Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Oktober 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
La Mélodie – Der Klang von Paris

La Mélodie – Der Klang von Paris

Frankreich 2017 - mit Kad Merad, Samir Guesmi, Rénely Alfred, Tatjana Rojo u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:La Mélodie
Genre:Drama
Regie:Rachid Hami
Kinostart:21.12.2017
Produktionsland:Frankreich 2017
Laufzeit:ca. 101 Min
FSK:ab 0 Jahren
Webseite:www.la-melodie.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Für den Berufsmusiker Simon Daoud (Kad Merad) ist es eine echte Herausforderung, als er einer Schulklasse in einem Pariser Vorort das Geigenspielen beibringen soll. Die Kinder aus sozial benachteiligten Familien haben nicht nur noch nie ein Instrument in den Händen gehalten. Ihnen fehlt es auch an Disziplin und Leidenschaft. Simon fällt es schwer, den Kindern dies zu vermitteln. Doch als er in dem jungen Arnold (Rénely Alfred) ein echtes Talent entdeckt, hilft es ihm dabei, sich auf das ganz große Ziel zu konzentrieren: Ein Auftritt im Konzertsaal der Pariser Philharmonie. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg…

Inspiriert von einem sozialen, musikalisch-orchestralen Schulprojekt, das von der Pariser Philharmonie initiiert wurde, hat Regisseur Rachid Hami mit "La Mélodie – Der Klang von Paris" ein schönes Großstadtmärchen über die Kraft der Musik inszeniert. Kad Merad, den man vornehmlich aus Komödien wie "Willkommen bei den Sch`tis" kennt, überzeugt hier in einer sehr zurückgenommenen Rolle als Geigenlehrer, der versucht, den Kindern mit Hilfe von Musik Disziplin, aber auch Freundschaft und Zusammenhalt zu vermitteln. Bei der Inszenierung war Hami sehr um Authentizität bemüht. So wurden die Kinderdarsteller in dem Bezirk von Paris gecastet, in dem die Geschichte auch spielt. Und es wurden nur solche Kinder ausgewählt, die noch keine Erfahrungen mit dem Geigenspiel hatten.

Genauso wie die Schüler im Film sollten auch die Darsteller nach und nach den Umgang mit dem Instrument lernen und ihr Spiel sollte am Ende so gut sein, dass sie den Auftritt im Konzertsaal der Pariser Philharmonie absolvieren können. Besonders wichtig dabei war die Besetzung des Arnold, der von einem Jungen inspiriert wurde, den Hami im Pariser Stadtviertel Belleville kennengelernt hatte. In Rénely Alfred hat er den perfekten Jungdarsteller gefunden, der wie sein reales Vorbild über ein angeborenes musikalisches Talent verfügt.

Dieser Ansatz beim Casting und bei der Inszenierung zahlt sich aus, da man als Zuschauer immer sieht, ob ein Darsteller sein Instrument wirklich spielt, oder nur so tut. Zudem wirken die Kinder sehr authentisch, was der Geschichte trotz ihres beinahe märchenhaften Charakters eine gewisse Glaubwürdigkeit verleiht. "La Mélodie – Der Klang von Paris" ist ein wirklich schöner Film, der an das Gute im Menschen glaubt und der zeigt, wie Musik soziale, gesellschaftliche und kulturelle Grenzen überwinden kann. Ein bezauberndes Großstadt-Drama, das ein "absolut sehenswert" mehr als verdient hat.

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • La Mélodie – Der Klang von Paris
  • La Mélodie – Der Klang von Paris
  • La Mélodie – Der Klang von Paris
  • La Mélodie – Der Klang von Paris
  • La Mélodie – Der Klang von Paris
  • La Mélodie – Der Klang von Paris
  • La Mélodie – Der Klang von Paris
Kino Trailer zum Film "La Mélodie – Der Klang von Paris (Frankreich 2017)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.