Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Dezember 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Kino Kontrovers 3: A Hole in my Heart – DVD

Kino Kontrovers 3: A Hole in my Heart – DVD

Schweden 2004 - mit Thorsten Flinck, Sanna Bråding, Björn Almroth, Goran Marjanovic u.a

Filminfo

Originaltitel:Ett Hål I mitt Hjärta
Genre:Drama
Regie:Lukas Moodysson
Verkaufsstart:27.10.2011
Produktionsland:Schweden 2004
Laufzeit:ca. 94 Min.
FSK:ab 18 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Schwedisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.77:1)
Extras:Featurette, Trailer, Booklet mit Essay zum Film
Regionalcode:2
Label:Euro Video
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Kino Kontrovers 3: A Hole in my Heart – DVD

Film: Rickard (Thorsten Flinck) scheint völlig am Ende. Seine Frau hat ihn verlassen und sein Sohn Eric (Björn Almroth) scheint ihn komplett zu verachten. Seine von Frust und Langweile dominierten Tage verbringt Rickard mit seinem Kumpel Geko (Goran Marjanovic) bei Videospielen, belanglosen Unterhaltungen oder beim Dreh von Amateurpornos mit Gekos Freundin Tess (Sanna Bråding). Für Tess ist der Dreh von Pornos ein großer Traum, für den sie sich extra ihre Vagina hat verkleinern lassen. Und während es im Wohnzimmer immer härter zur Sache geht, verkriecht sich Eric in seinem dunklen Zimmer, schimpft über die Welt, züchtet Würmer oder hört düstere Musik. Irgendwann nehmen die Sexspiele der Männer immer gewalttätigere Züge an und Tess flieht verängstigt und angewidert aus der Wohnung. Doch Selbstachtung und Lebenswillen sind bei dem Mädchen so gering, dass sie zurück in den düsteren Mikrokosmos flüchtet. Nur Eric scheint zu erkennen, dass Tess hier zugrunde zu gehen scheint. Doch auch er kann sie nicht zum Gehen überreden…

"A Hole in my Heart" ist extreme schwere Kost. Der Film ist in vielen Momenten extreme anstrengend, einige Bilder sind regelrecht abstoßend und die über allem dominierende Grundatmosphäre ist von einer Trostlosigkeit, die kaum noch überboten werden kann. Regisseur Lukas Moodysson konfrontiert den Zuschauer auf schonungslose Art mit dem zutiefst gestörten Seelenleben seiner Protagonisten. Dabei zeigt er in schnell geschnittenen Bildern Aufnahmen, die sich trotz ihrer zum Teil extremen Kürze tief ins Gedächtnis der Zuschauer einbrennen und den Film somit zu einer intensiven, aber nicht gerade angenehmen Erfahrung machen. Es stellt sich hier natürlich besonders die Frage, warum man sich das antun sollte. Warum in das Leben von vier kaputten Menschen eintauchen, die nicht wirklich die Sympathien des Betrachters gewinnen können?

Die Antwort ist ganz klar: sich auf einen solchen Film einzulassen, der aus gutem Grund in einer Reihe mit dem Titel "Kino Kontrovers" veröffentlicht wurde, ist eine Herausforderung, der man sich ganz bewusst stellen sollte. Wer experimentelle Arthausfilme nicht mag, wem Bilder, die u.a. Aufnahmen von Operationen im weiblichen Genitalbereich zeigen, schnell auf den Magen schlagen, so kurz sie auch sein mögen, oder wer sich von der psychologischen Schwere der Thematik leicht herunterziehen lässt, der sollte "A Hole in my Heart" auf jeden Fall meiden. Denn der Film hinterlässt einen bleibenden Eindruck, auch wenn dieser kein positiver oder gar ein abstoßender sein mag. Wer sich aber gerne auf filmische Herausforderungen einlässt, experimentelles Kino zu schätzen weiß, das in manchen Momenten eher wie eine Video-Installation und weniger wie ein Spielfilm anmutet, wer Filme mag, die sich auf steinigen, dafür aber wenig ausgetretenen Pfaden bewegen, der kann sich mit diesem intensiven Psychogramm getrost auseinandersetzen.

Bild + Ton: Das Bild ist sehr sauber, die vielen schnellen Schnitte lassen vielleicht vorhandene Schwächen bei der Detaildarstellung kaum erkennen. Der Ton ist gut abgemischt, wobei Musik und Dialoge, sowie einige Soundeffekte gut aufeinander abgestimmt sind.

Extras: Neben dem Booklet mit einem sehr interessanten Essay zum Film hat die DVD noch eine kurze Featurette (ca. 15 Min.) und den Trailer zu bieten. Nicht wirklich umwerfend, aber da das Booklet einige interessante Anmerkungen zu dem doch sehr schwierigen Film offeriert, gibt es am Ende noch ein zufriedenes: Gut!

Fazit: "A Hole in my Heart" ist ein schwieriger Film. Eher ein Schlag in die Magengrube, eine verstörende Bildkollage, die einen zum Teil schockierenden Blick auf das zerstörte Seelenleben seiner Protagonisten bietet. Ein Film, der in der Reihe "Kino Kontrovers" bestens aufgehoben ist. Die DVD ist technisch gut umgesetzt, das Bonusmaterial ist übersichtlich, aber besonders das Booklet liefert interessante Zusatzinformationen, die für die Auseinandersetzung mit dem Film durchaus hilfreich sind.

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Kino Kontrovers 3: A Hole in my Heart – DVD
  • Kino Kontrovers 3: A Hole in my Heart – DVD
  • Kino Kontrovers 3: A Hole in my Heart – DVD
  • Kino Kontrovers 3: A Hole in my Heart – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.