Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke auch während der Corona-Krise spannende Veranstaltungen - real oder digital!
September 2021
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
Frankfurt-Tipp Jahresgewinnspiel
Frankfurt-Tipp Guide 2020 - jetzt lesen
The Woman in the Window

The Woman in the Window

USA 2020 - mit Amy Adams, Gary Oldman, Julianne Moore, Anthony Mackie ...

Die Frankfurt-Tipp Bewertung:

Filminfo

Originaltitel:The Woman in the Window
Genre:Thriller, Mystery
Regie:Joe Wright
Kinostart:14.05.2021
Produktionsland:USA 2020
Laufzeit:ca. 110 Min.
FSK:ab 16 Jahren
Webseite:www.facebook.com/NetflixDACH/
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp

Seit Monaten hat die Kinderpsychologin Anna Fox (Amy Adams) nicht mehr ihre Wohnung in Manhattan verlassen. Panikattacken und eine extreme Agoraphobie machen es ihr unmöglich, vor die Tür zu gehen. So sitzt sie Tag für Tag am Fenster und beobachtet die Nachbarschaft, während sie hofft, dass die vielen Medikamente ihren Zustand besser werden. Doch als im Haus gegenüber eine neue Familie einzieht, beginnt für Anna ein ganz neuer Horror. Denn sie ist überzeugt, dass der aufbrausende Alistair Russell (Gary Oldman) seine Frau (Julianne Moore) ermordet hat. Doch alles scheint darauf hinzudeuten, dass sich Anna das nur eingebildet hat. Ihr ohnehin schon fragiles Leben gerät nun endgültig aus den Fugen…

Die Verfilmung des Bestsellerromans "The Woman in the Window" von A. J. Finn hätte vor über einem Jahr ins Kino kommen sollen, ist nun aber bei Netflix gelandet. Das ist insofern positiv zu werten, da sich sicherlich Viele, die nach dem guten Trailer ein Kinoticket gekauft hätten, dies am Ende bitter bereut hätten. Denn trotz toller Darstellerinnen und Darsteller vor und einem an sich erstklassigen Regisseur hinter der Kamera ist der Thriller sehr durchschnittlich und überraschungsarm ausgefallen. So ist einer der Twists der Geschichte schon in den ersten Minuten derart offensichtlich, dass seine Enthüllung bei den Zuschauern nur noch ein leichtes Achselzucken, auf keinen Fall aber so was wie ein völlig überraschtes "Was zum…" hervorruft.

Hatte der Trailer noch große Lust darauf gemacht, zu erraten, was Realität ist und was sich nur im von Medikamenten vernebelten Kopf von Anna abspielen könnte, wird dieses Verlangen im Laufe des sehr zäh erzählten Thrillers deutlich geschmälert. Die eigentliche Auflösung ist dann derart banal, dass es wirklich einer ganz großen Enttäuschung gleichkommt. Dieser Eindruck wird dann noch durch die finale, extrem klischeehaft-vorhersehbare Szene unterstrichen.

Keine Frage, der Film hat auch seine guten Aspekte. Set-Design und Ausstattung unterstreichen die düster-bedrohliche Grundatmosphäre der Geschichte. Und auch einige sehr offensichtliche Reminiszenzen an Hitchcock sind sehr gelungen. Amy Adams spielt ihre Rolle mit voller Inbrunst, wogegen gerade Gary Oldman und Julianne Moore etwas zu übertrieben agieren. So kann der Film auch auf schauspielerischer Ebene nur bedingt überzeugen.

Fast anderthalb Jahre war ich sehr gespannt auf "The Woman in the Window". So lange wird es allerdings nicht dauern, bis ich diesen Streifen wieder vergessen habe. Denn es gibt trotz einiger guter Aspekte keinen einzigen Moment, der hier nachhaltig im Gedächtnis bleibt. Der Film ist keine ganz große Katastrophe, aber leider absolut durchschnittlich und dadurch eine herbe Enttäuschung. Daher gibt es von mir auch nur ein: Nur sehr bedingt sehenswert!

"The Woman in the Window" ist  seit dem 14.05.2021 auf Netflix erhältlich

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

Kino Trailer zum Film "The Woman in the Window (USA 2020)"
Loading the player ...

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.