Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
November 2020
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen
Rio

Rio

USA 2011 - mit den Stimmen von David Kross, Johanna Klum, Roberto Blanco ...

Filminfo

Originaltitel:Rio
Genre:Animation, Kinderfilm, Komödie, Abenteuer
Regie:Carlos Saldanha
Kinostart:07.04.2011
Produktionsland:USA 2011
Laufzeit:ca. 95 Min.
FSK:ab 0 Jahren
Webseite:www.rio-derfilm.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Nach der Arbeit an den enorm erfolgreichen "Ice Age"-Filmen hat sich Regisseur Carlos Saldanha für sein neuestes Animationsabenteuer in wärmere Regionen zurückgezogen und als Schauplatz seine Heimatstadt Rio de Janeiro ausgewählt. Das sich im bunten Umfeld des berühmten Karnevals abspielende Abenteuer "Rio" ist allerdings weniger mitreißend, als die flotten Sambarhythmen erhoffen lassen.

Als kleiner Vogel wurde der blaue Ara Blu (gesprochen von David Kross) aus seiner Heimat Rio entführt, landete aber durch einen glücklichen Zufall in den liebevollen Händen von Linda, die ihm im kalten Minnesota ein gemütliches Zuhause gibt. Die Jahre gehen ins Land und Linda und Blu sind längst so etwas wie eine kleine Familie. Da taucht eines Tages des tollpatschige Tulio auf und erzählt Linda, dass Blu einer der Letzten seiner Art ist und sich in Rio mit der Ara-Dame Jewel (gesprochen von Johanna Klum) paaren soll, um den Fortbestand seiner Art zu sichern. Nur widerwillig lassen sich Linda und der domestizierte Blu auf die Reise nach Südamerika ein, nicht ahnend, welches Abenteuer dort auf sie wartet.

Große Überraschungen sollten ab jetzt nicht mehr erwartet werden. Natürlich verstehen sich Blu und Jewel zu Beginn so gar nicht. Natürlich wird der Ara von seiner Besitzerin getrennt und muss sich in einer ihm völlig fremden Welt zurechtfinden – zumal er nie gelernt hat, zu fliegen. Und natürlich sind böse Buben auf der Jagd nach den wertvollen Vögeln. Das ist zwar alles ganz nett und unterhaltsam, mehr aber auch nicht. Nach einem sehr hübschen Anfang, der viel Potential zeigt, verliert sich "Rio" zu sehr in hektischen Verfolgungsjagden, in denen ständig laut geschrieben und irgendwo herunter gefallen wird. Das wirkt auf die Dauer einfach ermüdend und raubt den Film viel von seinem potentiellen Charme.

Anders als bei Filmen wie "Oben" oder "Toy Story 3" wird hier wenig Wert darauf gelegt, die Charaktere zu entwickeln. Vielmehr verlassen sich die Macher auf den Niedlichkeitsfaktor oder auf das komödiantische Potential der Figuren. Der Humor ist zudem nicht besonders vielschichtig, sondern sehr einfach gehalten und mitunter arg überdreht. Kurzfristig gesehen mag das gerade Kindern durchaus Spaß machen. Denn schnell, bunt und laut kommt beim jungen Publikum immer gut an. Doch lange im Gedächtnis bleibt der tierische Ausflug nach Rio kaum. Dafür fehlt es ihm einfach an einem richtig guten Drehbuch. Doch angesichts der Tatsache, dass die Autoren zuletzt an Filmen wie "Big Momma`s Haus 3" oder "Im Dutzend Billiger 2" gearbeitet haben, könnte "Rio" fast schon als kleines Meisterwerk bezeichnet werden.

Die Möglichkeiten, die Musik und Karneval, zwei wichtige Elemente der Geschichte, geboten hätten, werden zudem nicht wirklich ausgenutzt. Die im Film verwendeten Songs, die in der deutschen Fassung in erster Linie von den Culcha Candela Mitgliedern Itchy und Reedo, den Stimmen zweier pfiffiger Vögel, gesungen werden, sind verhältnismäßig schwach und bleiben nicht lange im Ohr. Und der Karneval ist einfach nur bunt, aber nicht wirklich beeindruckend in Szene gesetzt. Doch die größte visuelle Enttäuschung des Films ist der 3D Effekt, der nicht nur die Farbenpracht mindert, sondern auch keinen wirklichen Sinn erfüllt. Sicherlich, 3D zieht einfach und macht für viele Kinobesucher Filme erst interessant. Aber wenn 3D nur dazu eingesetzt wird, dem Zuschauer mehr Geld aus der Tasche zu ziehen und nicht wirklich etwas zum Seherlebnis beisteuert, dann ist Sinn und Zweck dieser Technik einfach verfehlt.

Verstehen Sie mich nicht falsch, "Rio" ist kein schlechter Film. Er bietet gerade kleinen Zuschauern durchaus gute Unterhaltung und hat auch ein paar nette Ideen zu bieten. Doch aus der Masse an 3D-Animationsfilmen, die in den letzten Monaten unsere Kinos überschwemmt haben, ragt dieses Werk in keinem Moment heraus. Und da hätte von den Machern von "Ice Age" einfach mehr erwartet werden dürfen. Daher gilt: wer gerne lustig tanzende Tiere in einem knallbunten Abenteuer erleben möchte, dem kann "Rio" durchaus ans Herz gelegt werden. Wer aber auch noch eine originelle Story, spektakuläre 3D Effekte oder vielschichtigeren Humor erwartet, wird eher enttäuscht das Kino verlassen.

 

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Rio
  • Rio
  • Rio
  • Rio
  • Rio
  • Rio
Kino Trailer zum Film "Rio (USA 2011)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.