Veranstaltungen
Dein Event-Kalender für Frankfurt und Rhein-Main
Entdecke was heute in Frankfurt und in der Rhein-Main Region los ist - finde hier die besten Veranstaltungen!
Juni 2018
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 1

Dieses Exemplar kaufen

  • DVD
  • Blu-Ray
Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray

Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray

USA 2012 - mit Colin Farrell, Kate Beckinsale, Jessica Biel, Bryan Cranston, Bill Nighy, John Cho u.a

Filminfo

Originaltitel:Total Recall
Genre:Sci-Fi, Action
Regie:Len Wiseman
Verkaufsstart:19.12.2012
Produktionsland:USA 2012
Laufzeit:ca. 118 Min. (Kinofassung) / ca. 130 Min. (Director`s Cut)
FSK:ab 16 Jahren
Anzahl der Disc:2
Sprachen:Deutsch, Englisch, Japanisch (5.1 True HD), Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel:Deutsch, Englisch, Japanisch, Türkisch
Bildformat:16:9 (2.40:1) 1920x1080p High Definition
Extras:Audiokommentar Directors Cut, Hinter den Kulissen Modus zur Kinofassung, Gag Reel, Featurettes, Prävisualisierung, Trailer
Label:Sony Pictures Home Entertainment
Webseite:www.total-recall-film.de
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
  • whatsapp
Amazon Link : Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray

Film: Mit seiner Verfilmung der Kurzgeschichte "We Can Remember it For You Wholesale" von Kultautor Philip K. Dick hat Regisseur Paul Verhoeven 1990 einen echten Kulthit inszeniert. Das Arnold Schwarzenegger Vehikel "Total Recall" zeichnete sich nicht nur durch bis ins Absurde überzeichnete Brutalität, sondern auch durch jede Menge Ironie und bitterem Sarkasmus aus. Auch wenn der Film aufgrund von Schwarzeneggers Spiel und den etwas veraltet wirkenden Effekten heute von Einigen als arg trashig angesehen wird, ist der Sci-Fi Hit, der bis vor Kurzem in Deutschland in ungeschnittener Form auf dem Index stand, ein weitaus tiefgründigerer Spaßfilm, als das bei oberflächlicher Betrachtung den Anschein haben mag. Daher ließ die Ankündigung, dass "Underworld"-Regisseur Len Wiseman ein Remake inszenieren würde, zunächst nichts wirklich Gutes erahnen.

Denn Wiseman verzichtet genau auf die Elemente, die "Total Recall" zum Kult gemacht haben: seine überzogenen Gewaltszenen und seine bissige Ironie. Die Geschichte dagegen bleibt in ihrem Grundgerüst gleich: Nachdem weite Teile der Erde durch den Einsatz von Atomwaffen unbewohnbar geworden sind, leben die Menschen nur noch an zwei Orten: der Vereinten Föderation von Britannien und im ehemaligen Australien, jetzt nur noch "die Kolonie" genannt. Hier leben die einfachen Arbeiter, die Tag für Tag durch ein riesiges Tunnelsystem zu ihren Job ins ehemalige England transportiert werden. Einer dieser Arbeiter ist Douglas Quaid (Colin Farrell), dem eigentlich nur die Liebe zu seiner Frau Lori (Kate Beckinsale) durch den tristen Alltag rettet. Doch eines Tages trifft Quaid eine Entscheidung, die sein Leben komplett aus den Fugen heben wird: er will sich bei Rekall, einer Firma, die ihren Kunden die perfekten Erinnerungen verspricht, auf einen abenteuerlichen Mind-Trip begeben, der auf eigentlich ungefährliche Art Abenteuer und Würze in sein Leben bringt. Doch kurz bevor die von ihm gewünschte Erinnerung eines Lebens als Geheimagent implantiert werden kann, wird Rekall plötzlich von der Polizei gestürmt – und Quaid wird zum Gejagten. Er verfügt plötzlich über Fähigkeiten, die ihm völlig fremd sind, und Alles, was für ihn Realität zu sein scheint, muss er in Frage stellen. Doch ist das Ganze vielleicht nur ein Teil des Mind-Trips. Sitzt er vielleicht noch bei Rekall auf dem Stuhl und durchlebt nur einen lebensechten Traum? Oder ist er wirklich eine Schlüsselfigur in einem Kampf, der das Schicksal der ganzen Welt entscheiden könnte?

Anders als Verhoevens Film spielt Len Wisemans Version von "Total Recall" nicht auf dem Mars, sondern vollständig auf der Erde. Daher gibt es hier auch keine Mutanten – von der legendären dreibrüstigen Prostituierten, die auch hier einen Auftritt hat, einmal abgesehen. Doch das sind nicht die einzigen Unterschiede, mit denen sich Wiseman von dem beliebten Original abgrenzen will. So verzichtet er nicht nur auf fast jede Form von Humor, auch seine Gewaltdarstellung ist sehr viel zahmer ausgefallen, als das bei Verhoevens Adaption der Kurzgeschichte der Fall gewesen ist. Natürlich wurde der Film damit eines gewissen Spaßpotentials beraubt. Doch es gelingt dieser 2012er Version dennoch, auf ihre ganz eigene Art gut zu funktionieren.

Das liegt zum einen natürlich an der technisch erstklassigen Optik. Mit diversen Anleihen an andere Genrevertreter, von Verhoevens Original über Spielbergs "Minority Report" bis hin zu Ridley Scotts "Blade Runner", geschmückt, gelingt es dieser düsteren Zukunftsvision immer wieder, den Zuschauer zu faszinieren und hier und da sogar ein kleines Staunen hervor zu rufen. Sicherlich, revolutionär ist das Ganze nicht. Doch dank einiger sehr origineller Details macht es einfach Spaß, in diese Zukunftswelt einzutauchen.

Zum anderen funktioniert diese Neuinterpretation der Geschichte aber auch, da Farrell die fehlende Ironie von Schwarzeneggers Rolle mit einem handwerklich besseren Spiel wieder wettmacht. Obwohl Effekte und Action das Geschehen dominieren, lässt sich Colin Farrell nicht völlig davon an die Wand spielen, sondern gibt den Mann auf der Suche nach der "totalen Erinnerung" sowohl in den physischen, als auch in den eher dramaturgischen Momenten sehr überzeugend. Der eigentliche Star des Films ist aber Wisemans Ehefrau Kate Beckinsale, die als Quaids schlagkräftige "Ehefrau" eine nicht nur optisch sehenswerte Performance abliefert. Beckinsale hatte offensichtlich großen Spaß daran, einmal einen echten Bösewicht zu spielen, was allerdings zur Folge hat, dass Jessica Biel neben ihr völlig blass bleibt.

Mit einigen netten Anspielungen auf die aktuelle wirtschaftliche und politische Weltpolitik und der dann doch leicht satirisch anmutenden Entscheidung, ausgerechnet Australien als "Kolonie" und Britannien als eigentliches Herrschaftsreich zu bezeichnen, kann "Total Recall" dann trotz einiger recht seichter Dialoge und vorhersehbaren Handlungswendungen auch inhaltlich überzeugen. Und aus all diesen Gründen sollte versucht werden, diese Version nicht zu sehr mit Verhoevens Film zu vergleichen. Zwar ist dies in einigen Szenen, die sich ganz eindeutig an dem 1990er Film orientieren, nahezu unmöglich. Doch insgesamt kann Wisemans Version mit seinem ganz eigenen Ton gefallen. Wer einen puren und völlig überzogenen Spaßfilm wie das Original erwartet, der wird mit Sicherheit enttäuscht werden. Wer aber einfach solide SciFi-Action mit hohem Schau- und Unterhaltungswert erwartet, der wird hier Bestens bedient. Sehenswert!

Der Extendet Director`s Cut: Die Blu-Ray hat neben der Kinoversion auch den knapp 20 Minuten längeren Director`s Cut zu bieten, der neben zahlreichen neuen und erweiterten Momenten auch ein minimal alternatives Ende und einen eliminierten Handlungsstrang darüber, dass Hauser auch sein Aussehen verändert hat, offeriert. Etwas mehr Action, einige zusätzliche Spezialeffekte und einige erweiterte Dialogszenen machen diese Fassung trotz kleiner Längen auf jeden Fall zur besseren Version des Films.

Bild + Ton: Technisch liegt die Blu-Ray auf ganz hohem Niveau. Das sehr saubere Bild sorgt mit seiner von Grau- und Grüntönen dominierten Farbgebung für eine stimmige Atmosphäre und gefällt zudem mit einer einnehmenden Bildtiefe und sehr guten Detaildarstellung. Der Ton, der im Deutschen als TrueHD Mix vorliegt, sorgt fast den kompletten Film über mit kleineren und größeren Soundeffekten und satten Bässen für mächtig viel Bewegung im Surroundbereich. Sehr gut!

Extras: Neben dem Director`s Cut sind auf den beiden Blu-Ray Discs noch weitere Extras enthalten. Auf der Film Disc gibt es einen kurzweiligen Audiokommentar von Regisseur Len Wiseman zum Director`s Cut, in dem der Filmemacher nicht nur auf die Entstehung des Films, sondern auch ganz speziell auf die verlängerten Sequenzen dieser Filmfassung eingeht. Zudem erzählt er auch einige interessante Geschichten aus seiner beruflichen Laufbahn, etwa aus seiner Zeit als Setdesigner bei "Men in Black 1". Zur Kinofassung gibt es zwar keinen Kommentar, dafür aber einen speziellen Hinter-den-Kulissen Modus. Wird dieser ausgewählt, gibt es immer wieder Zusatzinformationen zu einzelnen Szenen in Form eines Bild-im-Bild Kommentars mit Interviews und Aufnahmen von den Dreharbeiten. Dadurch verlängert sich die Laufzeit des Films in diesem Modus auf knapp 137 Minuten. Abschließend hat die Filmdisc noch Trailer zu bieten.

Weiter geht es auf der Bonus-Disc mit einem recht amüsanten Gag Reel (ca. 8 Min.), einer Kurzdokumentation über die Vermischung von Science Fiction und Science Fact (ca. 9 Min.), sowie einen kurzen Blick auf das Design des "Aufzugs" (ca. 3 Min.). Sieben weitere Kurzfeatures werfen einen Blick auf die Action im Film (ca. 20 Min.), fünf Prävisualisierungssequenzen (ca. 26 Min.) runden dann das Bonusangebot dieser zweiten Disc ab.

Fazit: "Total Recall" ist gute Sci-Fi Popcorn-Unterhaltung, die sowohl dramaturgisch, als auch in Sachen Gewaltdarstellung deutlich zahmer daher kommt, als Paul Verhoevens Verfilmung von 1990, die dieses Manko aber mit guten Spezialeffekten, rasanter Action und anderen Schauwerten wieder wett machen kann. Die Blu-Ray bietet noch einen knapp 20 Minuten längeren Director`s Cut an, der inhaltlich etwas abgerundeter wirkt und daher der Kinoversion durchaus vorzuziehen ist. Die technisch sehr gute Umsetzung und das ordentliche Bonusmaterial sind weitere gute Gründe, zu dieser Doppel-Disc zu greifen. Empfehlenswert!

Ein Artikel von Sebastian Betzold

Media:

  • Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray
  • Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray
  • Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray
  • Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray
  • Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray
  • Total Recall – Extendet Director`s Cut – Blu-Ray

Partner-Tipps für Frankfurt & Umgebung

Empfehlungen von Partnern und Firmen aus oder für die Region.