Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
Februar 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
The Prisoner – Die komplette Serie – DVD

The Prisoner – Die komplette Serie – DVD

Großbritannien 2009 - mit Jim Caviezel, Ian McKellen, Hayley Atwell, Rachael Blake, Ruth Wilson, Jamie Campbell Bower ...

Filminfo

Originaltitel:The Prisoner
Genre:TV-Serie, Mystery, Thriller
Regie:Nick Hurran
Verkaufsstart:09.03.2012
Produktionsland:Großbritannien 2009
Laufzeit:ca. 279 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:3
Sprachen:Deutsch (Dolby Digital 5.1, DTS), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch
Bildformat:16:9 (1.78:1)
Extras:Geschnittene Szenen, Making ofs, Featurettes, Interview, Comic Con Panel, Regiebesprechung
Regionalcode:2
Label:Koch Media
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : The Prisoner – Die komplette Serie – DVD

Inhalt: Mit "Nummer 6" schuf Patrick McGoohan 1967 eine TV-Serie, die das Fernsehen nachhaltig prägen sollte. McGoohan, der auch die Hauptrolle in der 17 Episoden umfassenden Mystery-Serie übernommen hatte,  erzählte hier die Geschichte eines namenlosen Agenten, der nach seiner Kündigung beim britischen Geheimdienst an einen geheimen Ort verschleppt wird und dort als "Nummer 6" festgehalten wird. Während "Nummer 2" versucht, von "Nummer 6" den wahren Grund für seine Kündigung zu erfahren, versucht dieser seinerseits die Identität von "Nummer 1" zu entschlüsseln und gleichzeitig einen Weg zu finden, wie er dem geheimnisvollen Ort entkommen kann. Mit vielen Themen angefüllt, die den Zeitgeist der späten 60er Jahre perfekt getroffen haben, hat sich "Nummer 6" (OT: "The Prisoner") zunächst eine kleine, treue Fangemeinde geschaffen, die allerdings nicht ausgereicht hat, um die Serie länger laufen zu lassen. Die finale Episode verärgerte zudem einige Fans, da sie keine klare Auflösung brachte, viele Deutungen zulässt und sich in vielerlei Hinsicht den gängigen Sehgewohnheiten des TV-Publikums entzogen hat. 

Mittlerweile aber gehört "Nummer 6" zu den ganz großen Meilensteinen der Fernsehgeschichte, die immer wieder zitiert oder kopiert werden. Anspielungen bzw. Anleihen findet man dabei nicht nur in TV-Serien wie "Die Simpsons", sondern auch in Musik, Werbung und Film. Da viele der Themen, die McGoohan in der Serie verarbeitet hat, auch heute noch aktuell sind, ganz gleich ob Überwachung, soziale Konformitätszwänge, Folter oder freier Wille, andere Elemente dagegen eher veraltet erscheinen, war ein Remake des Stoffes an sich keine schlechte Idee. 

Und so wurde "The Prisoner" 2009 im Auftrag des britischen Senders ITV und des US-Senders AMC von Regisseur Nick Hurran erneut zum Leben erweckt. Gedreht wurde nicht, wie das Original, in Wales, sondern in Südafrika. Doch das sind freilich nicht die einzigen Unterschiede. Die Ausgangssituation freilich ist die Gleiche: Nachdem er seinen Job bei einer Sicherheitsfirma an den Nagel gehängt hat, wird der ehemals hochrangige Mitarbeiter (Jim Caviezel) entführt und in eine geheimnisvolle Stadt verschleppt. Hier erwacht er als Nummer 6, kann sich nur noch in Fragmenten an sein vorangegangenes Leben erinnern. Die übrigen Bewohner vom "Village" sind ebenfalls nur nach Nummern benannt und scheinen sich in der trügerischen Idylle tatsächlich wohl zu fühlen. Nicht so Nummer 6, der unter ständiger Beobachtung von Nummer 2 (Ian McKellen) alles daran setzt, um sich wieder an sein altes Leben erinnern zu können und einen Weg zu finden, um aus dem "Village" zu fliehen. Doch das scheint unmöglich zu sein... 

Die Drehorte in Südafrika verleihen der Mini-Serie eine ganz besonders mysteriöse Atmosphäre und sind daher ein willkommener Unterschied zum Original. Ansonsten aber sind die neuen Wege, die "The Prisoner" in seinem Remake beschreiten muss, nicht unbedingt von Vorteil. Denn inhaltlich scheint sich der Mehrteiler mehr an Mystery-Serien wie "Lost" zu orientieren, als an "Nummer 6", wobei der Aufbau einer komplexen Mythologie hier nicht über mehrere Staffeln verteilt stattfinden kann, sondern in nur sechs Folgen abgehandelt werden muss. Dadurch wirkt die Geschichte arg gehetzt und überfrachtet, was auch dadurch nicht rausgerissen werden kann, dass dem Zuschauer dieses Mal ein erklärendes Ende geliefert wird. 

Ein positiver Aspekt sind freilich die Darsteller. Neben dem wie immer großartigen Ian McKellen ("Herr der Ringe", "X-Men") und einem durchaus überzeugenden Jim Caviezel, sind auch die Nebenrollen mit Hayley Atwell ("Captain America"), Ruth Wilson ("Luther") oder Jamie Campbell Bower ("New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde") sehr gut besetzt. Dazu kommen einige sehr effektiv inszenierte Spannungsmomente und einige charmante Verbeugungen vor der Originalserie sorgen dafür, dass die Inszenierung nicht vollständig von einem der zahlreichen Logiklöcher im Handlungsgerüst verschluckt wird. Am Besten funktioniert die 2009er Version von  "The Prisoner" dann, wenn man sie nicht mit der Originalserie vergleicht. Zwar hat der 6-Teiler auch dann noch einige deutliche Schwächen, doch kurzweilige Mystery-Unterhaltung bietet er allemal. Und das reicht, um Genre-Fans empfehlen zu können, einen Blick in dieses 3er-DVD Set zu werfen. 

Bild + Ton: Die technische Umsetzung der 6teiligen Serie liegt auf gutem Niveau. Das Bild ist sehr sauber, die gute Schärfe lässt eine sehr deutliche Darstellung kleinerer Details zu. Der Ton bleibt zwar selbst in der DTS-Abmischung verhältnismäßig zurückhaltend, doch hier und da sorgen gut abgestimmte Surround-Effekte für ein wenig Dynamik im tonalen Geschehen. Insgesamt bestimmen aber die Dialoge und die Musik die Soundkulisse. Für eine TV-Produktion ist das Alles wirklich mehr als zufrieden stellend! 

Extras: Das 3er DVD-Set hat einige sehenswerte Extras zu bieten. So gibt es zu jeder Folge geschnittene Szenen (insg. ca. 41 Min.), jeweils ein kurzes Making of (insg. ca. 34 Min.) und ein Blick in die Welt von "The Prisoner" (insg. ca. 30 Min.). Gerade die kurzen Dokumentationen bieten einen guten Einblick in die Entstehung der Serie und in die Bedeutung der Geschichte. Dazu kommt noch auf der dritten Disc ein Ausschnitt aus der Podiumsdiskussion auf der ComicCon in San Diego (ca. 11 Min.), ein Interview mit Ian McKellen (ca. 8 Min.), sowie einen kurzen Blick auf eine Drehbuchbesprechung (ca. 3 Min.) Zwar haftet den Extras, die zum Teil für die Website des US-Senders AMC entstanden sind, hier und da leichter Werbecharakter an. Doch  insgesamt wird den interessierten Zuschauern ein wirklich guter Blick hinter die Kulissen offeriert. Und dafür gibt es ein verdientes: Sehr gut! 

Fazit: Die neue Version der Kultserie "The Prisoner" ("Nummer 6") kann als Remake nicht wirklich überzeugen. Für sich genommen hat die Mystery-Miniserie aber durchaus ihren Reiz. Von den Darstellern über die atmosphärischen Drehorte bis hin zu den zahlreichen Verweisen auf die Originalserie hat die 2009er Version von "The Prisoner" einige gute bis sehr gute Aspekte zu bieten. Wer sich also von den Vergleichen mit dem Original lösen kann und über einige der inhaltlichen Schwächen wie tiefe Logiklöcher hinwegsehen kann, der wird mit einer gut gespielten, recht spannenden Mystery-Serie belohnt, die zudem auf DVD noch einige sehenswerte Extras mit sich bringt.

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.