Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
März 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen
New York Memories

New York Memories

Deutschland 2010 - mit Rosa von Praunheim ...

Filminfo

Genre:Dokumentarfilm
Regie:Rosa von Praunheim
Kinostart:15.07.2010
Produktionsland:Deutschland 2010
Laufzeit:ca. 92 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Webseite:www.basisfilm.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Vor zwanzig Jahren lieferte Rosa von Praunheim mit "Überleben in New York" eine unterhaltsame wie erfolgreiche Dokumentation über das Leben im Big Apple inszeniert. Nun besucht er erneut die Stadt, die Protagonisten seiner alten Dokumentationen über New York und erlaubt dem Zuschauer einen Blick auf seine vierzig Jahre andauernde Liebesgeschichte mit dieser ganz besonderen Stadt.

Die Dokumentation entführt den Zuschauer zurück in die wilden 70er, thematisiert den Kampf gegen AIDS in den 80ern, zeigt, warum die 90er eine Zeit der Hoffnungen war, die spätestens nach dem 11. September 2001 wieder zerstört worden sind. Anna und Claudia aus "Überleben in New York" erzählen, wie sie in den letzten zwanzig Jahren ihr Leben in New York aufgebaut haben. Zudem kommen die Schwestern Lucie und Marie Pohl, die eine Schriftstellerin, die andere Schauspielerin, zu Wort. Und von Praunheim besucht Isaac, der schon mit zwölf Jahren gewusst hat, dass er kein Mädchen, sondern ein Junge ist und dies auch öffentlich gemacht hat.

In mitunter sehr intimen Bildern wird das pulsierende und vielfältige Leben der Stadt eingefangen. Die Interviews sind interessant, amüsant, mal eher belanglos, dann wieder aufwühlend. Von Praunheim nimmt sich dabei angenehm zurück und stellt vielmehr andere, nicht weniger interessante Menschen in den Mittelpunkt des Geschehens. "New York Memories" wird dadurch zu einem sehr vielschichtigen Stadtporträt, zu einer ganz besonderen Liebeserklärung und zu einem kurzweiligen Streifzug durch vierzig Jahre Stadtgeschichte – wenngleich dieser Aspekt lediglich den inhaltlichen Rahmen für die Dokumentation bildet und daher nicht wirklich in die Tiefe geht. Eine kurzweilige, unterhaltsame und interessante Dokumentation, die nicht nur Fans des Filmemachers, sondern auch allen New York Interessierten wärmstens ans Herz gelegt werden kann. Sehenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.