Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Dezember 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Magic City Staffel 2 - DVD

Magic City Staffel 2 - DVD

USA 2013 - mit Jeffrey Dean Morgan, Olga Kurylenko, Steven Strait, Jessica Marais, Danny Huston, Christian Cooke u.a

Filminfo

Originaltitel:Magic City – Season 2
Genre:TV-Serie, Drama
Regie:Ed Bianchi, David Petrarca u.a.
Verkaufsstart:22.01.2015
Produktionsland:USA 2013
Laufzeit:ca. 390 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:3
Sprachen:Deutsch, Englisch, Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch, Französisch
Bildformat:16:9 (1.78:1)
Extras:Featurettes
Regionalcode:2
Label:Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Magic City Staffel 2 - DVD

Inhalt: Miami Beach, Ende der 1950er: Ike Evans (Jeffrey Dean Morgan), Besitzer des Luxushotels Miramar Playa, wurde wegen Mordverdachts ins Gefängnis gesperrt. Während seine Frau Vera (Olga Kurylenko) verzweifelt versucht, ihn wieder auf freien Fuß zu bekommen, muss sein stiller Teilhaber, der Mafiaboss Ben "The Butcher" Diamond (Danny Huston), befürchten, dass Ike dem Druck hinter Gittern nicht standhalten wird und einen Deal mit dem Bezirksstaatsanwalt Jack Klein (Matt Ross) eingehen wird. Um ihn aus dem Weg räumen zu lassen, kontaktiert Ben in Chicago seinen Boss Sy Berman (James Caan), der diese Aufgabe übernehmen soll. Als Ike entlassen wird, setzt er alles daran, sich ein für alle Mal von Ben zu lösen. Dafür knüpft er Kontakte nach Kuba, was wiederum seine Freundschaft zu seinem Hotelmanager Victor Lazlo (Yul Vázquez) stark belastet. Auch seine Söhne machen Ike Sorgen. Während Stevie (Steven Strait) seine gefährliche Affäre mit Bens attraktiver Frau Lily (Jessica Marais) fortführt, beschließt Danny (Christian Cooke), ausgerechnet für Klein arbeiten zu wollen. All das könnte die Zukunft des Hotels gefährden und Ikes großen Traum für immer zerstören. Doch als das Glücksspielgesetz in Miami verabschiedet werden soll, könnten die Karten ganz neu gemischt werden…

"Magic City" setzt auch im zweiten (und leider gleichzeitig auch letzten) Jahr ihren Stil konsequent fort. Neben der einfach gestrickten, dabei aber durchaus spannenden Dramaturgie setzt die Serie insbesondere auf ihre Mischung aus Spannung, viel Sex und ein wenig Gewalt. Gepaart mit einer stylischen 50er Jahre Ausstattung und einem überzeugenden Darsteller-Ensemble, das in der zweiten Staffel noch von dem großartigen James Caan unterstützt wird, bieten die Geschichten rund um das Miramar Playa genügend Unterhaltung und Futter fürs Auge. Das reicht zwar nicht ganz aus, um in einer Liga mit offensichtlichen Vorbildern wie "Boardwalk Empire" oder "Mad Men" mitspielen zu können. Erstklassiger Stoff für Serienjunkies wird hier aber allemal geboten.

Neben der Fortführung der Ereignisse aus der ersten Staffel versuchen die Macher, durch Ikes Beziehungen nach Kuba oder Bens Reise nach Chicago der Serie auch ein paar neue Impulse zu verleihen. Da sich dadurch auch die Dynamik der Figuren untereinander verändert, können diese Versuche durchaus als gelungen gewertet werden. Zugegeben, richtiger Tiefgang entsteht dadurch zwar nicht. Und noch immer sind viele der Figuren arg schablonenhaft gezeichnet. An dem hohen Unterhaltungswert der Serie ändert das freilich wenig. Denn eine Gangsterserie braucht eben klassische Charaktere wie einen richtig guten Bösewicht. Und wenn dieser dann zwar extrem überzeichnet, aber so wunderbare fies ist, wie Danny Hustons Ben Cross, dann stört man sich als Zuschauer an solchen Klischees freilich nur wenig. Gleiches gilt natürlich auch für den Anti-Helden (Ike) oder die Femme Fatale (Lily), die in dieser Serie ebenfalls sehr gut funktionieren.

Das Staffelende bringt die Ereignisse zwar einerseits zu einem ordentlichen Abschluss, bietet aber gleichzeitig auch den Grundstein für neue Ereignisse, die in einer dritten Staffel hätten ausgearbeitet werden können. Dass es dazu nicht kommt ist zwar schade, doch so ganz wird man sich wohl doch nicht von dem Miramar Playa verabschieden müssen. Denn eine Kinoversion von "Magic City", in der neben einigen der Seriendarsteller auch Hollywood-Größen wie Bruce Willis und Bill Murray mitspielen sollen, ist bereits in der Entwicklung und soll in den 1960ern angesiedelt sein. Man darf also gespannt sein, ob es vielleicht doch noch ein Wiedersehen mit Ike, Vera, Ben und Co. geben wird. Bis dahin aber lohnt sich auf jeden Fall der Griff zu dieser spannenden, kurzweiligen zweiten Staffel, die ein ganz klares "Sehenswert" verdient hat!

Bild + Ton: Im Vergleich zur ersten Staffel hat sich hier Nichts verändert. Die Bildqualität der DVD wird erneut dem sehr guten 50er Jahre Look der Serie absolut gerecht. Die Farbgebung wirkt sehr authentisch, wobei gerade die warmen Farbtöne kraftvoll zur Geltung kommen. Die Bildschärfe liegt auf sehr gutem Niveau und auch in den dunkleren Szenen gibt es kaum sichtbare Qualitätseinbußen. Der Ton liegt in einem stimmigen Dolby Digital 5.1 Mix vor, wobei hier starke Surround-Momente eher Mangelware sind. Es sind eher die Umgebungsgeräusche und dezentere Soundeffekte, die dafür sorgen, dass etwas Leben in den Mehrkanalbereich kommen. Ansonsten sind die Dialoge und der tolle Soundtrack tonangebend, wobei Beides gut aufeinander abgestimmt aus den Boxen erklingt. Gut!

Extras: Auf der dritten Disc gibt es ein paar kurze Promo-Featurettes über die Beziehung zwischen Miami und Havanna (ca. 2:57 Min.), über die kriminellen Elemente in der Serie (ca. 4:35 Min.), über die Gaststars (ca. 4:47 Min.), den Stil (ca. 1:47 Min.) und die Musik der Serie (ca. 5:38 Min.). Nicht wirklich umfangreich, aber durchaus sehenswert!

Fazit: "Magic City" verabschiedet sich mit einer guten, sehr unterhaltsamen und gewohnt stylischen zweiten Staffel von ihren Fans. Denn leider bildet das Finale der Staffel auch gleichzeitig das (zu frühe) Ende der Serie, die durchaus noch genügend Potential für ein paar weitere spannende Staffeln gehabt hätte. Trotz einiger Klischees, dramaturgischer Hänger und zu schablonenhaft gezeichneter Charaktere überwiegt ein sehr hoher Unterhaltungswert, der durch den einnehmenden visuellen Stil, die gute Musik und die überzeugenden Darsteller noch intensiviert wird. Die DVD präsentiert die Serie in guter Bild- und Tonqualität. Die Extras bieten handelsübliches Promo-Material, das einige recht sehenswerte Momente zu bieten hat. Dafür gibt es ein ganz klares. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.