Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Februar 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 29
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Memory Effect - DVD

Memory Effect - DVD

USA 2012 - mit Sasha Roiz, Jenny Mollen, Dominic Bogart, Richard Riehle, Nick Jameson, Rodney Eastman u.a

Filminfo

Originaltitel:Extracted
Genre:Mystery, Thriller, Sci-Fi
Regie:Nir Paniry
Verkaufsstart:05.12.2013
Produktionsland:USA 2012
Laufzeit:ca. 85 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch (Dolby Digital 5.1, DTS), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.85:1)
Extras:Trailer
Regionalcode:2
Label:Sunfilm Entertainment
Webseite:www.sunfilm.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Memory Effect - DVD

Inhalt: Der Wissenschaftler Tom Jacobs (Sasha Roiz) hat eine bahnbrechende Erfindung gemacht. Er hat ein Gerät entwickelt, mit dem er in die Erinnerungen von Anderen eindringen kann. Eigentlich will er diese Errungenschaft dazu nutzen, um Menschen zu helfen, Traumata aus ihrer Vergangenheit zu bewältigen. Doch dann bekommt er von der Regierung ein lukratives Angebot, das er aufgrund seiner eigenen finanziellen Lage nicht ablehnen kann. Doch nun soll sein Gerät dazu dienen, in die Gedanken von Straftätern einzudringen und so ihre Schuld eindeutig nachweisen zu können. Als sich Tom für eine Präsentation in die Erinnerungen des vermeintlichen Mörders Anthony Willis (Dominic Bogart) einklinkt, kommt es zu einem fatalen Fehler und er bleibt in der Gedankenwelt des Mannes gefangen. Während sein Körper in ein Koma fällt, versucht sein Geist einen Ausweg zu finden. Dazu aber braucht Tom die Hilfe von Willis, der über den ungebetenen Eindringling aber nicht gerade erfreut ist…

Mit seinem Spielfilmdebüt "Memory Effect" hat Regisseur Nir Paniry einen überraschend guten SciFi-Thriller abgeliefert. Überraschend ist das deshalb, da ein Film wie dieser geradezu dafür prädestiniert wäre, um in einfallslosen Low Budget Trash auszuarten. Zu oft schon wurde die Grundidee der Geschichte in anderen Filmen und TV-Serien in ähnlicher Weise verwendet. Und zu oft haben sich solche Werke dann ihren geringen finanziellen Mittel zum Trotz solcher Effekte bedient, die mit ihrer billigen Optik das Ganze gleich in die Trash-Ecke befördert haben. Doch Paniry schafft es überzeugend, die nicht gerade originelle Geschichte spannend und zum Teil auch wirklich überraschend auszuarbeiten. Auch wenn es hier und da noch einige Ungereimtheiten gibt und stellenweise noch ein wenig an der Dramaturgie hätte gefeilt werden können, ist das Geschehen insgesamt wirklich mitreißend und in keinem Moment wirklich langweilig umgesetzt.

Einen weiteren Pluspunkt verdient sich Paniry durch die Entscheidung, nur solche Effekte zu verwenden, die er mit dem geringen Budget, das ihm zur Verfügung stand, auch stemmen konnte. Keine Frage, dem Film ist es durchaus anzusehen, dass er eine mit wenig Zeit und Geld entstandene Produktion ist. Doch wirklich billig im Sinne von trashig wirkt das Ganze nie. Den sich an manchen Stellen regelrecht aufdrängen Vergleichen zu Christopher Nolans "Inception" kann das Werk zwar nicht standhalten. Doch dafür, dass Paniry wahrscheinlich gerade mal das Geld zur Verfügung stand, dass Nolans Film in einer Woche für das Catering verpulvert hat, kann sich das Endergebnis absolut sehen lassen.

Gegen Ende verliert das dramaturgische Gerüst ein wenig an Standfestigkeit und das Finale fällt dann auch dementsprechend enttäuschend aus. Dennoch überwiegt ein sehr positiver Gesamteindruck. Nir Paniry offenbart ein sehr großes Talent sowohl als Regisseur, als auch als Drehbuchautor, das er hoffentlich in zukünftigen Filmen noch weiter ausbauen kann. "Memory Effect" ist auf jeden Fall ein sehr guter Anfang, den sich Fans von kleinen, spannenden SciFi-Thrillern, die mehr von ihrer Story, als von Effekten getragen werden, nicht entgehen lassen sollten. Sehenswert!   

Bild + Ton: Das Bild der DVD überzeugt mit einer ordentlichen Bildschärfe und einer atmosphärischen Farbgebung. In dunkleren Sequenzen ist hier und da leichtes Bildrauschen feststellbar, doch alles in allem hinterlässt die visuelle Umsetzung einen durchaus positiven Gesamteindruck. Beim Sound fällt auf, dass die Dialoge bei der deutschen Sprachfassung sehr viel zentraler abgemischt klingen, als auf der englischen Tonspur. Dennoch werden auch die Surround-Kanäle mit kleineren, aber auch kräftigeren Soundeffekten und Umgebungsgeräuschen gefordert, was zu einem angenehm dynamischen Klangteppich führt. Gut!

Extras: Als Bonus hat die DVD nur den Trailer zum Film und weitere Programmtipps des Anbieters im Angebot.

Fazit: "Memory Effect" ist ein recht origineller Thriller, der trotz einiger sehr ruhiger Momente sehr spannend ist. Zwar sollte nicht jedes Handlungselement logisch hinterfragt werden. Und auch das Ende ist ein klein wenig enttäuschend. Dennoch hat Nir Paniri einen rundum überzeugenden SciFi-Thriller geschaffen, der mit verschiedenen Handlungsebenen und überraschenden Wendungen auch über kleinere Schwächen hinwegtröstet. Auch wenn die technisch gut umgesetzte Heimkinopremiere den sich aufdrängenden Vergleichen mit Christopher Nolans "Inception" nicht standhalten kann, bietet sie richtig gute Unterhaltung und ist daher auch: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Memory Effect - DVD
  • Memory Effect - DVD
  • Memory Effect - DVD
  • Memory Effect - DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.