Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Juni 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Linda`s Child – DVD

Linda`s Child – DVD

USA 2013 - mit Kaya Scodelario, Jessica Biel, Alfred Molina, Frances O`Connor u.a

Filminfo

Originaltitel:The Truth about Emanuel
Genre:Drama
Regie:Francesca Gregorini
Verkaufsstart:16.05.2014
Produktionsland:USA 2013
Laufzeit:ca. 91 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.78:1)
Extras:Trailer
Regionalcode:2
Label:Pierrot Le Fou
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Linda`s Child – DVD

Inhalt: Die junge Emanuel (Kaya Scodelario) gibt sich den Schuld für den Tod ihrer Mutter, die bei ihrer Geburt gestorben ist. Emanuel hat das Gefühl, dass sie eigentlich nicht hier sein dürfte. Das drückt sich in einem provozierenden und aufmüpfigen Verhalten aus, das sie gerade gegenüber ihrer Stiefmutter (Frances O`Connor) immer wieder an den Tag legt. Als die verschlossene Linda (Jessica Biel) gegenüber einzieht, ist das Mädchen schnell von der alleinerziehenden Mutter fasziniert. Obwohl sie kleine Kinder eigentlich nicht mag, nimmt sie bei Linda einen Job als Babysitterin an. Von Lindas liebevoller Art fühlt sich Emanuel schnell extrem angetan und zwischen den Beiden entsteht eine Freundschaft, in der sich das Mädchen zum ersten Mal richtig geborgen fühlt. Doch dann entdeckt sie ein furchtbares Geheimnis, dass alles gleich wieder zerstören könnte…

"Linda`s Child" beginnt wie ein gutes, aber doch recht konventionelles Jugenddrama. Wenn der Zuschauer Emanuel kennen lernt, einen ersten Blick in ihr düsteres Innenleben werfen darf und ihr beim Rebellieren gegen den Vater, die Stiefmutter und andere Autoritätspersonen zusieht, dann sieht das Alles nach einem etwas düsteren Coming-of-Age Drama aus. Wenn das Mädchen dann Linda kennen lernt, spürt man hier als Betrachter schnell, dass etwas nicht stimmt und die Geschichte nimmt leichte Züge von Thrillern wie "Die Hand an der Wiege". Doch auch dieser Eindruck bleibt nicht lange bestehen, da Regisseurin Francesca Gregorini relativ schnell verrät, welches Geheimnis die alleinerziehende Mutter mit sich trägt.

Eigentlich wäre der Film nach dieser verfrühten Offenbarung nun dazu verdammt gewesen, sein gesamtes Spannungspotential zu verlieren und nur noch in gemächlicher Langeweile zum Finale dahinzuplätschern. Doch auch wenn es in der zweiten Filmhälfte durchaus einige Längen gibt, versteht es die Geschichte sehr gut, auf einer anderen Ebene noch zu fesseln. Darüber soll an dieser Stelle nicht zu viel verraten werden, es sei nur soviel gesagt, dass die Figur der Emanuel und die Entwicklung, die sie durch die Freundschaft zu Linda vollzieht, interessant genug sind, um den Film zu tragen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man keinen Hochspannungs-Thriller erwartet, sondern sich eher auf ein leises Drama einstellt.

Besonderen Eindruck hinterlassen dabei die schauspielerischen Leistungen von Kaya Scodelario, von der man in Zukunft hoffentlich noch sehr viel mehr zu sehen bekommt, und von Jessica Biel, die hier endlich wieder einmal beweisen darf, dass sie sehr viel mehr kann, als einfach nur gut auszusehen. Viel zu oft hat sie in ihrer bisherigen Laufbahn Rollen gespielt, in denen sie zwar ihre Attraktivität, nicht aber ihr durchaus vorhandenes schauspielerisches Talent offenbaren konnte. Doch gerade mit Rollen in kleineren Produktionen wie dieser gelingt es ihr, auch einmal andere Facetten von sich zu zeigen, was ihr gerade mit diesem psychisch doch etwas kaputten Charakter sehr gut gelingt.

"Linda`s Child" hat einige dramaturgische Schwächen und ein paar kleine Längen. Doch insgesamt überzeugt das Drama sowohl auf einer schauspielerischen Ebene, als auch mit der ungewöhnlichen Geschichte, die mal auf düstere Art sehr schön, dann wieder bedrückend und traurig ist. Wer amerikanische Independent-Dramen schätzt und auch im ruhigen Erzählfluss Spannung finden kann, der sollte sich diesen Film unbedingt ansehen! Empfehlenswert!

Bild + Ton: Während der als Dolby Digital 5.1 Mix vorliegende Ton insgesamt eher unspektakulär bleibt, die beklemmende Atmosphäre einiger Szenen dabei aber sehr gut einfängt, überzeugt das Bild der DVD mit einer stimmungsvollen Farbgebung, einer hohen Gesamtschärfe und gut abgestimmten Kontrasten. Gut!

Extras: Als Bonus gibt es nur den Trailer zu sehen.

Fazit: "Linda`s Child" lässt zu Beginn vermuten, dass man es hier mit einem Thriller zu tun hat. Doch nach und nach wandelt sich der Film zu einem bewegenden Drama, das von seinen beiden großartigen Hauptdarstellerinnen lebt. Auch wenn der ganz große Twist der Geschichte schon nach kurzer Zeit verraten wird, bleibt "Linda`s Child" bis zum Ende mitreißend und spannend. Die DVD ist technisch gut umgesetzt, Bonusmaterial ist leider nicht vorhanden. Trotzdem gibt es hier für Liebhaber von etwas anspruchsvolleren Dramen ein klares: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.