Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
September 2020
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Joy Ride 3 - DVD

Joy Ride 3 - DVD

USA 2014 - mit Ken Kirzinger, Jesse Hutch, Kirsten Prout, Leela Savasta, Ben Hollingsworth ...

Filminfo

Originaltitel:Joy Ride 3
Genre:Horror, Thriller, Action
Regie:Declan O`Brien
Verkaufsstart:18.07.2014
Produktionsland:USA 2014
Laufzeit:ca. 93 Min.
FSK:ab 18 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch
Bildformat:16:9 (1.77:1)
Extras:Audiokommentar, Videotagebuch, Making of, Featurette, entfallene Szenen, Prävisualisierung
Regionalcode:2
Label:Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Joy Ride 3 - DVD

Inhalt: "Rusty Nail" ist wieder da! Der Killer-Trucker (Ken Kirzinger) knöpft sich nun bereits zum dritten Mal Jeden vor, der ihm in die Quere kommt. Nachdem er gerade einem Junkie-Pärchen auf brutale Art den Garaus gemacht hat, trifft er auf dem berüchtigten Highway 17 auf die Truppe um den jungen Rennfahrer Jordan (Jesse Hutch). Als Jordans Kumpel Austin bei einem Überholmanöver den Truck von Rusty Nail schneidet, ist für den Serienkiller klar, wer seine nächsten Opfer sein werden. Und so beginnt für Jordan und seine Freunde ein blutiger Überlebenskampf, bei dem ihnen selbst die Polizei und Jordans Rennfahrerkünste nicht helfen können…

"Joy Ride" von John Dahl aus dem Jahr 2001 war nicht nur ein gelungener Thriller, sondern war für zwei Stars auch der Beginn einer ganz großen Karriere. Sowohl der viel zu früh verstorbene Hauptdarsteller Paul Walker, als auch Drehbuchautor J.J. Abrams, mittlerweile zum "Star Wars"-Regisseur aufgestiegen, konnten nach diesem von Kritikern und Publikum sehr wohlwollend aufgenommenen Thriller etliche große Erfolge aufweisen. Dass dies auch den Schauspielern und Machern der zweiten Fortsetzung gelingen wird, darf zu Recht bezweifelt werden. Denn weder offenbart das Script besondere Raffinesse, noch liefern die Darsteller ganz großartige Leistungen ab. Und dennoch macht "Joy Ride 3" gerade im Vergleich zum recht verkorksten Vorgänger richtig viel Spaß.

Regisseur Declan O`Brien hatte sich schon mit seinen Direct-to-DVD Fortsetzungen zum Kino-Überraschungserfolg "Wrong Turn" ein beliebtes Horror-Franchise unter den Nagel gerissen. Das Ergebnis war mal sehr unterhaltsam, dann wieder unterirdisch schlecht. Deshalb genießt O`Brien gerade bei Genre-Fans nicht unbedingt den besten Ruf. Sicherlich, auch "Joy Ride 3", mit einem Mini-Budget an nur zwanzig Drehtagen realisiert, revolutioniert das Genre nicht wirklich und hat dramaturgisch auch einige Schwächen aufzuweisen. Doch O`Brien hat seinen Versuch, klassischen Slasher-Horror mit leichten "Fast 6 Furious"-Elementen "aufzupimpen", mit viel sichtbarer Freude zu makabrem Humor und Leidenschaft für das Genre inszeniert. Und das sorgt dafür, dass dieser dritte Road Trip mit Highway-Metzger Rusty Nail einigen Kritikpunkten zum Trotz sehr unterhaltsam geworden ist.

Angefangen von einer bösen Eröffnungssequenz, in der Rusty Nail schon mal seine Kreativität beweist, wie er seinen Truck zur Killermaschine umfunktionieren kann, bis hin zum explosiven Finale auf einem Schrottplatz bietet der Film Tempo, etwas Spannung, eine gehörige Portion schwarzen Humors und eine ganze Reihe gelungener Slasher-Momente – also eigentlich alles, was der geneigte Genre-Fan sehen möchte. Wer braucht da noch eine ausgefeilte Charakterzeichnung oder clevere Dialoge? Wer das Ganze nicht zu ernst nimmt und einfach nur einen handwerklich soliden, sehr unterhaltsamen Horror-Thriller sehen möchte, der kann sich getrost auf diesen blutigen Road Trip über den auch als "Todesstraße" bekannten Highway 17 begeben. Sehenswert!

Bild + Ton: Das Bild der DVD ist absolut sauber und verfügt gerade bei den hellen Außenaufnahmen über eine sehr gute Gesamtschärfe, die auch in den dunkleren Szenen kaum Qualitätseinbußen aufweist. Die Farben sind kraftvoll abgemischt und auch die Kontraste sind gut abgestimmt. Der Dolby Digital 5.1 Mix wirkt bei den Dialogsequenzen ein wenig kraftlos. Doch dieser Eindruck ändert sich spätestens in den angenehm lebhaften Actionsequenzen, bei denen nicht nur röhrende Motoren für ein gutes Surround-Feeling sorgen. Gut!

Extras: Die DVD hat jede Menge ordentlicher und mitunter auch sehr unterhaltsamer Extras zu bieten. Los geht es mit einem Audiokommentar von Regisseur Declan O`Brien und Brett Levinsohn, der am Making of des Films beteiligt war. Dieser Kommentar ist ein Paradebeispiel für einen gelungenen Audiokommentar: unterhaltsam, selbstironisch, informativ und sehr charmant offenbart O`Brien hier eine offensichtliche Liebe zu seiner Arbeit, wobei er sich auch immer bewusst ist, dass er keine große Kinokunst inszeniert.

Neben dem guten Kommentar hat die DVD auch noch ein nettes Making of (ca. 11:24 Min.), sowie ein vierteiliges Regietagebuch (ca. 8:59 Min.) zu bieten. Bei den mit Modellautos "gespielten" Prävisualisierungssequenzen (ca. 6:40 Min.), die ja für gewöhnlich am Computer entstehen, beweist O`Brien wiederum seinen sehr speziellen Humor und macht gleichzeitig deutlich, wie aufwendig die Verfolgungsjagden für eine Low Budget Produktion wie diese gewesen sind. Zudem gibt es noch drei geschnittene Szenen (ca. 5:37 Min.), sowie eine Nachricht von Jewel (ca. 1:17 Min.), die strenggenommen auch noch zu den geschnittenen Szenen gehört.  Abschließend gibt es noch eine kurze Featurette über das "Casting von Large Marge" (ca. 3:45 Min.), der kleinen Reminiszenz des Regisseurs an "Pe-Wees irre Abenteuer". Für eine kleine Produktion ein angenehm umfangreiches Bonuspaket, das wirklich einige kleine Highlights zu bieten hat. Gut!

Fazit: "Joy Ride 3" dürfte als Direct-to-DVD Sequel, das mit Mini-Budget an nur zwanzig Drehtagen inszeniert worden ist, eigentlich nicht so viel Spaß machen. Doch Regisseur Declan O`Brien, der sich mit seinen "Wrong Turn"-Fortsetzungen nicht nur Freunde bei den Horror-Fans gemacht hat, hat mit seinem Mix aus Horror und  "Fast & Furious"-Action einen sehr kurzweiligen Genre-Beitrag inszeniert, der mit deftigen Slasher-Szenen, rasanten Verfolgungsjagden und einer Prise Selbstironie überzeugen kann. Kein Meilenstein des modernen Horrorfilms, aber auf jeden Fall eine sehr unterhaltsame Heimkino-Premiere, die sich in guter Bild- und Tonqualität präsentiert und zudem noch einige gute Extras zu bieten hat. Dafür gibt es ein ganz klares: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Joy Ride 3 - DVD
  • Joy Ride 3 - DVD
  • Joy Ride 3 - DVD
  • Joy Ride 3 - DVD
  • Joy Ride 3 - DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.