Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Januar 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
NWR – Die Nicolas Winding Refn Doku – DVD

NWR – Die Nicolas Winding Refn Doku – DVD

Frankreich 2011 - mit Nicolas Winding Refn, Mads Mikkelsen, Ryan Gosling u.a

Filminfo

Originaltitel:NWR (Nicolas Winding Refn)
Genre:Dokumentarfilm
Regie:Laurent Duroche
Verkaufsstart:09.01.2014
Produktionsland:Frankreich 2011
Laufzeit:ca. 64 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Mehrsprachiger Originalton (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.85:1)
Extras:Trailer
Regionalcode:2
Label:Tiberius Film
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : NWR – Die Nicolas Winding Refn Doku – DVD

Inhalt: Mit seinen "Pusher"-Filmen hat der dänische Filmemacher Nicolas Winding Refn den Ruf als ein unangepasster, visionärer und innovativer Regisseur erlangt – ein Ruf, den er mit späteren Arbeiten wie "Bronson", "Valhalla Rising" oder "Drive" noch eindrucksvoll untermauert hat. Grund genug für Laurent Duroche, den Ausnahmeregisseur bei den Vorbereitungen für seinen Film "Only God Forgives" in Thailand mit der Kamera zu begleiten und sich mit ihm in Dänemark auf die Spuren seiner Vergangenheit zu begeben. Neben Nicolas Winding Refn selbst kommen auch seine Eltern, seine Frau, die Schauspieler Mads Mikkelsen, Ryan Gosling oder auch Zlatko Buric zu Wort. So entsteht in "NWR" eins ehr interessantes, aufschlussreiches und ehrliches Porträt eines nicht unumstrittenen Künstlers, das sich ganz besonders seine Bewunderer, aber auch generell am Filmemachen interessierte Zuschauer unbedingt zu Gemüte führen sollten.

Denn nicht nur die Vorbereitungen auf den Dreh bieten einige sehr interessante Einblicke in den Entstehungsprozess eines Films. Auch die sehr offenen und ausführlichen Gespräche über Refns erste Gehversuche im Filmbusiness, die ersten Hürden, die er meistern musste oder über derbe Rückschläge in kommerzieller, aber auch künstlerischer Hinsicht sind mehr als aufschlussreich. Wenn Refn selbstkritisch davon spricht, mit welcher Arroganz und Selbstüberschätzung er an seinen ersten Filmdreh herangegangen ist und was er im Verlauf der nächsten Projekte über sich selbst und über die Arbeit als Regisseur gelernt hat, dann wirkt das einfach erfrischend ehrlich. Es gibt einzig ein paar Äußerungen der anderen Interviewten, die da ein wenig zu glorifizierend und auch ein wenig arrogant wirken.

Das betrifft in erster Linie den Filmemacher Alejandro Jodorowsky, der Steven Spielberg und Konsorten zunächst völlig pauschal als Idioten bezeichnet, Hollywood quasi als den Untergang jeglicher Filmkultur verteufelt und in Nicolas Winding Refn den einzigen Filmemacher sieht, der ihm noch den Glauben an das Kino zurückgegeben hätte. Zugegeben, Refn ist auf seine unangepasste Art ein sehr spannender und sicherlich auch guter Filmemacher (auch wenn ich persönlich mit "Only God Forgives" im Gegensatz zu "Drive" so gar nichts anfangen konnte). Doch jeden Filmschaffenden, der mehr in Richtung Mainstream arbeitet, gleich als Idioten abzutun und in Refn eine Art cineastischen Messias zu sehen, geht dann doch etwas zu weit. Solche Äußerungen wirken arg wie eine überzogene Beweihräucherung, die weder der Film, noch der Regisseur nötig gehabt hätten.

Von solchen kleinen Störfaktoren abgesehen ist "NWR – Die Nicolas Winding Refn Doku" ein absolut sehenswertes Porträt, ein spannender Ausflug hinter die Kulissen und ein kleiner Einblick in einen ungewöhnlich arbeitenden Künstlergeist. Und dafür gibt es ein klares: Sehenswert!

Bild + Ton: Die aktuellen Interviews bewegen sich audiovisuell auf gutem Doku-Niveau. Das Bild ist sauber, die Farbgebung ist stimmig und der Dolby Digital 5.1 Mix transportiert die Stimmen gut verständlich aus den Boxen. Bei dem Einspielen von älteren Filmausschnitten gibt es dagegen hin und wieder ein paar Unschärfen und andere Mängel, die aber auf das Ausgangsmaterial (wie etwa bei einem Kurzfilm oder einem alten Trailer) zurückzuführen sind und nicht als Schwäche der technischen Umsetzung dieser DVD angesehen werden sollten. Insgesamt gibt es für diese nämlich ein mehr als zufriedenes: Gut!

Extras: Als Bonus gibt es lediglich ein paar Trailer, u.a. zu Refns "Fear X".

Fazit: "NWR" ist eine informative und kurzweilige Dokumentation, die nicht nur einen interessanten Blick auf den Entstehungsprozess eines Filmes des preisgekrönten Regisseurs erlaubt, sondern auch umfassend über das Leben und die bisherigen Arbeiten von Nicolas Winding Refn berichtet. Auch wenn man vielleicht nicht allen Aussagen der an dieser Dokumentation Beteiligten zustimmen mag, so ist "NWR" doch insgesamt ein sehr gelungenes, unterhaltsames und informatives Porträt über einen der ganz besonderen Filmemacher unserer Zeit geworden. Absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.