Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Januar 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
The Cat`s Meow – DVD

The Cat`s Meow – DVD

USA 2001 - mit Kirsten Dunst, Eddie Izzard, Edward Herrmann, Cary Elwes, Jennifer Tilly ...

Filminfo

Originaltitel:The Cat`s Meow
Genre:Komödie, Drama, Thriller
Regie:Peter Bogdanovich
Verkaufsstart:14.02.2011
Produktionsland:USA 2001
Laufzeit:ca. 110 Min.
FSK:ab 12 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Keine
Bildformat:16:9 (1.78:1)
Extras:Trailer, Bildergalerie, Biografien
Regionalcode:2
Label:NewKSM
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : The Cat`s Meow – DVD

Film: Viele Filme werden heutzutage überall auf der Welt zum gleichen Zeitpunkt in die Kinos gebracht und dann auch zeitnah auf DVD und Blu-Ray veröffentlicht. Doch ab und an benötigt so manche Filmperle etwas länger, bis sie es nach Deutschland schafft. "The Cat`s Meow" von Peter Bogdanovich ("Is` was, Doc?", "Die letzte Vorstellung") ist so ein Film, entstand doch diese sehenswerte Thriller-Komödie bereits im Jahr 2001 und hat es erst zehn Jahre später geschafft, als DVD-Premiere den Weg in deutsche Heimkinos zu finden.

Der Film spielt zu Beginn der 1920er: der schwerreiche Zeitungsmogul William Randolph Hearst (Edward Herrman, bekannt aus den "Gilmore Girls") hat auf seine Yacht geladen, denn der Geburtstag von Filmmogul Thomas H. Ince (Cary Elwes) soll mit einem rauschenden Fest begangen werden. Alles, was Rang und Name hat, folgt der Einladung. So auch Charlie Chaplin (Eddie Izzard), der sich gerade von der Schelte erholt, die er für seinen Film "Die Nächte einer schönen Frau" ("A woman in Paris") hat einstecken müssen. Doch Chaplin hat einen guten Grund, sich auf der Party zu zeigen. Denn er hat sein Herz an die junge Schauspielerin Marion Davies (Kirsten Dunst) verloren. Die ist allerdings mit Hearst liiert. Inmitten von Champagner und flotten Charleston-Tänzen bauen sich immer stärkere Spannungen auf, die sich in einem dramatischen Unfall entladen, nach dem einer der Gäste um sein Überleben kämpfen muss...

"The Cat`s Meow" ist ein gut gelaunt gespieltes Ensemble-Werk, das mit seinen guten Darstellern, der einnehmenden Inszenierung und der ansprechenden Ausstattung überzeugen kann. Mit einem Drehbuch, das Steven Peros nach seinem eigenen Theaterstück verfasst hat, schafft Bogdanovich eine sehenswerte Mischung aus Lustspiel, dramatischer Romanze und Gesellschaftskrimi, die zwar gerade zu Beginn ein wenig überdreht daher kommt und dabei ihren Theater-Ursprung etwas zu deutlich offenbart. Doch nach dem etwas sperrigen Anfang gelingt es dem Film bald, den Zuschauer zu fesseln und gut zu unterhalten.

Dabei bedient sich die Geschichte eines Hollywood-Mythos, der nie wirklich aufgeklärt worden ist. Der mysteriöse Tod eines der Gäste von Hearsts Party wurde von allen Gästen totgeschwiegen, so dass es nur Vermutungen, aber keine echte Klarheit gibt. Das kommt der Geschichte natürlich zu Gute, da hier munter drauf los spekuliert werden darf und gleichzeitig mit etlichen Hollywood-Klischees jongliert werden kann.

Um das Feeling des 20er Jahre Hollywoods einzufangen, wollte Bogdanovich den Film eigentlich ganz in Schwarz-Weiß drehen. Da sich aber sein Studio dagegen wehrte, beließ er es dabei, lediglich die einführende und abschließende Szene in Schwarz-Weiß, den Rest aber in Farbe zu drehen. Als kleiner Kompromiss wurden die Darsteller komplett in helle und dunkle Töne gekleidet, so dass zumindest in Form der Kostüme dieser besonderen Ära des Films Tribut gezollt werden kann.

"The Cat`s Meow" ist somit in erster Linie ein kleiner Leckerbissen für Liebhaber des klassischen Hollywood-Kinos, mit einem Schuss Agatha Christie und vielen Spielereien mit den Eitelkeiten und Macken der High Society und solcher, die glauben, dazu zu gehören. Sicherlich nicht der beste Film von Bogdanovich, aber dennoch eine Bereicherung fürs DVD-Regal. Empfehlenswert!

Bild + Ton: Dass es sich bei "The Cat`s Meow" um eine zehn Jahre alte Produktion mit nicht gerade umwerfenden Budget handelt, ist der technischen Umsetzung der DVD anzumerken. Allerdings halten sich die Mängel bei der Detailschärfe, bei den Kontrasten, aber auch beim Ton in Grenzen. Einzig die Tatsache, dass der deutsche Ton sehr viel frontlastiger klingt, als die harmonischer abgemischte englische Tonspur, fällt nicht wirklich positiv auf. Insgesamt ein verdientes "Gut", nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Extras: Leider gibt es in Sachen Bonus nicht viel zu entdecken. Trailer, Biografien und eine Bildergalerie sind alles, was dem interessierten Zuschauer hier geboten wird. Schade.

Fazit: Nach zehn Jahren hat es Peter Bogdanovichs "The Cat`s Meow" endlich auch nach Deutschland geschafft. Die Mischung aus Thriller, Drama und Lustspiel kann ihren Theater-Hintergrund nicht verleugnen, schafft es aber Dank der gut gelaunten Darsteller, der schönen Ausstattung und des guten Drehbuchs trotz kleinerer Schwächen, den Zuschauer gut zu unterhalten. Bild- und Tonqualität liegen auf gutem Niveau, nur beim Bonusmaterial enttäuscht die Scheibe völlig. Dennoch gibt es unterm Strich noch ein: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • The Cat`s Meow – DVD
  • The Cat`s Meow – DVD
  • The Cat`s Meow – DVD

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.