Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
September 2020
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Sieben verdammt lange Tage – Blu-ray

Sieben verdammt lange Tage – Blu-ray

USA 2014 - mit Jason Bateman, Tina Fay, Adam Driver, Jane Fonda, Rose Byrne, Corey Stoll ...

Filminfo

Originaltitel:This is where I leave you
Genre:Komödie
Regie:Shawn Levy
Verkaufsstart:30.01.2015
Produktionsland:USA 2014
Laufzeit:ca. 103 Min
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Französisch, Thai (Dolby Digital 5.1), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Niederländisch, Dänisch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch, Isländisch, Chinesisch, Koreanisch, Thai
Bildformat:16:9 (2.40:1)
Extras:Audiokommentar, Featurettes, geschnittene Szenen, verpatzte Szenen mit Ben Schwartz
Label:Warner Home Video Germany
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Sieben verdammt lange Tage – Blu-ray

Inhalt: Für Judd (Jason Bateman) ist es wahrlich keine leichte Zeit. Erst erwischt er seine Frau Quinn (Abigail Spencer) mit seinem Boss (Dax Shepard) im Bett. Und dann stirbt auch noch sein Vater, zu dem er schon lange keinen besonders engen Kontakt mehr hatte. Bei der Beerdigung trifft Judd seine Geschwister Wendy (Tina Fey), Phillip (Adam Driver) und Paul (Cory Stoll) wieder – und schnell kommen alte Rivalitäten und Konflikte wieder an die Oberfläche. Judd möchte so schnell wie möglich wieder nach New York, doch dann eröffnet seine Mutter (Jane Fonda) ihm und seinen Geschwistern, dass es der letzte Wunsch ihres Vaters gewesen sei, dass sie ihn gemeinsam mit einer Schiwa ehren, einem jüdischen Brauch, nach dem sie sieben Tage lang nicht arbeiten oder das Haus verlassen dürfen. Sieben verdammt lange Tage, in denen sie gezwungen sind, sich miteinander, mit ihren Eheproblemen und mit sich selbst auseinanderzusetzen. Das kann ja nur in einem totalen Gefühlschaos enden…

Mit der Verfilmung des Bestsellers "Sieben verdammt lange Tage" von Jonathan Tropper hat Regisseur Shawn Levy ("Nachts im Museum 1 -3") eine kurzweilige Familienkomödie inszeniert, die insbesondere mit ihren erstklassigen Darstellern und einigen wirklich amüsanten Gags punkten kann. Besonders Jason Bateman erweist sich hier wieder einmal als sichere Bank, schafft er es doch, seinen nicht gerade vielschichtig gezeichneten Charakter sympathisch und interessant erscheinen zu lassen. Aber auch "30 Rock"-Star Tina Fey und Adam Driver ("Girls", "Star Wars: Episode VII") holen aus ihren Figuren mehr raus, als das Drehbuch eigentlich zulässt. Gerade in den Momenten, die eher auf leisere Töne und zurückhaltenden Humor setzen, zahlt sich die gut ausgewählte Besetzung extrem aus.

Man könnte dem Drehbuch, für das Jonathan Tropper selbst seinen Roman adaptiert hat, nun vorwerfen, dass es nicht gerade mit Originalität angefüllt ist und sich immer wieder in gängigen Klischee-Konflikten zwischen den Mitgliedern der Familie Altman verliert. Doch das ist nicht die eigentliche Schwäche des Films, da Tropper diese Klischees mit genügend Wortwitz und Charme aufbereitet, so dass sie noch recht gut funktionieren. Was dagegen störend wirkt, ist die Entscheidung, die Geschichte immer wieder mit derben Gags und völlig unnötigen Toilettenhumor zu würzen. Dadurch büßt der Film nicht nur an Niveau, sondern auch einiges an Unterhaltungswert ein, der von unangenehmen Fremdschäm-Momenten verdrängt wird.

Dadurch wird "Sieben verdammt lange Tage" zwar noch lange kein schlechter Film, aber er bleibt eben hinter seinen Möglichkeiten zurück. Wer sich mit den weniger gelungenen Momenten anfreunden kann, der bekommt eine wirklich nette Komödie über eine dysfunktionale und dennoch irgendwie sympathische Familie geboten, die einige richtig schöne und lustige Momente zu bieten hat, die einigen Zuschauern, die selbst aus einer größeren Familie stammen, vielleicht sogar bekannt vorkommen könnten. Wer leichte amerikanische Komödienkost mag und wen die guten Darsteller über die eher platten Gags hinwegtrösten können, der kann getrost "Sieben verdammt lange Tage" mit den Altmans verbringen. Sehenswert!

Bild + Ton: Die technische Umsetzung der Blu-Ray liegt auf sehr hohem Niveau. Die Bildschärfe ist großartig und lässt auch kleine Details und Texturen zur Geltung kommen. Die Farbgebung wirkt sehr warm und natürlich und auch die Abstimmung von Schwarzwerten und Kontrasten unterstützen den positiven Gesamteindruck der Bildqualität. Ähnliches lässt sich auch für den Ton sagen. Zwar gibt es genrebedingt kein großes Effekte-Feuerwerk, dennoch werden die Surroundkanäle immer wieder durch atmosphärische Umgebungsgeräusche und kleinere Soundeffekte beansprucht, woraus sich ein insgesamt sehr stimmiger Klangteppich ergibt. Sehr gut!

Extras: Neben einem interessanten und sympathischen Audiokommentar von Regisseur Shawn Levy und Autor Jonathan Tropper (leider nicht untertitelt), hat die Blu-ray noch sechs geschnittene Szenen (ca. 13:34 Min.), eine Diskussion zwischen Autor und Regisseur (ca. 4:28 Min.), sowie einige Outtakes und alternative Takes mit Ben Schwartz als Rabbi "Boner" (ca. 6:27 Min.). Im Bereich "Ausgangssituationen" gibt es zudem noch einige kurze Featurettes über das Bruder-Schwester Verhältnis mit Jason Bateman und Tina Fey (ca. 5:38 Min.), über die Matriarchin mit Jane Fonda (ca. 3:59 Min.), über Geschwisterrivalität mit Adam Driver und Corey Stoll (ca. 5:04 Min.), sowie über die Dreharbeiten, auch "das choreographierte Chaos" genannt (ca. 5:38 Min.). Gut!

Fazit: "Sieben verdammt lange Tage" funktioniert als Familienkomödie dank der guten Darsteller – allen voran Jason Bateman und Tina Fay – recht gut. Der Film hat viele sehr witzige Szenen, spritzige Dialoge und auch ein paar sehr schöne Momente zu bieten. Einzig die Entscheidung, das Ganze mit ein paar derberen Gags und unnötigem Fäkalhumor zu würzen, trübt den ansonsten sehr positiven Gesamteindruck nachhaltig. Auf der Blu-ray präsentiert sich der Film in ansprechender Bild- und Tonqualität und auch das Bonusmaterial hat einige sehr sehenswerte Beiträge zu bieten. Wer leichte Komödien über dysfunktionale Familien mag, der kann hier getrost einen Blick riskieren. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.