Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Juni 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Raising Hope – Staffel 1 - DVD

Raising Hope – Staffel 1 - DVD

USA 2010 - mit Lucas Neff, Martha Plimpton, Garret Dillahunt, Cloris Leachman, Shannon Woodward u.a

Filminfo

Originaltitel:Raising Hope Season 1
Genre:TV-Serie, Komödie
Regie:Greg Garcia u.a.
Verkaufsstart:12.04.2013
Produktionsland:USA 2010
Laufzeit:ca. 442 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:3
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch
Bildformat:16:9 (1.77:1)
Extras:Audiokommentar, verlängerte Episode, nicht ausgestrahlte Pilotfolge, Featurettes, Spaß am Set, entfallene und erweiterte Szenen
Regionalcode:2
Label:Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Raising Hope – Staffel 1 - DVD

Inhalt: Wirklich aufregend ist das Leben des 23jährigen Jimmy Chance (Lucas Neff) nicht. Er lebt noch immer bei seinen Eltern Virginia (Martha Plimpton) und Burt (Garret Dillahunt), mit dem er zusammen auch als Poolreiniger und Gärtner arbeitet. Auch mit den Frauen hat Jimmy nicht wirklich Glück, weshalb er sich umso mehr darüber freut, als eines Abends die attraktive Lucy (Bijou Phillips) zu ihm ins Auto springt und eine leidenschaftliche Nacht mit ihm verbringt. Zu dumm nur, dass sich Lucy als durchgeknallte Killerin erweist, die kurze Zeit später von der Polizei geschnappt und zum Tode verurteilt wird. Kurz vor ihrer Hinrichtung einige Monate später bittet sie Jimmy, sie im Gefängnis zu besuchen. Dort erfährt er, dass ihre gemeinsame Nacht nicht ohne Folgen geblieben ist. Und so muss er sich fortan um seine kleine Tochter Hope kümmern. Natürlich ist Jimmy mit dieser Aufgabe komplett überfordert. Doch mit Hilfe seiner Eltern, die alles versuchen, um das Chaos im Hause Chase auf ein Minimum zu reduzieren, will er es schaffen, für die Kleine ein guter Vater zu werden. Da aber auch seine demenzkranke Oma Maw Maw (Cloris Leachman) nicht gerade pflegeleicht ist und er sich zudem noch in die Supermarktkassiererin Sabrina (Shannon Woodward) verliebt, ist es schon nach wenigen Tagen mehr als fraglich, ob Jimmy der Rolle als Vater wirklich gewachsen ist.

Mit "Raising Hope" legte Greg Garcia 2010 den Nachfolger für seine 2009 eingestellte Comedy-Serie "My Name is Earl" vor. Garcias ganz spezielle Handschrift ist auch hier vom ersten Moment an deutlich erkennbar. Denn auch seine neue Serie spielt wieder im "White Trash" Milieu und ist angefüllt von Charakteren, die komplett dysfunktional und nicht gerade reich mit Intelligenz beschenkt sind, im Herzen aber wirklich gut und liebenswert sind. Und auch der Humor ist wie bei "Earl" mal skurril, mal purer Slapstick, etwas derb und doch sehr herzlich.

Dabei wirkt dieser Ton zu Beginn noch etwas bemüht. Es scheint fast so, als habe Garcia zu verkrampft versucht, den Fans seiner alten Serie etwas Ähnliches und doch irgendwie ganz Anderes, mit dem auch ein neues Publikum gewonnen werden kann, zu bieten. Erst nach einigen Folgen, wenn auch weitere Nebenfiguren an Bedeutung gewinnen, findet die Serie ihren ganz eigenen, sehr charmanten Charakter. Obwohl bei weitem nicht jeder Gag ins Schwarze trifft, bietet "Raising Hope" verdammt lustige Unterhaltung, die auch dank des sympathischen Darstellerensembles richtig gut funktioniert.

Neben Newcomer Lucas Neff sorgen 80er Jahre Teeniestar Martha Plimpton ("Die Goonies") als sehr direkte Mama Virginia, Oscar-Preisträgerin Cloris Leachman ("Die letzte Vorstellung") als demente Maw Maw und der bislang eher auf Bösewichte festgelegte Garret Dillahunt ("Deadwood", "Last House on the left") dafür, dass die Familie Chance trotz ihrer vielen Macken dem Zuschauer schnell ans Herz wächst. Aber auch die Nebendarsteller wie die charmante Shannon Woodward, und prominente Gaststars wie "Earl"-Star Jason Lee als alternder Rocker, machen die Comedy auch in den etwas schwächeren Momenten absolut sehenswert.

Ob der Versuch, ein Familienfoto aufzunehmen, ein ganz besonderes Thanksgiving-Essen mit den Eltern von Killerin Lucy oder die Enthüllung von lange verborgenen Familiengeheimnissen, bei den Chances kommt eigentlich nie Langeweile auf. Wer den Humor von Serien wie "My Name is Earl" oder "Malcolm mittendrin" mochte, der sollte sich diese kurzweilige erste Staffel von "Raising Hope" auf keinen Fall entgehen lassen. Sehenswert!

Bild + Ton: Die technische Umsetzung der Serie liegt auf ordentlichem TV-Niveau. Während die Schärfe des sehr sauberen Bildes in einigen Szenen ruhig etwas besser hätte ausfallen können, hinterlassen gerade die Farben einen sehr positiven Eindruck. Der in Dolby Digital 5.1 vorliegende Ton lässt die Dialoge sehr kraftvoll zur Geltung kommen, echte Surround-Momente hat das eher zentral abgemischte Geschehen aber kaum zu bieten. Für eine Comedy-Serie ist das aber vollkommen ausreichend. Dafür gibt es am Ende dann auch ein entsprechendes: Gut!

Extras: Auf der ersten und der dritten DVD sind noch einige nette Extras für Fans der Serie enthalten. Los geht es auf Disc 1 mit einem Audiokommentar zur Pilotfolge mit Serienschöpfer Greg Garcia und seinen Hauptdarstellern Lucas Neff, Martha Plimpton und Garret Dillahunt. Zudem kann man hier eine alternative Version der Pilotfolge (auf Englisch mit UT) ansehen.

Das übrige Bonusmaterial befindet sich auf Disc 3. Neben einer um knapp vier Minuten erweiterten Version des Staffelfinales (auf Englisch mit UT) gibt es noch zwei Kurzdokumentationen über die Darstellerinnen von Baby Hope (ca. 6 Min.) und über die besten Momente von Virginia Chance (ca. 4 Min.). Ein Blick auf den Dreh des Staffelfinales (ca. 11 Min.) bietet mit einer Mischung aus Interviews, Hinter den Kulissen Aufnahmen und Ausschnitten aus der finalen Episode einen recht guten Einblick in den Entstehungsprozess der Serie. Ein paar amüsante Outtakes (ca. 5 Min.), sowie etliche geschnittene und erweiterte Szenen (ca. 19 Min.) runden das ordentliche Zusatzangebot ab.

Fazit: Mit "Raising Hope" hat Serienschöpfer Greg Garcia einen würdigen Nachfolger zu seiner Comedy-Serie "My Name is Earl" geschaffen. Die Charaktere sind ähnlich dysfunktional und der Humor vergleichbar schräg, auch wenn die Serie gerade zu Beginn noch ein wenig zu verkrampft um Respektlosigkeit bemüht ist, bevor sie nach einigen Episoden ihren ganz eigenen, wirklich witzigen Ton gefunden hat. Das 3-DVD Set präsentiert die 22 Folgen der ersten Staffel in ordentlicher TV-Qualität und bietet allen Fans zudem noch einige amüsante Extras. Wer Earl geliebt hat, wird sich auch über die Familie Chance köstlich amüsieren können. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Raising Hope – Staffel 1 - DVD
  • Raising Hope – Staffel 1 - DVD
  • Raising Hope – Staffel 1 - DVD
  • Raising Hope – Staffel 1 - DVD
  • Raising Hope – Staffel 1 - DVD
  • Raising Hope – Staffel 1 - DVD
  • Raising Hope – Staffel 1 - DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.