Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
März 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray

Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray

Dänemark 2019 - mit Claus Riis Østergaard, Anders Juul, Lene Maria Christensen, Morten Hee Andersen, Dar Salim ...

Die Frankfurt-Tipp Bewertung - Film:
Ausstattung:

Filminfo

Originaltitel:Fred til lands sæson 1
Genre:TV-Serie, Thriller, Drama
Regie:Louise Friedberg, Søren Balle, Martin de Thurah
Verkaufsstart:05.11.2020
Produktionsland:Dänemark 2019
Laufzeit:ca. 480 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:2
Sprachen:Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel:Keine
Bildformat:16:9 (1920x1080)
Extras:Booklet
Regionalcode:B
Label:Eye See Movies (AV Visionen)
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray

Inhalt: Die kleine Stadt Balling in der dänischen Provinz wirkt nur auf den ersten Blick idyllisch. Doch der Schein trügt gewaltig, denn die Dorfgemeinschaft wird von dem jungen Mike regelrecht tyrannisiert. Neben Einschüchterungen und Schlägen soll Mike auch Aksel, den Sohn des Dorfarztes Peter, vorsätzlich überfahren haben. Doch Mike wurde dafür nie angeklagt, weshalb Peter jetzt auch Rache schwört. Und er ist nicht der Einzige. Nachdem sich die Übergriffe des Tyrannen nicht mehr nur auf Erwachsene konzentrieren, findet sich eine Gruppe von Geschädigten zusammen, die aus dieser Situation nur einen Ausweg sehen: Mike muss sterben. Doch wie soll das geschehen, ohne dass einer von ihnen dafür ins Gefängnis gehen muss? 

Die dänische Drama-Serie "Killing Mike" schafft es sehr gut, nach und nach immer tiefer in die Abgründe einzutauchen, die hinter der trügerischen Dorfidylle von Balling verborgen sind. Mike ist zwar der offensichtlichste Abgrund, aber er ist nur die Spitze des Eisbergs. Hier hat jeder ein Geheimnis, wobei Ehebruch und Alkoholismus noch das geringste Übel sind. Genau das macht die Serie so interessant. Die Protagonisten sehen sich gegenüber dem Dorf-Tyrannen moralisch überlegen, weshalb man in gewisser Weise verstehen kann, weshalb sie einen derart drastischen Plan überhaupt in Betracht ziehen. Ein überfahrener Jugendlicher, ein Kind, das brutal geschlagen wird, ein Mann, der regelmäßig körperlich gequält und gedemütigt wird – alles Gründe, durch die irgendwann einmal die Sicherung durchbrennen kann (auch wenn der geplante Mord natürlich auch dadurch nicht zu rechtfertigen wäre). 

Jetzt kommt das große ABER, das dem ganzen eine spannende Vielschichtigkeit verleiht: Die Menschen, die in Mike einen derart schlechten Menschen sehen, dass er es nicht verdient hat, weiterzuleben, haben wahrlich auch keine weiße Weste oder verlieren diese im Lauf dieser ersten Staffel. Und immer wieder fragt man sich: heiligt der Zweck wirklich alle Mittel? Besonders in der letzten Folge, in der ein wirklich furchtbares Geheimnis enthüllt wird, stellt sich diese Frage angesichts dessen, wie die darin involvierte Figur (welche das ist, wird hier natürlich nicht verraten) auf diese Enthüllung reagiert. 

Keine Frage: "Killing Mike" ist keine leichte Kost. Es gibt zwar hier und da Momente, die den Zuschauer durchatmen lassen. Doch es herrscht hier eine ständig angespannte und bedrückende Atmosphäre vor, die sich immer dann intensiviert, wenn Mike die Szenerie betritt. Man fühlt die Hilflosigkeit und die Angst der Figuren ihm gegenüber, was es schwer macht, sich mehr als eine Folge am Stück anzusehen. Auf der anderen Seite ist der dramaturgische Aufbau so spannend, dass man sich dem unangenehmen Gefühl, das die Serie hinterlässt, dennoch gerne aussetzt. Bleibt am Ende eigentlich nur zu hoffen, dass es eine 2. Staffel geben wird, da nach dem Finale dieser ersten Staffel sehr viele Fragen offen bleiben. Alles in allem gibt es hier ganz klar ein: Sehenswert! 

Bild + Ton: Neben der guten Gesamtschärfe und den stimmigen Kontrasten gefällt das Bild der Blu-ray besonders mit der Farbgebung, die den Charakter der Kleinstadt zwischen ländlicher Idylle und Ort des Schreckens sehr gut einfängt. Der Ton bleibt, mit einigen Ausnahmen, eher zurückhaltend, was allerdings der recht ruhigen Inszenierung und nicht dem ordentlichen DTS-HD Master Audio 5.1 Mix geschuldet ist. Gut! 

Extras: Als Bonus gibt es ein Booklet mit Infos zu den Charakteren und einem Episodenführer. 

Fazit: "Killing Mike" ist nicht gerade leichte Kost. Wie Mike sein Umfeld tyrannisiert, ist mitunter schon sehr bedrückend und verstörend. Doch wie diese Situation dramaturgisch immer weiter zugespitzt wird und wie dabei auch andere Geheimnisse hinter der idyllischen Dorffassade entlarvt werden, macht diese Serie extrem mitreißend und trotz vieler ruhiger Momente auch extrem spannend. Die Blu-ray kann in Sachen Bild- und Tonqualität überzeugen, nur beim Bonusmaterial hätte es gern etwas mehr als nur ein Booklet sein dürfen. Alles in allem ganz klar ein: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray
  • Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray
  • Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray
  • Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray
  • Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray
  • Killing Mike – Staffel 1 - Blu-ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.