Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Juni 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Machete Kills

Machete Kills

USA 2013 - mit Danny Trejo, Jessica Alba, Michelle Rodriguez, Charlie Sheen, Mel Gibson, Amber Heard, Lady Gaga u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:Machete Kills
Genre:Action, Komödie
Regie:Robert Rodriguez
Kinostart:19.12.2013
Produktionsland:USA 2013
Laufzeit:ca. 107 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Webseite:www.machetekills.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Der schnittigste Held des Exploitation-Action-Kinos ist zurück. Machete (Danny Trejo) schwingt wieder einmal seine namensgebende Machete im Namen von Rache und Gerechtigkeit. Nachdem seine große Liebe Sartana (Jessica Alba) im Kampf gegen ein Drogenkartell ermordet wird, will sich Machete eigentlich völlig zurückziehen. Doch dann bekommt er einen Auftrag vom Präsidenten der Vereinigten Staaten (Charlie Sheen), den der Ex-Federal Agent annimmt, um im Gegenzug die amerikanische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Mit Hilfe einer als Miss San Antonio posierenden Undercover Agentin (Amber Heard) schafft es Machete, zu dem Kartellboss Mendez (Demián Bichir) zu gelangen, den er ausschalten soll. Zu dumm nur, dass der eine Nuklearrakete auf Washington gerichtet hat und den Zünder mit seinem Herzen verbunden hat. So muss Machete den Gangster am leben lassen und ihn in die USA zu dem einzigen Mann bringen, der den Zündmechanismus entschärfen kann: den schwerreichen und exzentrischen Waffenhändler Luther Voz (Mel Gibson). Dafür bleiben ihm nur 24 Stunden Zeit. Keine leichte Aufgabe, zumal sich etliche Verfolger an seine Fersen heften, die alles daran setzen, um Machete endgültig auszuschalten…

Der Werdegang von "Machete" ist einfach nur wundervoll absurd. Gestartet ist das Ganze als Fake-Trailer, der zwischen den beiden Filmen des Grindhouse-Doublefeatures von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez zu sehen war. Dieser Trailer war derart unterhaltsam, dass er mehr Aufmerksamkeit erhielt, als die eigentlichen Hauptfilme. Und so war es schnell beschlossene Sache, aus dem kurzen Trailer einen ganzen Spielfilm zu machen. Dieser war ein herrlich überzogen brutaler Spaß, der geradezu nach einer Fortsetzung geschrien hat. Diese liefert Robert Rodriguez jetzt mit "Machete Kills" ab. Konnte er schon für den ersten Teil eine sehr illustre Besetzung zusammenstellen, konnte er für Teil 2 diesbezüglich noch eine Schippe drauf legen. Charlie Sheen als US-Präsident, Mel Gibson als durchgeknallter Bösewicht mit gefährlichen Allmachtsfantasien, Sofia Vergara als rachsüchtige Puffmutter mit Killer-BH, sowie kurze Auftritte von Antonio Banderas, Cuba Gooding Jr., Lady Gaga oder der inzwischen zu einer verdammt sexy Lady herangereiften Alexa Vega aus den "Spy Kids" Filmen heben den Spaßfaktor dieser Fortsetzung deutlich an.

Auch in Sachen Action und dreckiger Grindhouse-Brutalität versucht der Film, mit besonders skurrilen und hemmungslos überzogenen Einfällen, den ersten Teil noch zu toppen. Doch leider will das einfach nicht funktionieren. War "Machete" in Sachen Sex und Brutalität noch extrem hemmungslos politisch unkorrekt und in gewisser Weise auch recht originell, nimmt das Ganze hier fast schon Cartoon-artige Züge an. Dadurch mutet das, was im ersten Film noch amüsant und wunderbar skurril gewirkt hat, hier eher albern oder sogar lächerlich an. Das Schlimmste aber ist, dass Danny Trejos Machete viel von seiner Coolness eingebüßt hat. Das schwache Drehbuch legt ihm Sprüche in den Mund, durch die Machete zu einer Witzfigur zu verkommen droht. Und das hat der coole Mexikaner nun wirklich nicht verdient.

"Machete Kills" verfügt über einige sehr amüsante Momente und gute Schauwerte. Alleine Mel Gibson als exzentrischen Bösewicht zu sehen, ist ein Heidenspaß. Und es gibt auch zahlreiche Szenen, die solchen Zuschauern, die den ersten Teil mochten, beste Grindhouse-Unterhaltung bieten. Doch leider sind die positiven Aspekte eingebettet in Momente der Langweile, der fahlen Gags und der überraschend kraftlosen Actionszenen. So ergibt sich am Ende ein doch eher enttäuschendes Gesamtbild, das nur wenige echte Höhepunkte, dafür aber umso mehr Belangloses zu bieten hat. Und auch wenn der (Fake?)-Trailer zu "Machete Kills again…in Space" extrem spaßig aussieht, so hält sich die Vorfreude auf ein weiteres Machete-Abenteuer nach diesem eher schwachen zweiten Teil dich sehr in Grenzen. Daher gilt: nur für hartgesottene Fans des ersten Films mit Abstrichen sehenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Machete Kills
  • Machete Kills
  • Machete Kills
  • Machete Kills
  • Machete Kills
  • Machete Kills
  • Machete Kills
  • Machete Kills
Kino Trailer zum Film "Machete Kills (USA 2013)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.