Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Point Blank – Aus kurzer Distanz – DVD

Point Blank – Aus kurzer Distanz – DVD

Frankreich 2010 - mit Gilles Lellouche, Roschdy Zem, Elena Anaya, Gérard Lanvin ...

Filminfo

Originaltitel:À bout portant
Genre:Thriller, Action
Regie:Fred Cavayé
Verkaufsstart:25.05.2012
Produktionsland:Frankreich 2010
Laufzeit:ca. 81 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch (Dolby Digital 5.1, DTS), Französisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (2,35:1)
Extras:Making of, Trailer
Regionalcode:2
Label:Koch Media
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Point Blank – Aus kurzer Distanz – DVD

Film: Eigentlich war der Krankenpfleger Samuel (Gilles Lellouche) überzeugt, dass er etwas Gutes getan hat, als er einem Unfallopfer das Leben gerettet hatte, nachdem dies anscheinend Irgendjemand vorzeitig beendet wollte. Dass seine Rettungsaktion allerdings ein großer Fehler war, merkt er, als am nächsten Morgen seine hochschwangere Frau Nadia (Elena Anaya) entführt wird und ihm mit ihrer Ermordung gedroht wird, sollte es Samuel nicht gelingen, das mittlerweile unter Polizeiaufsicht gestellte Unfallopfer, den gesuchten Verbrecher Hugo Sartet (Roschdy Zem), aus dem Krankenhaus zu schleusen und ihn zu einem vereinbarten Treffpunkt zu bringen. Zwar gelingt Samuel dieser schwierige Auftrag, doch nun befindet er sich selbst auf der Fahndungsliste der Polizei. Als im Bewusst wird, dass er mit der Ermittlerin Fabre (Mireille Perrier) zusammen arbeiten muss, um das Leben seiner Frau und seine eigene Zukunft zu retten, nimmt der Fall eine überraschende wie blutige Wendung. Und schnell findet sich Samuel auf einer Hetzjagd um Leben und Tot quer durch Paris wieder, bei der Hugo Sartet seine einzige Chance auf ein Überleben zu sein scheint…

Der Geschichte von "Point Blank – Aus kurzer Distanz" mag es hier und da ein wenig an Originalität und Logik mangeln. Das macht Regisseur Fred Cavayé allerdings mit einer rasanten, extrem spannenden Inszenierung locker wieder wett. Wie schon bei seinem Thriller "Ohne Schuld", die Vorlage für den Russel Crowe Thriller "72 Stunden – The next Three Days", wird auch hier wieder ein ganz normaler Mann in eine gefährliche Extremsituation befördert, um seine Frau zu retten. Gilles Lellouche, bekannt aus "Kleine wahre Lügen" oder "Kein Sterbenswort", spielt den aus Verzweiflung zum Kriminellen mutierten Krankenpfleger überzeugend genug, so dass der Zuschauer die gesamte Zeit mit ihm mitfiebert und hofft, dass es Samuel irgendwie gelingen mag, aus der schier ausweglosen Situation heil herauszukommen. Die kurze Szene, in der Samuel mit seiner schwangeren Frau, ebenfalls überzeugend gespielt von Elena Anaya ("Die Haut, in der ich wohne"), zu sehen ist, reicht vollkommen aus, um den Zuschauer glaubhaft spüren zu lassen, wie groß die Liebe zwischen den Beiden ist und dass Samuel wirklich alles tun würde, um seine Frau und ihr ungeborenes Baby zu retten.

Seine Gegner sind brutal, schonungslos und mächtig, was das Geschehen umso spannender macht. Mit Roschdy Zem ("Das Mädchen aus Monaco") wurde Gilles Lellouche ein großartiger Mitspieler zur Seite gestellt, dessen Hugo Sartet trotz seiner extremen Kaltblütigkeit nicht komplett unsympathisch wirkt. Die beiden ungleichen Männer sind ein großartiges Duo, das den Film auch über seine etwas schwächeren Momente hinweg trägt. Denn einige der Handlungswendungen scheinen dann doch etwas arg weit her geholt zu sein und man muss als Zuschauer immer wieder fehlenden Realismus in Kauf nehmen. Doch es ist gerade dieser etwas freie Umgang mit Logik, der viel der hohen Spannung des Films ausmacht. Zumal die rasante Inszenierung kaum Zeit lässt, um sich großartige Gedanken über Sinn oder Unsinn so mancher Szene zu machen.

"Point Blank – Aus kurzer Distanz" ist ein packend inszenierter und gut gespielter Action-Thriller, der die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Sekunde in Atem hält und somit beste Unterhaltung für alle Liebhaber des europäischen Thriller-Kinos bietet. Absolut empfehlenswert!

Bild + Ton: Das Bild der DVD ist sauber, die Farbgebung eher düster, aber insgesamt stimmig. Am Schärfegrad gibt es kaum etwas auszusetzen und auch die Abstimmung der Kontraste hinterlässt einen guten Eindruck. Der Ton kann gerade in den actionlastigen Szenen mit einigen guten Surround-Effekten aufwarten, die besonders beim DTS-Mix gut zur Geltung kommen, aber auch schon bei der Dolby Digital 5.1 Spur gefallen. Gut!

Extras: Als Bonus gibt es neben dem Trailer noch ein recht umfangreiches Making of (ca. 50 Min.), das einen angenehm werbefreien Blick auf die Dreharbeiten offeriert. Angenehm ist, dass zu diesem Special deutsche Untertitel verfügbar sind. Gut!

Fazit: "Point Blank – Aus kurzer Distanz" ist ein spannender Thriller, der auch dank seiner recht kurzen Laufzeit dem Zuschauer kaum Zeit zum Atmen lässt und trotz der nicht immer originellen Geschichte seine Spannung bis zum Ende aufrechterhalten kann. Die guten Darsteller und die dichte Inszenierung tragen zudem erheblich zum positiven Gesamtbild bei. Auf der DVD präsentiert sich der Film in guter technischer Qualität, das Bonusmaterial ist übersichtlich, aber sehenswert. Daher gilt: für Freunde des europäischen Thrillers ist diese Heimkino-Premiere absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.