Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
August 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Nader und Simin – Eine Trennung – DVD

Nader und Simin – Eine Trennung – DVD

Iran 2011 - mit Leila Hatami, Peyman Moadi, Sareh Bayat, Shahab Hosseini, Sarina Farhadi u.a

Filminfo

Originaltitel:Jodaeiye Nader az Simin
Genre:Drama
Regie:Asghar Farhadi
Verkaufsstart:27.01.2012
Produktionsland:Iran 2011
Laufzeit:ca. 123 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Persisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.85:1)
Extras:Interviews, Dokumentation über Asghar Farhadi
Regionalcode:2
Label:Alive / Alamode Filmdistribution OHG
Webseite:www.nader-und-simin.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Nader und Simin – Eine Trennung – DVD

Film: Nader (Peyman Moadi) und seine Frau Simin (Leila Hatami) scheinen ein wohl geordnetes Leben zu führen. Doch die heile Fassade des modernen Mittelstands bröckelt gewaltig. So sehr, dass Simin die Scheidung will. Denn sie möchte das Land verlassen, Nader aber will im Iran bleiben, um sich um seinen an Alzheimer erkrankten Vater zu kümmern. Vom Richter erhält das Paar keine Erlaubnis, sich scheiden zu lassen, doch die Trennung ist dadurch auch nicht mehr aufzuhalten. Simin zieht zurück zu ihren Eltern, Nader bleibt mit Tochter Termeh (Sarina Farhadi) und seinem kranken Vater alleine in der gemeinsamen Wohnung zurück. Da er Hilfe bei der Pflege des alten Mannes benötigt, engagiert er die junge Razieh (Sareh Bayat), einer streng gläubigen Frau aus ärmlichen Verhältnissen. Doch als Razieh den Pflegebedürftigen alleine in der Wohnung lässt, wirft Nader sie schon nach wenigen Tagen wieder raus. Doch als er erfährt, dass die hochschwangere Razieh ihr Kind angeblich durch einen von ihn verursachten Sturz verloren hat, beginnt nicht nur für seine Familie, sondern auch für Razieh und ihren jähzornigen Ehemann ein Alptraum, der eigentlich nur tragisch enden kann...

"Nader und Simin – Eine Trennung" räumte auf der Berlinale 2011 groß ab. Für den Film gab es den Goldenen Bären und auch die Darstellerinnen wurden mit einer Auszeichnung bedacht. Regisseur Asghar Farhadi zeichnet am Beispiel zweier gesellschaftlich unterschiedlicher Familien zum Einen ein vielschichtiges Bild iranischer Frauen. Während Razieh eher dem Bild entspricht, das westliche Zuschauer von Frauen im Iran haben, steht Simin für Moderne und den eher westlichen Idealen entsprechenden Mittelstand. Ihre Tochter Termeh, gespielt von Farhadis Tochter Sarina, dagegen ist Hin- und Hergerissen zwischen traditionellen Wertvorstellungen, Glauben und Moral, und dem modernen Lebensstil, den ihr die Eltern vermittelt haben.

Auch wenn jede der Frauen in der gleichen unfreien Gesellschaft lebt, so sind ihre Lebensumstände doch äußerst verschieden – was zwangsläufig zu Konflikten führt. Diese spiegeln sehr anschaulich das gesellschaftliche Drama wider, das Farhadi mit seinem ausgezeichneten Werk auf der anderen Seite erzählt. Dabei geht es dem Regisseur nicht so sehr darum, die politischen Zustände in seinem Land aufzuzeigen, auch wenn die im Gericht spielenden Szenen durchaus als Gesellschaftskritik verstanden werden dürfen. Vielmehr erlaubt er dem Zuschauer einen ungeschönten Blick auf die Wirklichkeit, die er auf fast dokumentarisch-nüchterne Art sehr emotional zu vermitteln versteht.

So gut die Inszenierung auch ist, so stark die Darsteller und so einnehmend die Geschichte, "Nader und Simin – Eine Trennung" dürfte es schwer haben, jenseits von Programmkino erprobten Publikum Anklang zu finden. Denn zum einen wird der Zuschauer durch den fast schon unterkühlten Erzählstil emotional auf Distanz gehalten – auch wenn die Geschichte an sich aufwühlend genug ist, um wirklich zu bewegen. Auf der anderen Seite sind nur wenige Zuschauer bereit, ihre Zeit zu investieren, um sich über zwei Stunden lang mit einer deprimierenden Realität auseinander zu setzen. Das mag auf der einen Seite traurig sein, da es Filme wie dieser dadurch schwer haben, ein breiteres Publikum anzusprechen. Auf der anderen Seite aber ist es auch verständlich, dass die meisten Zuschauer lieber darin investieren, der Realität für eine kurze Zeit zu entfliehen – auch wenn diese Realitätsflucht weniger Anspruch, dafür aber einen höheren Unterhaltungswert bietet.

Arthaus-Liebhaber und solche Zuschauer, die sich von der Geschichte angesprochen fühlen, werden sicherlich dem Urteil der Berlinale-Jury zustimmen und in "Nader und Simin – Eine Trennung" ein großartiges Drama sehen. Für dieses Publikum gilt dann auch: trotz einiger Längen und dem eher deprimierenden Grundton: sehenswert!

Bild + Ton: Die Bild- und Tonqualität der DVD fängt den authentischen Charakter des Films sehr gut ein. Der Ton ist zurückhaltend, die Dialoge klingen aber gut verständlich und werden lediglich von einigen stimmigen Umgebungsgeräuschen untermalt. Das Bild ist in natürliche Farben getaucht, ist insgesamt angenehm scharf und sauber. Gut!

Extras: Als Bonus gibt es Interviews mit dem Regisseur (ca. 14 Min.) und der Hauptdarstellerin (ca. 8 Min.) zum Film, sowie ein weiteres Gespräch mit Asghar Farhadi über seine bisherige Arbeit (ca. 8 Min.). Der Trailer zum Film sowie weitere Programmtipps des Anbieters runden das Bonusangebot ab.

Fazit: "Nader und Simin – Eine Trennung" ist ein bedrückendes Arthaus-Drama, das dem Zuschauer mit seiner getragenen Erzählform und seiner wenig positiven Grundstimmung Einiges abverlangt. Wer sich darauf einlassen kann, wird dann aber mit einem sehr gut gespielten und intensiv inszenierten Drama belohnt, das auf der DVD in sehr authentisch anmutender Umsetzung präsentiert wird. Die ergänzenden Extras sind kurz, aber für interessierte Zuschauer durchaus sehenswert. Daher gilt: für Programmkino-Liebhaber absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Nader und Simin – Eine Trennung – DVD
  • Nader und Simin – Eine Trennung – DVD
  • Nader und Simin – Eine Trennung – DVD
  • Nader und Simin – Eine Trennung – DVD
  • Nader und Simin – Eine Trennung – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.