Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
September 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
Scientology: Ein Glaubensgefängnis – DVD

Scientology: Ein Glaubensgefängnis – DVD

USA 2015 - mit Paul Haggis, Jason Beghe, Spanky Taylor, Lawrence Wright u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung - Film:
Ausstattung:

Filminfo

Originaltitel:Going Clear: Scientology and the Prison of Belief
Genre:Dokumentarfilm
Regie:Alex Gibney
Verkaufsstart:11.05.2016
Produktionsland:USA 2015
Laufzeit:ca. 115 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Englisch
Bildformat:16:9 (1.78:1)
Extras:Keine
Regionalcode:2
Label:Eurovideo
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Scientology: Ein Glaubensgefängnis – DVD

Inhalt: Hört man den Namen Scientology denken die Meisten an Gehirnwäsche, dubiose Machenschaften und an Tom Cruise. Doch wirklich Genaueres wissen die Wenigsten. Das liegt natürlich daran, dass Vieles von dem, was innerhalb dieser Organisation abläuft, möglichst nicht nach außen dringen soll. Es liegt aber auch daran, dass nur bestimmte Aspekte von Scientology immer wieder in den Medien behandelt werden. Filmemacher Alex Gibney, der bereits gefeierte Dokumentationen über WikiLeaks, Al-Qaeda, Steve Jobs oder die Machenschaften von Enron gedreht hat, versucht nun in "Scientology: Ein Glaubensgefängnis", einen möglichst umfassenden Einblick in die Entstehung, die Verbreitung und die umstrittenen Praktiken der Scientology-Kirche zu bieten. Dafür verwendet er nicht nur zahlreiche Archiv-Aufnahmen wie Interviews mit dem Gründer L. Ron Hubbard, sondern lässt auch zahlreiche ehemalige Mitglieder zu Wort kommen (aktive Mitglieder haben die Einladung zu Interviews abgelehnt oder gar nicht erst darauf reagiert).

Keine Frage, der Film bestätigt das negative Bild von Scientology. Aber er macht auch klar, warum so viele Menschen von der Lehre Hubbards fasziniert sind, warum sie bereit sind, ihr Vermögen und ihre Individualität dafür zu opfern. Es wird durch die vielen Interviews deutlich, wie den Mitgliedern Halt in einer Gemeinschaft angepriesen wird, die Reinigung von allen schlechten Gedanken oder die Loslösung von allem, was einen unglücklich macht, suggeriert wird. Man macht es sich als Kritiker zu einfach, wenn man das alles als Blödsinn und Hirnwäsche abtut. Vielmehr muss man versuchen, nicht nur die Mechanismen der Strippenzieher zu verstehen, sondern auch die Beweggründe, die Menschen für eine solche Organisation und das, was sie verspricht, derart empfänglich machen, dass sie scheinbar jede Form von gesundem Menschenverstand aufgeben.

Zu sehen, was Hubbard dazu bewogen hat, Scientology zu gründen und wie das, was seine Anhänger tatsächlich glauben, entstanden ist, ist zwar erschreckend, aber auch faszinierend. Gibneys Film schafft es sehr gut, das Aufkommen und Erstarken der von Vielen als Sekte angesehenen Kirche in einen zeitgeschichtlichen und gesellschaftspolitischen Kontext zu setzen. Das hilft dabei, Scientology zu verstehen und auch zu entlarven. Insofern macht der erklärende Ansatz, den Gibney für seine Dokumentation gewählt hat, aus "Scientology: Ein Glaubensgefängnis" nicht nur einen sehr mitreißenden, sondern auch einen enorm wichtigen Film.

Es gibt einige Momente, die man als Zuschauer so schnell nicht wieder vergisst, die auf ihre Art verstörend oder auch sehr erhellend sind. Am Ende bietet der Film eine sehr gute Grundlage zu Diskussionen und stellt das, was zuvor eher nur Vorurteile waren, auf feste Füße. Eine extrem spannende Dokumentation, die es schwer macht, jemals wieder Tom Cruise oder John Travolta völlig losgelöst von ihrer Rolle in der Scientology-Kirche anzusehen. Absolut empfehlenswert!

Bild + Ton: Der Ton liegt auf einem für eine Dokumentation gutem Niveau, wobei Interviews, Voice-Over Kommentare und die Musik hier tonangebend sind. Ein Surround-Feuerwerk sollte daher nicht erwartet werden. Da sich der Film vieler Archivaufnahmen bedient, müssen immer wieder qualitative Abstriche bei der Bildschärfe gemacht werden. Hier und da kommen auch noch leichte Verschmutzungen dazu, was angesichts des Alters einiger Interviews oder Nachrichtenbeiträge aber auch nicht weiter verwunderlich ist. Die aktuellen Interviews dagegen gefallen mit einer guten Gesamtschärfe und einer stimmigen Farbgebung. Insgesamt gibt es für die technische Umsetzung ein zufriedenes: Gut!

Extras: Bonusmaterial hat die DVD leider nicht zu bieten.

Fazit: "Scientology: Ein Glaubensgefängnis" ist eine packende Dokumentation über Scientology, ihren Gründer und seine Ideologie, der Anhänger nur schwer wieder entkommen können. Ehemalige Scientology-Anhänger offerieren dem Zuschauer Einblicke in die Methoden der Organisation, die in Deutschland dazu geführt haben, dass die Scientology-Kirche in einigen Bundesländern vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Ein Film der aufwühlt und aufklärt – und obwohl die DVD keinerlei Extras zu bieten hat, macht alleine das die Disc absolut empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.