Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Juni 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Take this Waltz

Take this Waltz

Kanada 2011 - mit Michelle Williams, Seth Rogen, Luke Kirby, Sarah Silverman u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:Take this Waltz
Genre:Drama, Komödie, Romantik
Regie:Sarah Polley
Kinostart:07.03.2013
Produktionsland:Kanada 2011
Laufzeit:ca. 116 Min
FSK:ab 12 Jahren
Webseite:www.TakeThisWaltz-film.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

In dem Kochbuchautor Lou (Seth Rogen) glaubt Margot (Michelle Williams) ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Das junge Ehepaar führt ein unaufgeregtes, aber äußerst harmonisches Leben in einem ruhigen Bezirk von Toronto. Margot ist eigentlich überzeugt davon, rundum glücklich zu sein. Doch dann trifft sie während eines Fluges den wortgewandten Lebenskünstler Daniel (Luke Kirby), der hemmungslos mit seiner Sitznachbarin flirtet. Margot genießt diese Aufmerksamkeit, ist sie doch sicher, Daniel nie wieder zu sehen. Doch als sich herausstellt, dass er kürzlich ausgerechnet direkt gegenüber von ihr eingezogen ist, bricht Margots heile Welt komplett in sich zusammen. Immer wieder bricht sie aus ihrem gewohnten Leben aus, um sich aufregenden Momenten romantischen Nervenkitzels hinzugeben. Doch ist es dieses kleine Abenteuer wirklich wert, ihre Ehe aufs Spiel zu setzen oder ist die Liebe zu Lou nicht längst schon erloschen?

Mit ihrer zweiten Regiearbeit "Take this Waltz" nähert sich Schauspielerin Sarah Polley einem Thema, das in vielen Beziehungen früher oder später zum Problem wird: Gewohnheit! Diese wirkt auf den ersten Blick oft harmonisch und schön. Das ist auch bei Margot und Lou so. Die kleinen Rituale, die das Paar im Laufe der Jahre entwickelt haben, sind auf ihre ganz eigene Art bezaubernd und zeugen von echter Liebe. Doch unter der Oberfläche brodelt oft das Gefühl, dass etwas fehlt. Und wenn dann jemand Neues ins Leben tritt, glaubt man in dieser Person dann genau das zu sehen, was einem der Partner nicht mehr geben kann: Leidenschaft und echtes Feuer. Polley gelingt es sehr gut, dieses Gefühl einzufangen und mit einer Mischung aus Drama, Humor und Romantik auf die Leinwand zu transportieren. Mit Hilfe der großartigen Leistung von Michelle Williams wirkt das Ganze dann auch sehr authentisch und in manchen Szenen regelrecht bedrückend realistisch.

Allerdings verliert sich die Inszenierung bisweilen in Nebensächlichkeiten und zu ausgedehnten Dialogen, was auch die emotionale Wirkung der Geschichte spürbar schmälert. Es entstehen unnötige Längen, durch die sich die ansonsten eher unterschwelligen Schwächen sehr viel deutlicher offenbaren. Das gute Spiel der Darsteller und die stimmige Chemie, die zwischen ihnen besteht, macht zwar auch die schwächeren Momente noch sehenswert. Doch das Potential, das die Geschichte und das Ensemble zur Verfügung stellen, wird leider nicht in vollem Umfang genutzt.

In zu vielen Momenten wirkt Margots Suche nach dem Glück, nach dem Feuer der Leidenschaft ein wenig zu eindimensional umgesetzt. So ist es natürlich nicht Margots Fehler, dass sie unglücklich ist, sondern Lou, der anscheinend unfähig ist zu begreifen, dass seine Frau mehr braucht, als seine Nähe und seine Geborgenheit. Dass sie die Ehe aufs Spiel setzt und ihren Mann, der sie wirklich liebt, verletzt, wird auch zu wenig verurteilt, sondern eher als natürlicher Schritt einer starken Frau auf dem Weg zur Selbstfindung gezeichnet. Erst am Ende wird dieser Eindruck wieder ein klein wenig zurecht gerückt. Dennoch ist es schade, dass Margots Handeln zu sehr romantisiert wird. Denn egal, ob sie sich nun in Daniel verliebt hat oder einfach nur versucht, die Art von Zuwendung zu bekommen, die ihr Lou nicht mehr gibt, sie betrügt ihren Ehemann. Und das ist einfach falsch und eben kein Zeichen von Stärke.

Nicht nur darüber, sondern ganz besonders über die letzten Minuten lässt sich nach dem Film hervorragend diskutieren. So bietet "Take this Waltz"  eben nicht nur über weite Strecken gute Unterhaltung, sondern auch jede Menge Gesprächsstoff. Das tröstet zwar nicht über alle Schwächen der Inszenierung hinweg, macht den Film aber unterm Strich noch: Sehenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Take this Waltz
  • Take this Waltz
  • Take this Waltz
  • Take this Waltz
Kino Trailer zum Film "Take this Waltz (Kanada 2011)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.