisten immer wieder als Erzähler direkt zum Publikum sprechen zu lassen, verleiht der Geschichte eine besondere Note, von der zumindest einige der etwas zäheren Momente durchaus profitieren können. Das ist bei einer Laufzeit von über zwei Stunden durchaus hilfreich, denn selbst die mitreißende Musik und ein hervorragender Regisseur wie Clint Eastwood können nicht verhindern, dass es hier und da zu kleineren Längen kommt. Doch gerade solchen Zuschauern, die solche Biopics mögen und besonders die Musik der Four Seasons lieben, werden diese wohl kaum störend auffallen.

Eine erstklassige Kameraarbeit, perfekt inszenierte Musikeinlagen, eine bis in kleinere Nebenrollen hervorragend ausgewählte Besetzung (Christopher Walken ist als Gangster Gyp DeCarlo einfach wunderbar) und natürlich der tolle Soundtrack sorgen dafür, dass der Broadway-Erfolg überzeugend von der Bühne auf die Leinwand transportiert wurde. Wer Musikfilme generell und die Musik der 60er im Speziellen liebt, der sollte sich dieses charmante und mitreißende Biopic auf keinen Fall entgehen lassen. Absolut sehenswert!

Bild + Ton: Die Farbgebung des Films wirkt ein wenig artifiziell. Doch wird durch den von warmen Brauntönen dominierten Look sehr gut das richtige 50er und 60er Jahre Feeling aufgebaut. Die Bildschärfe liegt auf sehr hohem Niveau und auch die Kontrastabstimmung kann voll und ganz überzeugen. Der deutsche Ton liegt als ordentlicher Dolby Digital 5.1 Mix vor, der nur im Vergleich zur deutlich lebhafteren englischen DTS-HD MA Abmischung ein paar kleine Schwächen aufweist. Da aber die Stimmen und vor allem die Musik kraftvoll aus den Lautsprechern transportiert werden, gibt es auch hier keinen echten Grund zur Klage. Insgesamt reicht das für ein mehr als zufriedenes: Gut!

Extras: Als Bonus gibt es ein ordentliches Making of (ca. 22:57 Min.), das den Weg der "Jersey Boys" vom Broadway ins Kino nachzeichnet. In "Too good to be true" (ca. 4:51 Min.) erzählt Schauspieler Donnie Kehr von seiner Arbeit an beiden Versionen der Geschichte, sowie der Rolle der Mafia in der Karriere der Four Seasons. Und abschließend wirft "Oh what a night" (ca. 5:05 Min.) noch einen Blick auf die Entstehung der schönen Schlusssequenz. In diesem Feature kommen Zuschauer sogar kurz in den Genuss eines tanzenden Clint Eastwood! Nicht viel Zusatzmaterial, aber absolut sehenswert!

Fazit: "Jersey Boys" ist eine gelungene Filmadaption des gleichnamigen Broadway-Erfolgs, bei dem die guten Darsteller, die erstklassige Kameraarbeit und natürlich die Musikeinlagen für einige kleine Längen entschädigen. So ist das von Clint Eastwood inszenierte Biopic über Frankie Valley und die Four Seasons für alle, die Musikfilme generell und die Musik der 60er im Speziellen lieben, absolut sehenswert. Die Blu-ray präsentiert den Film in guter Bild- und Tonqualität und hat zudem noch drei sehenswerte Featurettes mit an Bord. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Jersey Boys – Blu-ray
  • Jersey Boys – Blu-ray
  • Jersey Boys – Blu-ray
  • Jersey Boys – Blu-ray
Kino Trailer zum Film "Jersey Boys – Blu-ray (USA 2014)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.