Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Juni 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Planet der Affen – Revolution

Planet der Affen – Revolution

USA 2014 - mit Andy Serkis, Jason Clarke, Keri Russell, Gary Oldman, Judy Greer, Kodi Smit-McPhee u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:Dawn of the Planet of the Apes
Genre:Sci-Fi, Abenteuer, Action, Fantasy
Regie:Matt Reeves
Kinostart:07.08.2014
Produktionsland:USA 2014
Laufzeit:ca. 131 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Webseite:www.planetderaffen-revolution.de/
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Das Mittel, mit dem eigentlich Alzheimer geheilt werden sollte und das während der Tierversuche bei den Affen einen ungeheuren Anstieg der Intelligenz verursacht hat, ist vor zehn Jahren zu einem Virus mutiert, der einen großen Teil der Menschheit ausgerottet hat. Während sich die Affen um ihren Anführer Caesar (Andy Serkis) in die Wälder vor San Francisco zurückgezogen haben, verstecken sich die wenigen überlebenden Menschen in den Ruinen ihrer einstigen Zivilisation, in der Hoffnung, von hier aus eine neue, funktionierende Gesellschaft aufbauen zu können. Als eine kleine Gruppe um Malcolm (Jason Clarke) und Ellie (Keri Russell) bei dem Versuch, ein altes Wasserkraftwerk wieder in Betrieb zu nehmen, auf das intelligente Affenvolk trifft, kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall, der schnell zu einem Krieg zwischen den Menschen und den Affen führen könnte. Doch Malcolm gelingt es, Caesar davon zu überzeugen, dass sie alle das gleiche Ziel haben: ihre Familien und ihr Zuhause zu beschützen. Wenn Jeder in seinem Territorium bleibt, könnte ein friedliches Nebeneinander möglich sein. Doch weder der von Hass auf die Affen zerfressene Dreyfus (Gary Oldman), noch Caesars Widersacher Koba (Toby Kebell) wollen einen solchen Frieden. Und so scheint ein Kampf um die Vorherrschaft der Erde bald kaum noch aufzuhalten zu sein…

Nach dem großen Erfolg des "Planet der Affen"-Reboots im Jahr 2011, das von Kritikern und Publikum gleichermaßen positiv aufgenommen wurde, war eine Fortsetzung schnell beschlossene Sache. Auf dem Regiestuhl durfte dieses Mal Matt Reeves ("Cloverfield", "Let me in") Platz nehmen, der die Geschichte von "Planet der Affen - Prevolution" konsequent fortführt und dabei nicht nur einen hervorragenden Unterhaltungsfilm, sondern auch eine düstere Parabel auf die gegenwärtige Politik und Gesellschaft inszeniert hat. "Planet der Affen - Revolution" ist eigentlich alles, was eine gute Fortsetzung sein soll. Kein müder Abklatsch des Vorgängers, sondern eine spürbare Steigerung in Sachen Story, Effekte und Action. Die Grundatmosphäre ist deutlich düsterer und die Charaktere – mit einigen kleinen Abstrichen – sehr viel interessanter, als beim ohnehin schon sehr guten Vorgänger.

Es wird natürlich immer Zuschauer geben, die dem Genre vielleicht generell zugeneigt sind, sich aber nicht mit der Vorstellung von sprechenden, mit Waffen hantierenden Affen anfreunden können. Doch auch diesen Zuschauern kann ich nur raten, "Planet der Affen - Revolution" eine Chance zu geben. Denn wie Caesar, Koba und den anderen Affen durch die Verbindung von großartigem Schauspiel und erstklassiger Tricktechnik Leben eingehaucht wurde, ist schlichtweg faszinierend und lässt das Szenario einer hoch intelligenten Gruppe von Primaten fast schon plausibel erscheinen. Die Szenen, in denen Caesar tatsächlich spricht, hätten leicht lächerlich wirken können. Dieser Eindruck entsteht vor allem dann, wenn man sie aus dem Kontext gerissen im Trailer sieht. Doch im Film funktioniert das richtig gut und sorgt hier und da sogar für eine wohlige Gänsehaut.

Auf der rein visuellen Ebene ist "Planet der Affen - Revolution" aber nicht nur wegen der perfekt animierten Affen spektakulär. Auch das San Francisco, in dem sich die Natur an vielen Stellen ihren Platz zurückerobert hat, sieht einfach großartig aus. Insgesamt profitiert der Film spürbar davon, dass Reeves nicht zu viel vor Green Screen gedreht hat und seine Schauspieler so oft wie möglich an Sets oder im echten Wald agieren lassen hat. So wirkt die Umgebung nicht zu artifiziell, wodurch dann eben auch die sehr menschlich wirkenden Affen leichter "echt" erscheinen.

Die Menschen haben es da schwer, mitzuhalten. Während Gary Oldman wie eigentlich immer überzeugen kann und auch Jason Clarke ("The Great Gatsby") darum bemüht ist, seinem Charakter ein wenig Tiefe zu verleihen, bleiben ihre Co-Stars wie Keri Russell (die für Matt Reeves schon bei der TV-Serie "Felicity" vor der Kamera stand) und ganz besonders Kodi Smit-McPhee doch ein wenig blass und wirken leicht austauschbar. Doch um ehrlich zu sein gerät dieser kleine Kritikpunkt angesichts der vielen positiven Aspekte leicht in Vergessenheit.

Der wohl positivste Aspekt des Films ist, dass er eben nicht nur auf der visuellen Ebene überzeugt, sondern auch noch eine wirklich spannende Geschichte erzählt, die bei genauerer Überlegung eine ungeahnte Vielschichtigkeit offenbart. Oberflächlich betrachtet ist das Ganze eine düstere Dystopie, ein finsteres SciFi-Abenteuer mit einigen mitreißenden Action-Einlagen. Bei genauerem Hinsehen lässt sich aber Vieles von dem, was Matt Reeves und seine drei Drehbuchautoren Mark Bomback, Rick Jaffa und Amanda Silver hier erzählen, durchaus auf unsere von Ängsten und Vorurteilen erfüllte Gegenwart anwenden. Doch ganz gleich, ob man den Film nun als Parabel verstehen will oder ihn einfach nur als pures Unterhaltungskino ansieht, die Tatsache bleibt, dass die Geschichte clever, intelligent und verdammt spannend konstruiert ist.

"Planet der Affen - Revolution" zeigt, dass große Sommer-Blockbuster mit tollen Effekten nicht nur Spaß machen, sondern auch eine gewisse Tiefgründigkeit besitzen können, die ein komplettes Herunterfahren der Gehirnkapazitäten zum vollständigen Filmgenuss nicht notwendig macht. Matt Reeves hat eine großartige Fortsetzung inszeniert, die auf packende Art die Weichen für weitere Teile des Franchise stellt und große Lust auf den nächsten Film macht, der 2016 in die Kinos kommen soll. Ganz gleich, ob Sie "Planet der Affen - Prevolution" nur ganz okay fanden, von dem Reboot vollkommen begeistert waren oder sich bislang nicht für sprechende Affen interessiert haben, diesen Film sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Absolut sehenswert!!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Planet der Affen – Revolution
  • Planet der Affen – Revolution
  • Planet der Affen – Revolution
  • Planet der Affen – Revolution
  • Planet der Affen – Revolution
  • Planet der Affen – Revolution
  • Planet der Affen – Revolution
  • Planet der Affen – Revolution
Kino Trailer zum Film "Planet der Affen – Revolution (USA 2014)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.