Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Februar 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
L.A. Heat – Staffel 1 - DVD

L.A. Heat – Staffel 1 - DVD

USA 1996 - 1998 - mit Wolf Larson, Steven Williams, Debbie James, Jessica Hopper ...

Filminfo

Originaltitel:L.A. Heat – Season 1
Genre:TV-Serie, Action, Komödie, Thriller
Regie:Diverse
Verkaufsstart:20.08.2010
Produktionsland:USA 1996 - 1998
Laufzeit:ca. 1105 Min. (26 Episoden)
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:7
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
Untertitel:Keine
Bildformat:4:3
Extras:Keine
Label:edel:Motion
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : L.A. Heat – Staffel 1 - DVD

Inhalt: Das Genre der sogenannten Buddy-Cop Movies folgt zwar immer einem sehr ähnlichem Muster: zwei ungleiche Partner (In der Regel Polizisten, aber es gibt auch Ausnahmen), der Eine meist erfahren und/oder korrekt, der Andere oft ein Hitzkopf, Sprücheklopfer mit Schlag bei den Frauen und einer scheinbaren Unfähigkeit, sich nach den Regeln des Polizeidienstes zu richten. Mit diesem Konzept sind Filme wie die "Lethal Weapon"-Reihe, "Last Boy Scout", die "Rush Hour"-Filme, "Space Cop L.A." oder "Nur 48 Stunden" sehr gut gefahren und haben dem Genre Millionen von Fans beschert.

Auch die Serie "L.A. Heat" folgt dem klassischen Buddy-Cop Schema. Ersonnen von Richard Pepin und Joseph Merhi lief die actionreiche Serie ab 1997 zwei Staffeln lang und konnte auch in Deutschland viele Fans gewinnen. Im Mittelpunkt stehen der ruhige Ex-Boxer August (Stephen Williams, Serien-Fans u.a. aus der ersten Staffel von "Akte X" bekannt) und sein junger Partner Chase (Wolf Larson), der mit seiner impulsiven, mitunter äußerst hitzköpfigen Art August so manches Mal um den Verstand bringt. Doch als Team sind die beiden Cops vom L.A. Police Department unschlagbar und machen den bösen Jungs in der Stadt der Engel das Leben schwer.

Gleich in den ersten Minuten der Pilotfolge macht "L.A. Heat" seinen Zuschauern klar, womit hier gerechnet werden darf: Explosionen, Verfolgungsjagden und coole Sprüche. Um mehr Anspruch bemühen sich die Macher erst gar nicht, was den Unterhaltungswert der Serie deutlich steigert. Es gibt zwar einige Elemente der Serie, die deutlich erkennen lassen, dass es sich um eine etwas ältere und nicht unbedingt teure Produktion handelt. So sind etwa die Handys unserer Helden noch ein wenig größer als die von heutigen Serienhelden. Auch der Humor wirkt bisweilen etwas altbacken. Doch sind es genau diese Elemente, die "L.A. Heat" so charmant und unterhaltsam machen. Denn die Serie ist einfach unbeschwert vergnügt, was vielen aktuellen Actionserien einfach fehlt.

Dabei bedient die Serie freilich hemmungslos zahlreiche Klischees des Genres. So gibt es etwa den Chef, der an den beiden Cops zu verzweifeln droht. Es gibt die attraktiven Frauen an der Seite der Helden, die ab und an als Stimme der Vernunft dienen – und natürlich gerade männlichen Zuschauern etwas fürs Auge bieten sollen. Und die Bösewichte sind meist recht eindimensionale Charaktere, denen ihr schlechter Charakter buchstäblich ins Gesicht geschrieben steht. Allerdings geht die Serie derart vergnügt mit diesen Klischees um, dass man das durchaus als einen Hauch Selbstironie verstehen darf.

"L.A. Heat" ist sicherlich keine große Fernsehkunst, bietet keine preisverdächtigen Schauspielleistungen und die Drehbücher haben zu Recht keine Preise gewonnen. Doch darum geht es auch gar nicht. Die Serie will unterhalten, Action und Spannung bieten und dem Zuschauer einfach eine launige Zeit bescheren. Und das gelingt ihr auch über zehn Jahre nach der Erstausstrahlung immer noch verdammt gut. Daher gilt: für Fans älterer, einfach gestrickter US-Krimikost absolut empfehlenswert!

Bild + Ton: Für eine 14 Jahre alte TV-Serie ist die technische Qualität okay. Die Farben sind etwas blass und bei der Gesamtschärfe gibt es einige deutliche Mängel. Beim Ton sind in der deutschen Sprachfassung die Dialoge sehr viel kräftiger, allerdings auch etwas frontlastiger abgemischt und klingen dadurch etwas dumpf und künstlich. Die englische Tonspur ist leiser abgemischt, dafür klingt der Sound insgesamt harmonischer und die Umgebungsgeräusche natürlicher.

Extras: Leider sind auf den sieben DVDs bis auf ein paar Trailer des Anbieters keinerlei Extras zu finden.

Fazit: "L.A. Heat" ist eine sympathische, actionreiche Krimiserie, die mit einem Hauch Nostalgie und gut inszenierten Actionsequenzen überzeugen kann. Auf sieben DVDs werden dem Zuschauer über 1100 Minuten guter US-Serienunterhaltung geboten. Da stört es auch nur wenig, dass sich auf den DVDs keine zusätzlichen Extras befinden und auch dass die technische Umsetzung besser hätte ausfallen können. Für Fans also durchaus empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.