Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Juni 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
The Purge – Die Säuberung

The Purge – Die Säuberung

USA 2013 - mit Ethan Hawke, Lena Headey, Adelaide Kane, Max Burkholder u.a

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:The Purge
Genre:Thriller, Horror
Regie:James DeMonaco
Kinostart:13.06.2013
Produktionsland:USA 2013
Laufzeit:ca. 85 Min
FSK:ab 16 Jahren
Webseite:www.facebook.com/The.Purge.DE
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Nach einer verheerenden Finanzkrise, ständig wachsender Arbeitslosigkeit und zunehmender Gewalt, hat sich die US-Regierung dazu entschlossen, einen kompletten Neustart zu wagen. Im Zuge dessen wurde eine jährliche Aktion ins Leben gerufen, bei der für 12 Stunden jede Form der Kriminalität legal ist. Notrufe werden nicht beantwortet, Polizeireviere und Krankenhäuser bleiben geschlossen. 12 Stunden lang haben die Menschen die Möglichkeit, all ihrer Wut, ihren dunklen Gedanken und ihren Aggressionen freien Lauf zu lassen, ohne dafür juristisch belangt zu werden. Selbst Mord bleibt ungesühnt. Wer über das nötige Kleingeld verfügt, kann sich in dieser Phase der Säuberung in seinem Zuhause mit hochwertigen Sicherheitssystemen schützen. Wem das Geld dazu fehlt, der ist dem blutdürstigem Mob hilflos ausgeliefert.

James Sandin (Ethan Hawke) macht sich darüber keine Sorgen, sitzt er doch als Vertreter von teuren Sicherheitssystemen quasi direkt an der Quelle und kann seiner Frau Mary (Lena Heady) und seinen Kindern Zoey (Adelaide Kane) und Charlie (Max Burkholder) nur das Beste vom Besten bieten. Doch auch das hochwertigste Sicherheitssystem ist nutzlos, wenn menschliches Gewissen die Oberhand gewinnt: als ein gejagter Obdachloser (Edwin Hodge) durch die Nachbarschaft rennt und verzweifelt nach Hilfe schreit, bietet ihm Charlie Unterschlupf an. Und damit beginnen für die Sandins die längsten 12 Stunden ihres Lebens – 12 Stunden, nach denen Nichts mehr so sein wird, wie es vor der Säuberung war…

Der düsteren Zukunftsvision "The Purge – Die Säuberung" liegt eine wirklich großartige Idee zugrunde, die James DeMonaco in bester John Carpenter Manier umgesetzt hat. Damit führt er die Arbeit, die er mit dem Drehbuch für das Carpenter-Remake von "Assault on Precinct 13" begonnen hat, konsequent fort. Die Belagerung des Hauses von James Sandin und seiner Familie durch einen maskierten Mob, angeführt von dem wunderbar fiesen Tony Oller, hat wirklich sehr effektive Spannungsmomente, die durch eine aufgrund der beklemmenden Grundidee aufgebauten Atmosphäre noch intensiviert werden. So sehr diese Idee auch von Logiklöchern durchzogen ist, so sehr zieht sie doch wirklich jeden Zuschauer in die Geschichte hinein. Denn es wird wohl Niemanden geben, der sich zumindest in den ersten Minuten fragen wird: Wie würde ich reagieren, wenn es so etwas wirklich geben würde?

Doch selbst die beste Ausgangssituation ist wirkungslos, wenn ihre Ausführung nicht stimmt. Und genau hier liegt der größte Schwachpunkt des Thrillers. Während die Geschichte an sich zum Nachdenken anregt, ist ihre Umsetzung angefüllt von jeder Menge Klischees und einer fast durchgehenden Vorhersehbarkeit. Immer wieder drohen die guten Ansätze darunter komplett begraben zu werden. Ob der Konflikt zwischen James und seiner zickigen Teenager-Tochter oder das Verhalten der Protagonisten in besonders brenzligen Situationen, all das scheint direkt aus dem Textbuch für 08/15-Suspense-Thriller entnommen. Das ist insofern schade, da DeMonaco in anderen Momenten durchaus zeigt, dass er nervenzerreißende Spannung aufbauen und Überraschungen bieten kann. Doch leider sind solche Szenen eher die Ausnahme in einem am Ende leider sehr gewöhnlichen Horror-Thriller.

Weder die Darsteller, noch die stimmungsvolle Kameraarbeit können da viel retten. So ist die gute Grundidee Fluch und Segen zugleich. Einerseits ist sie das Einzige, was den Film wirklich sehenswert macht. Auf der anderen Seite weckt sie Erwartungen, die durch die sehr gewöhnliche Inszenierung einfach nicht befriedigt werden können. So ist  "The Purge – Die Säuberung" am Ende gerade noch ein solider Home-Invasion-Thriller, der aber so viel mehr hätte sein können. Für Genre-Fans mit Abstrichen trotzdem sehenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • The Purge – Die Säuberung
  • The Purge – Die Säuberung
  • The Purge – Die Säuberung
  • The Purge – Die Säuberung
  • The Purge – Die Säuberung
  • The Purge – Die Säuberung
Kino Trailer zum Film "The Purge – Die Säuberung (USA 2013)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.