Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
September 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
K-11 – Der Knast – Blu-ray

K-11 – Der Knast – Blu-ray

USA 2012 - mit Goran Visnjic, Kate del Castillo, D.B. Sweeney, Portia Doubleday, Jason Mewes u.a

Filminfo

Originaltitel:K-11
Genre:Thriller, Drama
Regie:Jules Stewart
Verkaufsstart:03.07.2014
Produktionsland:USA 2012
Laufzeit:ca. 88 Min.
FSK:ab 18 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (DTS HD Master Audio 7.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (2.35:1) 1080p/24 HD
Extras:Trailer, Programmtipps
Regionalcode:B
Label:Tiberius Film
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : K-11 – Der Knast – Blu-ray

Inhalt: Nachdem er angeblich einen Rockstar umgebracht hat, da dieser eine Affäre mit seiner Frau gehabt haben soll, kommt der erfolgreiche Musikproduzent Raymond Saxx (Goran Visnjic) in die Abteilung K-11 des Los Angeles County Gefängnis. Diese Abteilung ist eigentlich für Homosexuelle, Junkies und Kinderschänder reserviert. Die Transsexuelle Mousey (Kate del Castillo) herrscht mit harter Hand über K-11, kontrolliert den Drogenhandel dabei genauso, wie den Oberaufseher Sgt. Johnson (D.B. Sweeney). Raymond sieht gar nicht ein, dass er sich hier irgendjemanden unterordnen soll, was ihn eigentlich auf die Abschussliste von Mousey setzen sollte. Doch rechtzeitig erkennt er, dass er nach den Regeln des Knastes spielen muss, wenn er seine Unschuld beweisen und nicht in K-11 verrotten will. Und so heckt er einen Plan aus, der ihm nicht nur die Freiheit bringen soll, sondern auch das Machtgefüge in K-11 kräftig durcheinandermischen könnte…

Mit "K-11 – Der Knast" liefert die gebürtige Australierin Jules Stewart, Mutter von "Twilight"-Star Kristen Stewart, ein ambitioniertes Regiedebüt ab. Stewart, die bislang als Script Supervisor für Film und TV gearbeitet hat, schafft es sehr gut, eine extrem bedrückende Knast-Atmosphäre aufzubauen und das höchst interessante Szenario einer Parallelgesellschaft innerhalb der Gefängnismauern zu etablieren. Allerdings macht sich spätestens mit dem ersten Auftauchen des korrupten Stg. Johnson eine ganz große Schwäche der Inszenierung bemerkbar. Diese Figur ist mit seiner Drogenabhängigkeit und seiner sexuellen Obsession Mousey gegenüber derart überzeichnet, dass er fast schon wie eine Karikatur wirkt. Und auch später gibt es immer wieder Situationen oder übertriebene Darstellungen, die nicht ganz deutlich machen, ob der Film hier und da vielleicht eine dreckig-düstere Satire sein will oder ob hier wirklich alles ernst gemeint ist.

Auf der anderen Seite stehen Momente extremer Brutalität. Besonders der Handlungsstrang um die junge Transsexuelle Butterfly (Portia Doubleday) hat einige fast unerträgliche Momente zu bieten. So entsteht ein recht unausgeglichenes Gesamtbild, das deutlich entschlossener und schonungsloser hätte ausfallen müssen, um etwa die Klasse der preisgekrönten HBO-Serie "Oz" erreichen zu können. Die Ausgangsidee und die grundsätzliche Atmosphäre stimmen, beim Rest wäre einfach etwas weniger mehr gewesen. So sind die Darsteller an sich allesamt gut, hätten aber von Stewart in einigen Momenten ein wenig gezügelt werden müssen. Hätte D.B. Sweeney seinen Charakter etwas subtiler angelegt, hätte er einen ähnlichen Eindruck hinterlassen können, wie Doug Hutchinsons Percy Wetmore in "The Green Mile". Dass Stewart solches Potential verschenkt, ist wirklich schade.

Immerhin ist die Geschichte interessant genug, um Liebhabern von Gefängnis-Thrillern der etwas anderen Art spannende Unterhaltung zu bieten. Wer über den etwas unentschlossenen Grundton der Inszenierung und einige zu plakativ umgesetzte Szenen hinwegsehen kann, der bekommt hier eine durchaus spannende und atmosphärische Umsetzung eines interessanten Konzepts geboten. Und dafür gibt es trotz einiger Schwächen immer noch ein: Sehenswert! 

Bild + Ton: Das Bild der Blu-ray ist sauber und weist auch in dunkleren Sequenzen eine hohe Detailschärfe auf. Die Farbgebung wirkt ein wenig unterkühlt, wodurch die triste Knast-Atmosphäre gut widergegeben wird. Der Ton nutzt die Möglichkeiten eines DTS-HD MA 7.1 Mix nur bedingt aus. Die Dialoge klingen recht frontlastig und erkennbare Surround-Effekte werden nur sehr vereinzelt eingesetzt. Dennoch reicht das Gesamtpaket insgesamt für ein zufriedenes: Gut!

Extras: Als Bonus bietet die Blu-ray lediglich den Trailer und weitere Programmtipps des Anbieters.

Fazit: "K-11 – Der Knast" ist ein düsterer Knast-Thriller, der in einigen Momenten etwas unentschlossen zwischen überzogener Satire und brutalem Drama hin und her pendelt. Doch was Jules Stewart bei ihrem Debüt als Regisseurin gut gelingt, ist der Aufbau einer extrem bedrückenden und dadurch mitreißenden Atmosphäre, in der gerade Hauptdarsteller Goran Visnjic ("Emergency Room") eine richtig gute Leistung abliefern kann. Am Ende ist das Ganze nicht ganz so authentisch und kompromisslos wie die großartige Gefängnis-Serie "OZ", aber dennoch eine recht packende Umsetzung eines spannenden wie interessanten Konzepts. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • K-11 – Der Knast – Blu-ray
  • K-11 – Der Knast – Blu-ray
  • K-11 – Der Knast – Blu-ray
  • K-11 – Der Knast – Blu-ray
  • K-11 – Der Knast – Blu-ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.