Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
September 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Proxy - BD

Proxy - BD

USA 2013 - mit Alexia Rasmussen, Kristina Klebe, Joe Swanberg, Alexa Havins, Erika Hoveland u.a

Filminfo

Originaltitel:Proxy
Genre:Thriller, Drama
Regie:Zack Parker
Verkaufsstart:14.10.2014
Produktionsland:USA 2013
Laufzeit:ca. 122 Min.
FSK:ab 18 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (2.35:1) 1080/24p High Definition
Extras:Interviews, Behind the Scenes, Behind the Scenes Clips, Trailer, Programmtipps
Regionalcode:B
Label:Ascot Elite Home Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Proxy - BD

Film: Esther (Alexia Rasmussen) steht kurz vor der Geburt ihres Kindes. Doch ausgerechnet auf dem Nachhauseweg vom letzten Arztbesuch vor dem Geburtstermin wird die junge Frau brutal überfallen und zusammengeschlagen. Als sie im Krankenhaus nach einer schweren Not-OP erwacht, erfährt sie, dass ihr ungeborenes Kind tot ist. Die Einzelgängerin, die durch eine Samenspende schwanger geworden ist, fällt nach diesem Vorfall in ein tiefes Loch, aus dem sie sich nicht mehr alleine befreien kann. Deshalb beschließt sie widerwillig, eine Selbsthilfegruppe zu besuchen. Dort freundet sie sich schnell mit Melanie (Alexa Havins) an, die selbst ihr Kind verloren hat. Zwischen den beiden Frauen entsteht schnell eine enge Bindung, die jäh zu zerbrechen droht, als Esther durch Zufall entdeckt, dass Melanie sie scheinbar ganz dreist angelogen hat. Dieser Vertrauensbruch löst in Esther etwas aus, das zu einer folgenschweren Katastrophe führt…

"Proxy" ist ein clever konstruierter Thriller, der nicht nur aufgrund eines ganz besonderen Stilmittels Erinnerungen an Alfred Hitchcocks Filme aufkommen lässt. Regisseur Zack Parker führt die Zuschauer in der ersten Stunde gekonnt in die Irre, um nach einer wirklich schockierenden Sequenz das Geschehen in eine neue, unerwartete Richtung zu lenken. Doch auch hier ist noch lange nicht alles so, wie es zu sein scheint. Zugegeben, bisweilen weist das Drehbuch ebenso deutliche Schwächen auf, wie das Spiel einiger Darsteller. Und der Inszenierung ist das eher überschaubare Budget in einigen Momenten auch nicht gerade positiv anzumerken. Dennoch hat Parker insgesamt einen verstörenden und beklemmenden Psycho-Thriller geschaffen, der am Ende noch einmal richtig böse wird.

Ob es wirklich nötig war, die Geschichte auf zwei Stunden auszudehnen, darf allerdings bezweifelt werden. Zwar unterstützt das eher langsame Erzähltempo die Wirkung der wenigen Schockmomente. Doch einigen Szenen hätte eine deutliche Straffung wirklich gut getan. Obwohl sich sowohl Parker als auch seine Darsteller redlich bemühen, die bedrückende Grundstimmung des Films auch in solchen Momenten aufrecht zu erhalten, will ihnen das nicht so wirklich gelingen. Und so kommt leider ab und an auch schon mal leichte Langeweile auf.

Dennoch ist "Proxy" unterm Strich absolut sehenswert. Denn sowohl als Psycho-Thriller, als auch als Drama hat der Film extrem starke Momente, die dem Zuschauer lange in Erinnerung bleiben und nachhaltig beschäftigen. Es fällt schwer, den Film nach seinem Ende einfach so abzuschütteln, da ihm trotz seiner Längen und der vielen ruhigen Momente eine große Intensität innewohnt. Sicherlich ist der Streifen weit davon entfernt, ein Meisterwerk zu sein, dafür haben Drehbuch, Inszenierung und Schauspieler einfach zu deutliche Schwächen. Doch als packendes Stück Independent-Kino und fesselnder Psycho-Trip funktioniert die vielschichtige Geschichte sehr gut. Daher gilt: wer sich auf das Tempo und den Inszenierungsstil einlassen kann, der bekommt ein effektives Thriller-Drama geboten, für das es am Ende ein klares "Sehenswert" gibt!

Bild + Ton: Auf der Blu-ray präsentiert sich die Low Budget Produktion in ansprechender audiovisueller Umsetzung. Das Bild ist absolut sauber und die Bildschärfe liegt auf gutem Niveau. Die Kontraste wirken in einigen Szenen etwas überhöht, was allerdings auch als bewusst eingesetztes Stilmittel angesehen werden kann. Die Farbgebung ist stimmungsvoll gehalten und kann über weite Strecken absolut überzeugen. Der Ton wird in den meisten Szenen von den kraftvoll abgemischten Stimmen dominiert, ab und an sorgen aber auch kleinere und deutlichere Soundeffekte für eine gute Auslastung der Surround-Kanäle. Gut!

Extras: Neben einem allgemein gehaltenen Blick hinter die Kulissen (ca. 6:18 Min.) gibt es noch sieben themenspezifische Behind the Scenes Clips (ca. 23:37 Min.), drei Interviews mit Alexia Rasmussen, Joe Swanberg und Alexa Havins (ca. 25:27 Min.), sowie den Trailer und weitere Programmtipps des Anbieters. Gut!

Fazit: "Proxy" ist ein clever konstruierter und beklemmender Thriller, dessen erste große Wendung in der Mitte des Films zwar nicht neu, aber immer noch überraschend umgesetzt ist. Der finale Twist ist böse und tröstet über einige kleine Längen und Schwächen bei Drehbuch und Nebendarstellern hinweg. Einige der etwas verstörenden Momente bleiben lange im Bewusstsein der Zuschauer, was den Film gerade für Freunde böser Psychodramen absolut sehenswert macht. Auf der Blu-ray präsentiert sich die Produktion in guter Bild- und Tonqualität und das Bonusmaterial bietet einige ordentliche Hintergrundinformationen. Für ein Meisterwerk reicht es nicht, dafür sind Drehbuch, Darsteller und Inszenierung einfach nicht gut genug. Einen überraschenden und effektiven Thriller bekommt man hier aber allemal geboten und dafür gibt es ein klares: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Proxy - BD
  • Proxy - BD
  • Proxy - BD
  • Proxy - BD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.