Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
März 2019
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
The Dead Lands – Blu-ray

The Dead Lands – Blu-ray

Neuseeland 2014 - mit James Rolleston, Lawrence Makoare, Te Kohe Tuhaka, Xavier Horan u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung - Film:
Ausstattung:

Filminfo

Originaltitel:The Dead Lands
Genre:Abenteuer, Action
Regie:Toa Fraser
Verkaufsstart:21.04.2015
Produktionsland:Neuseeland 2014
Laufzeit:ca. 108 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Maori (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch
Bildformat:16:9 (2.35:1) 1080 24p High Definition
Extras:Kampfkunst-Übungen, Behind the Scenes, Krafttraining, Interviews, Trailer, Programmtipps
Regionalcode:B
Label:Ascot Elite Home Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : The Dead Lands – Blu-ray

Film: Aotearoa, das präkoloniale Maoriland: Der Krieger Wirepa (Te Kohe Tuhaka) behauptet, der junge Hongi (James Rolleston) hätte die Knochen der Ahnen entweiht und verlangt von dessen Vater Vergeltung. Doch Hongis Vater ahnt, dass Wirepa lügt und nur für Zwietracht zwischen ihren Stämmen sorgen wird und verweigert die Ermordung seines Sohnes. Daraufhin löscht Wirepa mit seinen Männern alle Krieger des Stammes aus. Nur Hongi kann überleben. Er will verhindern, dass Wirepa und seine Männer den Kopf seines Vaters zu ihrem Stamm bringen, um sich dort für die Auslöschung ihrer Feinde feiern zu lassen. Doch wie soll er, ein junger Mann ohne große Kampferfahrung, es mit einer ganzen Meute starker Krieger aufnehmen? Als Wirepa und seine Männer eine gefährliche Abkürzung durch das sogenannte Todesland nehmen, verbündet sich Hongi auf seiner Suche nach Vergeltung mit einem alten Krieger (Lawrence Makoare), von dem er in die Kunst des Kampfes eingeführt wird. Und während auf dem gefährlichen Weg durch das Todesland die Spannungen innerhalb der Männer um Wiepa immer mehr zunehmen, kommt Hongi seinem Ziel immer näher…

Mit "The Dead Lands" präsentiert Regisseur Toa Fraser an sich eine sehr konventionelle Rachegeschichte. Die Story um einen jungen Krieger, der aus Vergeltung vom unscheinbaren Jungen zum Mann wird, ist wahrlich nicht neu. Dennoch ist diese neuseeländische Produktion ein ganz besonderer Film. Denn um möglichst authentisch in die Zeit des präkolonialen Maorilands einzutauchen, drehte Fraser den Film komplett in der Sprache der neuseeländischen Ureinwohner. Zudem ließ er seine Darsteller in traditionellen Kampfküsten trainieren und legte auch bei der Ausstattung, den Kostümen und natürlich den Waffen auf hohe Realitätsnähe. Dies in Verbindung mit den mitunter atemberaubenden Landschaftsaufnahmen verleiht dem Film eine ganz besondere Aura, der man sich trotz einiger dramaturgischer Längen kaum entziehen kann.

Entscheidet man sich für die deutsche Synchronisation, geht davon zwar etwas verloren, doch insgesamt funktioniert der Film gerade durch seine einnehmende Bildsprache richtig gut. Die Kampfsequenzen sind schlichtweg spektakulär, wirken extrem echt und in ihrer Härte angenehm ungeschönt. Zwar kann Fraser gerade in den längeren Dialogszenen nicht alle Klischees vermeiden. Und auch in Sachen Pathos wird an einigen Stellen etwas dick aufgetragen. Doch all diese Schwächen werden durch die offensichtliche Leidenschaft, die alle Beteiligten in dieses Projekt investiert haben, locker wieder wett gemacht.

Wer spektakuläre Kampfsequenzen in atemberaubender Naturkulisse sehen möchte und Filme wie Mel Gibsons "Apokalypto" mag, der sollte sich diese Heimkinopremiere nicht entgehen lassen. Und wen Untertitel nicht abschrecken, der sollte sich auf jeden Fall für die Maori-Tonspur entscheiden, da nur hier das ganze Ausmaß an Authentizität des Films spürbar ist. Sehenswert!

Bild + Ton: Die technische Umsetzung des Films hinterlässt einen mehr als überzeugenden Eindruck. Die Bildschärfe liegt auf einem sehr hohen Niveau. Selbst in dunkleren Szenen sind kaum Qualitätseinbußen erkennbar. Zudem überzeugt die komplett störungsfreie visuelle Umsetzung mit einer guten Bildtiefe und einer atmosphärischen Farbgebung. Der Sound steht dem in Nichts nach. Die zahlreichen Surround-Effekte gerade bei den Kampfszenen sind hervorragend umgesetzt und sorgen selbst in ruhigeren Szenen für eine gute Räumlichkeit. Die stimmungsvolle Geräuschkulisse der neuseeländischen Natur und die gute Abstimmung der Stimmen und Filmmusik lassen hier nur ein Fazit zu: Sehr gut!

Extras: Neben Interviews mit Darstellern, Regisseur und Produzenten (ca. 31 Min.) hat die Blu-ray auch noch einen Blick hinter die Kulissen (ca. 5:59 Min.), sowie kurze Features über die Kampfkunst-Übungen (ca. 2:25 Min.) und das Krafttraining (ca. 4:06 Min.) zu bieten. Gut!

Fazit: "The Dead Lands" ist dramaturgisch sicherlich keine Offenbarung. Doch visuell und atmosphärisch ist diese Geschichte eines Rachefeldzugs wirklich beeindruckend. Regisseur Toa Fraser hat nicht nur bei der Sprache, sondern auch bei den Kampfszenen und der Ausstattung großen Wert auf Authentizität gelegt. Diese in Verbindung mit den großen Landschaftsaufnahmen macht aus der konventionellen Story ein wirklich besonderes Filmerlebnis. Die Blu-ray präsentiert das mitunter schon sehr drastische Abenteuer in sehr guter Bild- und Tonqualität. Bei den Extras lohnt insbesondere der kurze Blick auf das Kampfkunst- und Krafttraining. Wer Filme wie Mel Gibsons "Apocalypto" mochte, der sollte auch hier unbedingt einen Blick riskieren. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • The Dead Lands – Blu-ray
  • The Dead Lands – Blu-ray
  • The Dead Lands – Blu-ray
  • The Dead Lands – Blu-ray
  • The Dead Lands – Blu-ray
  • The Dead Lands – Blu-ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.