Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Dezember 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
The Pact 2 – Blu-ray

The Pact 2 – Blu-ray

USA 2014 - mit Camilla Luddington, Scott Michael Foster, Patrick Fischler u.a

Filminfo

Originaltitel:The Pact II
Genre:Mystery, Thriller, Horror
Regie:Dallas Richard Hallam, Patrick Horvath
Verkaufsstart:02.01.2015
Produktionsland:USA 2014
Laufzeit:ca. 96 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:1
Sprachen:Deutsch, Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.78:1) 1080/24p High Definition
Extras:Making of, Promo-Clips, Trailer, Programmtipps
Label:Ascot Elite Home Entertainment
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : The Pact 2 – Blu-ray

Film: Nachdem Annie Barlow (Caity Lotz) den blutrünstigen Judas-Killer Charles Barlow (Mark Steger) getötet hat, scheint die Gefahr eigentlich gebannt zu sein. Doch dann kommt es zu einem weiteren Mordfall, der deutlich die Handschrift des Judas-Killers trägt. Der mürrische FBI Agent Ballard (Patrick Fischler) ist überzeugt davon, dass es sich um einen Nachahmungstäter handelt. Seine Ermittlungen führen ihn zu der Tatortreinigerin June Abbott (Camilla Luddington), die scheinbar die Tochter von Jenny Glick, dem ersten Opfer des Judas Killers, ist. Als June das erfährt, beginnt sie die Visionen, von denen sie seit einigen Tagen heimgesucht wird, zu verstehen. Sie macht sich daran, das Geheimnis um ihre Vergangenheit zu lüften, nicht ahnend, dass sie mit den grausamen Morden enger verbunden ist, als bislang gedacht…

Nachdem sein Kurzfilm "The Pact" 2011 beim Sundance Filmfestival begeistert aufgenommen wurde, inszenierte Regisseur Nicholas McCarthy schon ein Jahr später eine Spielfilmfassung des Horror-Thrillers. Die Mischung aus Geistergeschichte und Mystery-Thriller konnte zwar nicht unbedingt mit Originalität, dafür aber gerade in der ersten Filmhälfte mit einigen sehr ordentlichen Grusel-Momenten punkten.  Die Heimkinoauswertung des Films war dann erfolgreich genug, damit grünes Licht für eine Fortsetzung gegeben werden konnte. McCarthy ist zwar nicht mehr mit an Bord, dafür aber einige Darsteller aus dem ersten Film.

Für "The Pact 2" übernahmen  Dallas Richard Hallam und Patrick Horvath die Regie und das Drehbuch. Aus der Geschichte um Jenny Glick, die im ersten Film angedeutet ist, haben sie eine Fortsetzung gewoben, die sich stilistisch eng an McCarthys Erstling hält. Dabei ist es ihrem Film zwar durchaus anzusehen, dass sie mit einem sehr geringen Budget arbeiten mussten. Doch visuell kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Gerade in den Szenen, in denen June von unheimlichen Visionen geplagt wird und das Gefühl hat, dass Irgendjemand – oder Irgendetwas – in ihrem Haus ist, sind angenehm effektiv inszeniert.

Woran es dem Film allerdings mangelt, ist ein ordentliches Drehbuch. Während die Story im ersten Drittel noch recht überzeugend aufgebaut wird, wird sie später immer verwirrender, bis sie in einer äußerst unbefriedigenden Auflösung gipfelt. Dass dieser dann noch ein unnötiger Cliffhanger angeheftet wurde, macht die Sache nicht gerade besser. Auch die sehr klischeehaft gezeichneten Charaktere und die mitunter arg flachen Dialoge tragen nicht unbedingt zu einem positiven Gesamteindruck bei. Die Darsteller, allen voran ein herrlich überzogen fieser Patrick Fischler und die attraktive Camilla Luddington ("Californication") können da trotz eines sehr bemühten Spiels nur noch wenig retten.

Keine Frage,  "The Pact 2"hat ordentliche Momente und ist als B-Movie auch absolut passabel. Doch es ist schade, dass die Macher aus der an sich guten Grundidee für die Fortsetzung am Ende nicht mehr herausgeholt haben und viel Spannungspotential durch unnötige Längen und eine enttäuschende Handlungswendung gegen Ende verschenkt haben. Für Zuschauer, die den ersten Teil mochten, ist diese Fortführung der Geschichte dennoch nicht uninteressant, zumal man auch erfährt, was aus Annie und aus Stevie geworden ist. Wer also nicht mehr erwartet, als soliden Mystery-Grusel mit einigen kleinen Längen, der kann getrost einen Blick riskieren!

Bild + Ton: Das Bild ist in einigen Szenen recht dunkel, weist aber auch dann eine ordentliche Gesamtschärfe auf. Auch wenn sich das geringe Budget auch in der visuellen Umsetzung niederschlägt, hinterlassen die atmosphärische Farbgebung und die gelungene Detaildarstellung insgesamt einen positiven Gesamteindruck. Ähnliches gilt auch für den DTS-HD Master Audio Mix, der neben den kraftvoll abgemischten Stimmen auch einige effektive Surround-Momente zu bieten hat. Gut!

Extras: Neben drei sehr kurzen Promo-Featurettes über die beiden Hauptdarstellerinnen (ca. 2:03 Min.), die Regisseure (ca. 2:10 Min.) und die Entstehung der Fortsetzung (ca. 2:08 Min.) hat die Disc auch noch ein gutes Making of (ca. 17:41 Min.) zu bieten, das den Zuschauern einen etwas tieferen Einblick in die Entstehung des Low Budget Horrors bietet. Gut!

Fazit: "The Pact 2" führt die Geschichte und den Stil des Vorgängers konsequent weiter. Das bringt einige gelungene Spannungsmomente mit sich und auch einige gelungene Gänsehauteffekte. Doch wie schon bei Teil 1 hat auch die Fortsetzung mit etlichen Längen zu kämpfen, die das Spannungsniveau immer wieder nach unten ziehen. Dennoch: wem Teil 1 gefallen hat, der sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren. Die Blu-ray ist technisch gut umgesetzt und beim Bonusmaterial hinterlässt das Making of einen ordentlichen Eindruck. Insgesamt reicht das trotz einiger Schwächen für ein mehr als solides: Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • The Pact 2 – Blu-ray
  • The Pact 2 – Blu-ray
  • The Pact 2 – Blu-ray
  • The Pact 2 – Blu-ray
  • The Pact 2 – Blu-ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.